Ashok-Alexander Sridharan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ashok-Alexander Sridharan (2017)

Ashok-Alexander Sridharan (* 15. Juni 1965 in Bonn) ist ein deutscher Kommunalpolitiker (CDU). Der Jurist wurde am 13. September 2015 zum Oberbürgermeister von Bonn gewählt.[1] Sein Amt trat er am 21. Oktober 2015 an.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sridharans Vater Doraswamy stammt aus dem Süden Indiens und kam 1957 als Diplomat nach Deutschland; seine Mutter Margret stammt aus Bonn-Lengsdorf.[2] Von 1969 bis 1981 lebte er in Frankfurt am Main.[3] Sein Abitur legte er 1985 am Aloisiuskolleg in Bonn-Bad Godesberg ab. An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn studierte er Rechtswissenschaft; sein Rechtsreferendariat absolvierte er am Landgericht Bonn. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen arbeitete er ein halbes Jahr als Jurist bei der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises. Von 1996 bis 2015 war Sridharan bei der Stadt Königswinter beschäftigt. 2002 wählte ihn der Stadtrat von Königswinter zum Ersten Beigeordneten und Kämmerer. Bis 2010 war er auch Dezernent für Finanzen, Schule, Sport, Kultur und Städtepartnerschaften. Von 2010 bis 2015 war Sridharan Stellvertreter des Bürgermeisters von Königswinter und Dezernent für Finanzen, Personal, Organisation, IT und Controlling.

Die Bonner CDU nominierte ihn im November 2014 als Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters.[4] Am 13. September 2015 gewann er die Oberbürgermeisterwahl in Bonn, die im Zuge der Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen 2015 stattfand. Im ersten Wahlgang wurde Sridharan mit 50,06 Prozent der Stimmen (bei 45,1 Prozent Wahlbeteiligung in Bonn[5]) zum Nachfolger von Jürgen Nimptsch (SPD) gewählt. Sein Gegenkandidat Peter Ruhenstroth-Bauer (SPD) erhielt 23,7 Prozent der Stimmen. Der Grünen-Kandidat Tom Schmidt erhielt 22,1 Prozent. Die restlichen 4,1 Prozent verteilten sich auf drei weitere Bewerber.[6]

Sridharan ist katholisch und verheiratet. Zusammen mit seiner Frau Petra hat er drei Söhne. Ab 1998 lebte er in einem eigenen Haus in Bornheim, 2015 zog er nach Bonn (Ortsteil Röttgen) um.[3][7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ashok-Alexander Sridharan – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuer Oberbürgermeister: CDU-Kandidat in Bonn gewählt. In: Spiegel Online, 13. September 2015. Abgerufen am 13. September 2015.
  2. Sven Andreßen: Irgendwie indisch: Ashok-Alexander Sridharan. indienaktuell.de, 19. September 2015; abgerufen am 27. September 2015.
  3. a b Holger Willcke: Ein Kämmerer, der auch Brautpaare traut, General-Anzeiger, 30. September 2002
  4. Dieter Brockschnieder: Bonner CDU wählt OB-Kandidaten. Bonner Rundschau online, 22. November 2014; abgerufen am 22. Mai 2016.
  5. Marcel Dörsing: Was machen Politiker schon für uns? In: General-Anzeiger Bonn, 14. September 2015
  6. Andreas Baumann: Bonner wählen Sridharan zum Oberbürgermeister In: General-Anzeiger Bonn, 13. September 2015
  7. Dieter Brockschnieder: FDP unterstützt CDU-Kandidaten Ashok-Alexander Sridharan, Kölner Stadt-Anzeiger, 14. August 2015
  8. Siehe Impressum der Website sridharan.de
  9. Siehe Historie der Website auf Internet Archive