Hermann Jakob Doetsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hermann Jakob Doetsch, um 1880

Hermann Jakob Doetsch (* 1831 in Kesselheim bei Koblenz; † 7. März 1895 in Bonn) war von 1875 bis 1891 Oberbürgermeister von Bonn.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doetsch entschied sich nach dem Studium der Rechtswissenschaften für eine Laufbahn in der Kommunalverwaltung. Ab 1865 war er Bürgermeister von Gerresheim. 1869 wechselte er auf den Posten des ersten besoldeten Beigeordneten der Stadt Bonn. 1871 wurde er zum Bürgermeister von Gladbach gewählt.

1875 erfolgte seine Wahl zum Oberbürgermeister von Bonn. Während seiner Amtszeit erhielt Bonn 1887 den Status einer kreisfreien Stadt.

Nachdem er 1891 einen Herzanfall während einer Verhandlung erlitten hatte, schied er noch im selben Jahr aus dem Amt. Vier Jahre später starb er und wurde auf dem Alten Friedhof begraben.

Zur Erinnerung wurde in Bonn-Zentrum die heute zwischen der Berliner Freiheit und der Josefstraße gelegene Straße 1904 Doetschstraße genannt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Doetschstraße im Bonner Straßenkataster