Hikaru Naomoto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hikaru Naomoto
Hikaru Naomoto 20190505.jpg
Personalia
Geburtstag 3. März 1994
Geburtsort OgōriJapan
Größe 157 cm
Position Mittelfeld
Juniorinnen
Jahre Station
2007–2012 Fukuoka J Anclas
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2018 Urawa Red Diamonds Ladies 0 (0)
2018–2019 SC Freiburg 23 (0)
2020– Urawa Red Diamonds Ladies
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010–2012 Japan U-17 6 (2)
2012 Japan U-20 6 (2)
2014– Japan 18 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. Juni 2020

2 Stand: 20. April 2018

Hikaru Naomoto (jap. 猶本 光, Naomoto Hikaru; * 3. März 1994 in Ogōri, Präfektur Fukuoka) ist eine japanische Fußballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naomoto begann – durch ihren älteren Bruder beeinflusst – im Alter von sechs Jahren mit dem Fußballspielen. 2007 trat sie im Alter von 13 Jahren dem Verein Fukuoka J Anclas bei. Für diesen bzw. die zweite Mannschaft, Anclas FC Paso Dorad, spielte sie bis zu ihrem Wechsel zu den Urawa Red Diamonds Ladies im Jahr 2012. 2018 wechselte sie in die Bundesliga zum SC Freiburg.[1] Zur Winterpause der Saison 2019/20 wechselte sie zurück nach Japan zu ihrem früheren Verein Urawa Red Diamonds, um sich mit mehr Einsatzzeiten für die Olympischen Spiele zu empfehlen.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naomoto begann ihre internationale Karriere im Jahr 2010 bei der U-17-Fußball-Weltmeisterschaft in Trinidad und Tobago. Sie gehört dem Kader der japanischen U-20-Nationalmannschaft an, der an der U-20-Weltmeisterschaft 2012 in Japan teilnimmt. In sechs Spielen erzielte sie zwei Tore. Seit 2014 gehört sie zum Kader der A-Nationalmannschaft und nahm mit dieser an der Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen 2014 teil, bei der Japan erstmals den Titel gewann. Sie kam aber nur beim 7:0 im letzten Gruppenspiel gegen Jordanien zum Einsatz als einige Stammspielerinnen geschont wurden. Für die WM 2015 wurde sie nicht nominiert. 2018 gehörte sie zum Kader, der bei der Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen 2018 den Titel verteidigen konnte, wobei sie nur im ersten Gruppenspiel gegen Vietnam zum Einsatz kam, das mit 4:0 gewonnen wurde.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Japanische Nationalspielerin Hikaru Naomoto wechselt zum Sport-Club. SC Freiburg, 11. Juni 2018, abgerufen am 6. Juni 2020.
  2. Hikaru Naomoto verlässt den Sport-Club zur Winterpause. SC Freiburg, 16. Dezember 2019, abgerufen am 6. Juni 2020.