Hochhaus Uptown München

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochhaus Uptown München
Hochhaus Uptown München
Hochhaus im Jahr 2007
Basisdaten
Ort: Georg-Brauchle-Ring 50-66 (Moosach)
Bauzeit: 2001–2004
Architekten: Ingenhoven Overdiek und Partner
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Bürogebäude
Eigentümer: Europa Capital und Bayern Projekt
Hauptmieter: Telefónica Germany
Bauherr: Hines Immobilien GmbH
Technische Daten
Höhe: 146,0[1] m
Etagen: 38 oberirdische[2]
Baukosten: etwa 300 Mio. Euro
Höhenvergleich
München: 1. (Liste)
Deutschland: 20. (Liste)
Anschrift
Stadt: München
Land: Deutschland

Das Hochhaus Uptown München am Georg-Brauchle-Ring im Münchner Stadtteil Moosach ist mit einer Höhe von 146 Metern und 38 Stockwerken nach dem Olympiaturm und dem Heizkraftwerk Süd das dritthöchste Bauwerk und das höchste Gebäude der Stadt.

Bauwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uptown-Hochhaus mit dem Campus (Luftbild)
Luftbild Frühnebel Hochhaus Uptown München

Geplant wurde der nach dreijähriger Bauzeit im Jahre 2004 im Komplex Uptown München fertiggestellte Büroturm vom Ingenhoven Overdiek und Partner (Düsseldorf); Bauherr war die amerikanische Firma Hines, München.

Die gläserne Fassade umhüllt das Tragwerk des Gebäudes wie eine gespannte Membran. Kreisförmige Lüftungselemente ermöglichen als individuell zu öffnende Fenster eine natürliche Belüftung. Das Hochhaus mit 50.200 Quadratmetern Fläche wird von vier siebengeschossigen „Campus“ genannten Gebäuden (je ca. 8.525 m²) flankiert, die untereinander mit einem transparenten Dach verbunden sind. In einem fünften Gebäude sind 139 Wohnungen untergebracht.

Die Bodenplatte des Hochhauses hat eine Grundfläche von ca. 50 × 50 m und benötigte 7.200 m³ Beton mit einer Masse von 18.400 t. Innerhalb von 72 Stunden wurde die Bodenplatte gegossen.

Der Bau stieß in der Stadt auf heftige Kritik. Die als ästhetisch anspruchslos empfundene Quaderform gab Anlass zur Bezeichnung Vierkantbolzen. Vor allem aber wurde kritisiert, dass der Bau sich in den historischen Rundblick vom Nymphenburger Schlossrondell schiebt. Neben den Highlight Towers war Uptown München wohl einer der Hauptauslöser für die Anstrengungen der „Initiative unser München“ des Alt-Bürgermeisters Georg Kronawitter, dem es mit einem Bürgerbegehren am 21. November 2004 gelang, den Bau von weiteren Gebäuden dieser Höhe in München bis auf Weiteres zu verhindern.

Der Hauptnutzer des Hochhauses und der Campusgebäude ist die Deutschlandzentrale des Mobilfunkbetreibers Telefónica Germany. Bis zum Einzug von O2 im Spätsommer 2006 stand der Turm jedoch leer.

Im August 2006 kaufte die Government of Singapore Investment Corporation das Hochhaus und eines der Campusgebäude für über 300 Millionen Euro.

Seit Anfang 2012 werden 16 Stockwerke des Hochhauses durch den Automobilhersteller BMW genutzt.[3]

2017 wechselt das Gebäude für einen dreistelligen Millionen-Betrag seinen Besitzer: Europa Capital und Bayern Projekt lösten die Government of Singapore Investment Corporation ab. Geplant ist der Umbau in ein "Multi-Tenant-Objekt" (=mehrere Mieter).[4][5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Uptown München – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uptown München bei CTBUH
  2. structurae.de: Uptown München
  3. 16 Stockwerke für BMW
  4. Europa Capital und Bayern Projekt kaufen Münchner Firmensitz von Telefonica, auf www.property-magazine.de, abgerufen am 10. März 2017
  5. München: Telefonica-Zentrale verkauft, auf www.immobilienmanager.de, abgerufen am 10. März 2017

Koordinaten: 48° 10′ 37″ N, 11° 31′ 57″ O