Herman Weigel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herman Weigel (* 22. März 1950 in Moers) ist ein deutscher Filmproduzent und Drehbuchautor.

Schon während seines Studiums an Hochschule für Fernsehen und Film München begann seine langjährige Zusammenarbeit mit dem späteren Produzenten Bernd Eichinger und dem Regisseur Uli Edel; für letzteren schrieb er damals die Drehbücher für die Kurzfilme Der kleine Soldat und Tommie kehrt zurück[1] , bei denen Eichinger Produktionsleiter war.

Sein Debüt als Produzent, Autor und Regisseur gab er 1976 mit der TV-Dokumentarfilmreihe Sterne die vorüberzogen[2]. Im selben Jahr debütierte er als Drehbuchautor für einen Kinofilm mit der Ludwig-Anzengruber-Verfilmung Sternsteinhof (Regie: Hans W. Geißendörfer). Im selben Jahr setzte er auch seine Zusammenarbeit mit Regisseur Uli Edel fort mit der Episode Der Posthalter innerhalb des TV-Films Die Erzählungen Bjelkins nach Puschkin. Mit Edel als Regisseur entstand 1978 auch der Fernseh-Zweiteiler Das Ding.

1979 holt ihn Bernd Eichinger zur Neuen Constantin Film, deren Geschäftsführer und Teilhaber Weigel später wird.

Seinen ersten großen internationalen Erfolg als Drehbuchautor konnte Weigel 1981 mit Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo verbuchen. Auch hier führte Uli Edel Regie, und Bernd Eichinger war Produzent[3].

1984 schrieb er das Drehbuch zur Bernd Eichinger-Produktion Die unendliche Geschichte (Regie: Wolfgang Petersen).

Als Ko-Produzent oder Produzent war er unter anderem tätig bei Der Name der Rose (1986), den beiden Uli-Edel-Filmen Letzte Ausfahrt Brooklyn (1989) und Body of Evidence (1993), den Zeichentrickfilmen Werner – Beinhart! (1990), Werner – Gekotzt wird später! (2003) und Werner Eiskalt (2011, hier auch Drehbuch).

Mit dem Schauspieler und Komiker Tom Gerhardt arbeitete Herman Weigel als Produzent zusammen bei den Filmen Voll normaaal (1994), Ballermann 6 (1997) und Siegfried (2005, hier auch als Drehbuchautor). Ebenfalls mit Tom Gerhardt ist er Initiator und einer der Autoren der seit 1999 regelmäßig ausgestrahlten TV-Comedy-Serie Hausmeister Krase – Ordnung muss sein, für die er gemeinsam mit Bernd Eichinger auch als Executive Produzent zeichnete.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uli Edel Biographie – moviesection.de. In: www.moviesection.de. Abgerufen am 19. Juni 2016.
  2. SPIEGEL ONLINE, Hamburg, Germany: DIESE WOCHE IM FERNSEHEN - DER SPIEGEL 42/1976. In: www.spiegel.de. Abgerufen am 19. Juni 2016.
  3. Bernd Eichinger | Boulevard der Stars. In: boulevard-der-stars-berlin.de. Abgerufen am 19. Juni 2016.