Hellblazer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fan als John Constantine verkleidet beim Cosplay auf der Comic-Con 2012

Hellblazer war eine seit den 1980er Jahren erscheinende US-amerikanische Comicserie, die die Abenteuer des übernatürlich begabten Detektivs und Antihelden John Constantine zwischen Himmel und Hölle behandelt. Die Figur John Constantine, ursprünglich von Alan Moore für dessen Horrorreihe Swamp Thing entwickelt, ist ein stets Trenchcoat tragender Magier mit großer Ähnlichkeit zum Musiker Sting bzw. dessen Figur Ace im Film Quadrophenia.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1988 trat Constantine in seiner eigenen Comicserie Hellblazer auf, die von Autor Jamie Delano und Zeichner John Ridgway erarbeitet wurde. Die Serie, ursprünglich ein Ableger der Comicserie Swamp Thing, wurde lange Zeit von Vertigo, einer mehr auf erwachsene Leser ausgerichteten Unterabteilung von DC Comics, herausgegeben. Seit dem verlagsweiten Flashpoint-Ereignis wurden viele ursprünglich der Hauptkontinuität von DC entstammende Titel wieder in diese integriert.[2] Der Titel Hellblazer war dabei als Zugpferd von Vertigo zwar die Ausnahme, denn „seine“ Serie wurde fortgeführt, parallel trat die Figur des John Constantine aber im Rahmen der Justice League Dark in der DC-Hauptkontinuität auf, wobei die jeweiligen Abenteuer nicht miteinander verwoben waren.

Die Serie wurde im Jahr 2013 mit der US-Ausgabe #300 eingestellt und von der Reihe Constantine abgelöst, die Bestandteil des neuen DC-Universums ist (The New 52).

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Constantine (Film)

2005 kam eine Hellblazer-Verfilmung unter dem Titel Constantine in die Kinos. Den Titelhelden spielte Keanu Reeves, eine Tatsache, die vielen Fans missfiel, da der Schauspieler kaum Ähnlichkeit mit der Comicfigur hat.[3] Zum Film wurde auch ein Computerspiel entwickelt.[4]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Constantine (Fernsehserie)

2014 strahlte der US-amerikanische Sender NBC die Fernsehserie Constantine aus, in welcher der britische Schauspieler Matt Ryan die Hauptrolle des John Constantine spielte. Verantwortlich zeichnete u.a. David S. Goyer, der bereits mehrere Comics des DC-Universums für Kino und TV adaptierte. Die Serie wurde aufgrund niedriger Zuschauerzahlen nach 13 Folgen mit Ende der ersten Staffel eingestellt.[5] 2015 trat Matt Ryan jedoch ein weiteres Mal als John Constantine auf, als Gastdarsteller in der vierten Staffel der Serie Arrow, die auf den Green-Arrow-Comics von DC basiert.[6]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Empire online wurde Constantine hinter Superman und Batman zum drittgrößten Comicbuchcharakter gewählt.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Sting Connection. www.qusoor.com, 5. Mai 2000, abgerufen am 5. September 2012 (englisch).
  2. Flashpoint #5, Panini Comics, Stuttgart 2012
  3. Interview with Keanu Reeves, Djimon Hounsou and Francis Lawrence About „Constantine“. about.com, abgerufen am 5. September 2012 (englisch).
  4. Constantine Review: Demons and rats beware. www.ign.com, 15. Februar 2005, abgerufen am 5. September 2012 (englisch).
  5. James Hibberd, Natalie Abrams: Constantine officially canceled at NBC. In: ew.com. 8. Mai 2015, abgerufen am 9. November 2015 (englisch).
  6. Natalie Abrams: Arrow enlists Constantine to restore Sara's soul. In: ew.com. 3. November 2015, abgerufen am 9. November 2015 (englisch).
  7. Empireonline.com: The 50 Greatest Comic Book Characters (eng.)