Henrique Meirelles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Henrique Meirelles, 2017
Henrique Meirelles beim Weltwirtschaftsforum über Lateinamerika in Rio de Janeiro, 2011.

Henrique de Campos Meirelles (* 31. August 1945 in Anápolis, Goiás) ist ein brasilianischer Banker und seit 2018 Politiker des MDB,[1] früher Präsident der Banco Central do Brasil und seit 2016 Finanzminister Brasiliens.[2] Er gilt als exzellenter Finanzfachmann und ist Präsident des Verwaltungsrats von J&F Investimentos, der größten privaten Wirtschaftsgruppe Brasiliens, sowie Mitglied des Board of Directors von Azul Airlines.[3] Meirelles ist stark US-amerikanisch geprägt und gilt als zentrale Schachfigur der US-Wirtschaft in Brasilien.[4][5]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berufskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Familie bekleidet seit Generationen als Staatsbeamte hohe politische Ämter. Zunächst studierte Henrique Meirelles ab 1972 Bauingenieurwesen an der Polytechnischen Schule der Universidade de São Paulo (USP) und machte 1974 einen MBA in Business Administration des Instituto Coppead da Universidade Federal do Rio de Janeiro (UFRJ). Er besuchte das Advanced Management Program (AMP) an der Harvard Business School in 1984[6] und erhielt einen Ehrendoktor des Bryant College.[7]

Meirelles begann seine berufliche Tätigkeit 1974 bei der FleetBoston in Boston, Massachusetts, damals eine der ältesten Banken der Welt, dessen Präsident er ab 1984 in der brasilianischen Filiale wurde. Nach der Gründung der BankBoston Corp. ging er wieder in die Vereinigten Staaten und übernahm als CEO, zwischen 1996 und 1999, die FleetBoston Financial. 1999 fusionierte BankBoston Corp. mit der FleetBoston und er wurde ab 1999 COO des Global Banking-Geschäfts. Insgesamt hatte Meirelles 28 Jahre bei der amerikanischen Bank verbracht. 2002 zog er sich aus dem Geschäftsleben zurück.[8]

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2002 startete er seine politische Karriere, kandidierte für den Bundesstaat Goiás und wurde mit über 183.000 Stimmen als Senator für den PSDB in den Nationalkongress gewählt. Ein Jahr später wurde er Präsident der Zentralbank von Brasilien, von Januar 2003 bis November 2010, unter Präsident Lula da Silva. Er gilt bis heute als Garant für Lulas erfolgreiche Wirtschaftspolitik während seiner ersten Amtszeit.[9]

Nach seinem Rückzug aus der Regierung Lula 2010 baute Meirelles für das brasilianische Fleischimperium JBS die Holding auf, gründete deren Hausbank und agierte als Lobbyist des größten privaten Imperiums in Brasilien – im Land und vor allem in den USA, wo der brasilianische Konzern führender Fleischverarbeiter ist. Meirelles hat wegen seines CEO-Jobs an der Wall Street Verbindungen in die US-Finanzwelt. Außerdem sitzt er in mehreren Verwaltungsräten, so etwa auch bei Lloyds in London, deren Sitz er im Mai 2016 mit dem Antritt als Finanzminister abgegeben hat.[10] Im April 2018 übergab er das Amt des Finanzministers an seinen Nachfolger.

Henrique Meirelles war für den Movimento Democrático Brasileiro (MDB, bis 2017 PMDB) zur Präsidentschaftswahl in Brasilien 2018 angetreten.[11]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henrique de Campos Meirelles ist mit der deutschstämmigen Psychotherapeutin Eva Missine seit dem Jahr 2000 verheiratet.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Henrique Meirelles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Temer recebe Henrique Meirelles e presidente do PSD. valor.com.br. Vom 23. April 2016 (portugiesisch)
  2. Ein Kabinett der weißen Männer. faz.net. Vom 13. Mai 2015
  3. Perfil Henrique Meirelles: Do Banco Central à Fazenda, ele é o favorito do Mercado. estadao.com.br. Abruf am 1. September 2016 (portugiesisch)
  4. Ministério da Fazenda (Webseite der Regierung Brasiliens). planalto.gov.br. Abruf am 1. September 2016 (portugiesisch)
  5. Alte Elite übernimmt in Brasilien die Macht: Henrique Meirelles, 70, wird Chef des Finanzministeriums. steuerratschlag.eu. Abruf am 1. September 2016
  6. Star Rising for Brazil’s Ex-Central Banker Henrique Meirelles. wsj.com. Vom 3. Mai 2016 (englisch)
  7. Henrique Meirelles é formando em engenharia civil. nkengenharia.webnode.com.br. Vom 5. Februar 2011 (portugiesisch)
  8. A biografia de Meirelles. folha.uol.br. Abgerufen am 1. September 2016 (portugiesisch)
  9. Lulas alter Freund als Superminister. nzz.ch. Vom 13. Mai 2016
  10. Henrique Meirelles stands down from the Lloyd’s Council on his appointment as Brazilian Finance Minister. lloyds.com. Vom 13. Mai 2016 (englisch)
  11. Vera Rosa, Igor Gadelha und Julia Lindner: Temer desiste do projeto de reeleição e anuncia candidatura de Meirelles. Estadão, 22. Mai 2018, abgerufen am 24. Juli 2018 (portugiesisch).
  12. Ex-presidente do BC, Henrique Meirelles assume o Ministério da Fazenda. agenciabrasil.ebc.cim.br. Vom 12. Mai 2016 (portugiesisch)