Hjálmar Jónsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hjálmar Jónsson
Hjálmar Jónsson (2014, cropped).jpg
Personalia
Name Hjálmar Jónsson
Geburtstag 29. Juli 1980
Geburtsort EgilsstaðirIsland
Position Abwehr-/Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
IF Höttur
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2001 Keflavík ÍF 32 (4)
2002– IFK Göteborg 141 (3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2001 Island U21 3 (0)
2002–2008 Island 18 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 2. März 2010

2 Stand: 2. März 2010

Hjálmar Jónsson (* 29. Juli 1980 in Egilsstaðir) ist ein isländischer Fußballspieler. Der Abwehr- und Mittelfeldspieler, der zwischen 2002 und 2008 für die isländischen Nationalmannschaft auflief, bestritt einen Großteil seiner bisherigen Karriere in Schweden, wo er mit IFK Göteborg jeweils einmal die Landesmeisterschaft und den Landespokal gewann.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hjálmar Jónsson begann mit dem Fußballspielen in seiner isländischen Heimat. 1999 wechselte er von seinem Heimatverein IF Höttur zu Keflavík ÍF. Für seinen neuen Klub debütierte der Defensivspieler im selben Jahr in der Landsbankadeild. Anfangs nur Ergänzungsspieler schaffte er in der Spielzeit 2001 den Durchbruch und bestritt jedes der 18 Saisonspiele. Während er mit dem Klub den sechsten Platz erreichte spielte er sich somit in die isländische U-21-Auswahl, für die er im Saisonverlauf dreimal auflief. Auch für die A-Nationalmannschaft hatte er sich durch seine Leistungen empfohlen, im Januar des folgenden Jahres debütierte er beim 0:0-Unentschieden gegen Kuwait im Nationaljersey.

Hjálmar hatte außerhalb der Landesgrenzen auf sich aufmerksam gemacht und schloss sich vor der Spielzeit 2002 dem schwedischen Klub IFK Göteborg an. Beim in der Allsvenskan antretenden Verein kam er an der Seite von Pontus Kåmark, Magnus Erlingmark, Jonas Henriksson und Martin Ericsson in seiner ersten Spielzeit zu zehn Ligaeinsätzen. In den folgenden Jahren bremsten ihn immer wieder diverse Verletzungen, so dass er nur zeitweise als Stammkraft für den Göteborger Klub auflief. 2004 erreichte er mit dem Klub das Endspiel um den schwedischen Landespokal, in dem er an der Seite von Karl Svensson, Fredrik Risp und Magnus Johansson eine 1:3-Niederlage gegen Djurgårdens IF nicht verhindern konnte.

In der Spielzeit 2007 trug Hjálmar in 23 Ligaspielen, in denen ihm ein Tor gelang, zum Gewinn des Lennart-Johansson-Pokals für den schwedischen Landesmeister bei. Erneut erreichte die Mannschaft im selben Jahr das Pokalendspiel, bei der 0:3-Niederlage gegen Kalmar FF durch Tore von César Santin und Patrik Ingelsten stand er mit Adam Johansson, Mattias Bjärsmyr und Ragnar Sigurðsson in der Vierer-Abwehr-Kette. Endgültig zur Stammkraft geworden zog er mit dem Klub im folgenden Jahr erneut ins Pokalfinale ein, in dem gegen Kalmar FF nach Elfmeterschießen die Revanche für die Vorjahresniederlage gelang. 2009 war die Titelverteidigung möglich, als der Klub als Vizemeister zum dritten Mal in Folge das Endspiel erreichte. Gegen den amtierenden Meister AIK verlor die Mannschaft jedoch nach Toren von Mauro Iván Óbolo und Antônio Flávio mit 0:2.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schwedischer Meister: 2007
  • Schwedischer Pokal:
    • Sieger: 2008
    • Finalist: 2004, 2007, 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Island Anmerkung: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.