Rietz (Tirol)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rietz
Wappen Österreichkarte
Wappen von Rietz
Rietz (Tirol) (Österreich)
Rietz (Tirol)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Imst
Kfz-Kennzeichen: IM
Fläche: 19,55 km²
Koordinaten: 47° 17′ N, 11° 2′ OKoordinaten: 47° 17′ 5″ N, 11° 1′ 50″ O
Höhe: 685 m ü. A.
Einwohner: 2.274 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 6421
Vorwahl: 05262
Gemeindekennziffer: 7 02 15
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kluibenschedlstraße 7
6421 Rietz
Website: www.rietz.at
Politik
Bürgermeister: Gerhard Krug (ÖVP)
Gemeinderat: (2016)
(15 Mitglieder)

12 Bürgermeisterliste Volkspartei Rietz ÖVP,
3 Aktiv für Rietz - SPÖ

Lage der Gemeinde Rietz im Bezirk Imst
Arzl im PitztalHaimingImstImsterbergJerzensKarresKarröstenLängenfeldMiemingMils bei ImstMötzNassereithObsteigOetzRietzRoppenSt. Leonhard im PitztalSautensSilzSöldenStamsTarrenzUmhausenWennsTirol (Bundesland)Lage der Gemeinde Rietz (Tirol) im Bezirk Imst (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Rietz ist eine Gemeinde mit 2274 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Bezirk Imst (Gerichtsbezirk Silz) in Tirol (Österreich).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rietz liegt im Oberinntal, etwa 30 km westlich von Innsbruck, zwischen Telfs und Imst. Das Gemeindegebiet reicht vom Inn bis zum 2884 m hohen Rietzer Grießkogel in den Stubaier Alpen. Da die Stubaier Alpen so hoch sind, haben die Bewohner in Rietz in der Winterzeit (je nach Standort drei Wochen bis zu drei Monaten) keine Sonne.

Das locker verbaute Haufendorf an der östlichen Grenze des Bezirks Imst liegt auf dem Murkegel des Rietzer Bachs. Nördlich des Inns ist auf dem Gemeindegebiet von Rietz und Mieming ein Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rietz besteht aus einer einzigen, gleichnamigen Katastralgemeinde bzw. Ortschaft.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mieming Telfs
Stams Nachbargemeinden Pfaffenhofen
Stams Oberhofen im Inntal

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schreibung des Ortsnamens, welcher illyrischen Ursprungs ist, wechselte im Laufe der Geschichte zwischen Riets, Rietsch, Riecz, Ryetsch und Rietz. Erstmals urkundlich erwähnt wird Rietz im Jahre 1264. Eine eigene „Gemain“ bildete Rietz, wie eine Steuerliste besagt, schon im Jahre 1325. Bis zum Jahre 1282 gehörte Rietz zur Grafschaft Hörtenberg, seither aber dem Gerichte Petersberg bei Silz.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen at rietz.png

Im Jahre 1965 verlieh die Tiroler Landesregierung der Gemeinde ein Gemeindewappen.
Blasonierung:

„Zwei ineinander gekehrte gotische Kirchen in Silber auf grünem Grund und darüber in Frontalansicht eine Barockkirche.“

Das Wappen weist auf die Besonderheit hin, dass in der Gemeinde drei Kirchen (Pfarrkirche, Kreuzkirche, Wallfahrtskirche) stehen.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In letzter Zeit hat die Gemeinde einen starken Zuzug erfahren.


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinderat hat insgesamt 15 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Tirol 2004 hatte der Gemeinderat mit 13 Mitgliedern folgende Verteilung: 6 ÖVP, 3 SPÖ, 3 Rietzer Team, und 1 uLR.
  • Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Tirol 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 7 Bürgermeisterliste ÖVP, 4 Rietzer Team, 3 Liste Stefan Egger, 1 Rietz.komm Unabhängige und Sozialdemokraten.
  • Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Tirol 2016 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 12 Bürgermeisterliste Volkspartei Rietz ÖVP, und 3 Aktiv für Rietz - SPÖ.
Bürgermeister
  • 1912–1919 Josef Zauner
  • 1919–1922 Josef Mair
  • 1922–1928 Josef Schweigl
  • 1928–1935 Johann Seiser
  • 1935–1938 Leopold Haas
  • 1938–1940 Josef Mader
  • 1940–1945 Anton Prantl
  • 1945 Alois Zauner
  • 1945–1947 Leopold Haas
  • 1947–1953 Josef Schweigl
  • 1953–1969 Johann Seiser
  • 1969–1971 Johann Egger
  • 1971–1977 Heinz Seiser
  • 1977–1983 Josef Seiser
  • 1983–1996 Anton Plattner
  • seit 1996 Gerhard Krug (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rietz

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landwirtschaft ist wegen der Bodenbeschaffenheit nur beschränkt möglich, die Gemeinde konzentriert sich daher auf sanften Tourismus sowie auf verschiedene Betriebe, darunter eine Regionalzentrale der Handelskette Hofer. Der größere Teil der Bewohner pendelt zu ihren Arbeitsstätten aus.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stolz Otto: Geschichte der Gemeinden Telfs, Pfaffenhofen, Oberhofen und Rietz. In: Walter Thaler (Red.): Telfer Buch. Beiträge zur Heimatkunde von Telfs, Pfaffenhofen, Oberhofen, Rietz im Oberinntal (Schlern-Schriften 112). Wagner: Innsbruck 1955, S. 323–393.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rietz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eduard Widmoser: Tiroler Wappenfibel. Tyrolia-Verlag, Innsbruck 1978, ISBN 3-7022-1324-4, S. 12.
  2. Vorstellung des Heimatmuseums auf regionaler Website
  3. http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Stams/%C3%84bteliste, abgerufen am 6. April 2018