Henry C. Goodwin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Henry Charles Goodwin (* 25. Juni 1824 in De Ruyter, New York; † 12. November 1860 in Hamilton, New York) war ein US-amerikanischer Jurist und Politiker. In den Jahren 1854 und 1855 sowie zwischen 1857 und 1859 vertrat er den Bundesstaat New York im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henry Charles Goodwin wurde ungefähr neun Jahre nach dem Ende des Britisch-Amerikanischen Krieges im Madison County geboren. Er schloss seine Vorstudien ab. Danach studierte er Jura. Nach dem Erhalt seiner Zulassung als Anwalt 1846 begann er in Hamilton zu praktizieren. Im selben Jahr brach der Mexikanisch-Amerikanische Krieg aus. Zwischen 1847 und 1850 war er Bezirksstaatsanwalt im Madison County.

Politisch gehörte er zu jener Zeit der Whig Party an. Er wurde in einer Nachwahl im 22. Wahlbezirk von New York in den 33. Kongress gewählt, um dort die Vakanz zu füllen, die durch den Rücktritt von Gerrit Smith entstand. Seinen Sitz im US-Repräsentantenhaus nahm er am 7. November 1854 ein, schied allerdings nach dem 3. März 1855 aus dem Kongress aus. In der Folgezeit trat er der Republikanischen Partei bei. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1856 für den 35. Kongress wurde er im 22. Wahlbezirk von New York in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 4. März 1857 die Nachfolge von Andrew Z. McCarty antrat. Er schied nach dem 3. März 1859 aus dem Kongress aus.

Nach seiner Kongresszeit nahm er wieder seine Tätigkeit als Jurist auf. Er verstarb ungefähr fünf Monate nach dem Ende des Bürgerkrieges in Hamilton und wurde dann auf dem Madison Street Cemetery beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henry C. Goodwin im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)