Hornindal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Hornindal

Hornindal ist eine ehemalige norwegische Kommune, die im Rahmen der Kommunenreform in Norwegen zum 1. Januar 2020 in die Gemeinde Volda überging.[1] Das frühere Gemeindegebiet liegt heute in der Provinz Møre og Romsdal, Hornindal selbst gehörte jedoch der ehemaligen Provinz Sogn og Fjordane an.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hornindal grenzte im Norden an die Kommunen Volda und Ørsta, im Osten an Stranda, im Süden an Stryn und im Westen an Eid. Auf einer Fläche von 192 km² lebten 1152 Einwohner (Stand: 1. Januar 2019). Die Kommunennummer war 1444. Mit 1527,3 moh. war der Hornindalsrokken die höchste Erhebung in Hornindal.[2]

Im ehemaligen Gemeindegebiet befindet sich der tiefste See Europas, der Hornindalsvatnet. An dessen Ostseite liegt der Ort Grodås, der das Verwaltungszentrum bildete und in welchem etwa die Hälfte die Einwohner der Kommune lebten. Durch Grodås führt die Europastraße 39, die die Städte Kristiansand und Trondheim verbindet. Im Norden am Fylkesvei 60 in Richtung Hellesylt, befindet sich die Horndøla-Brücke, an deren nordöstlichen Ende der Heirats- und Jungfrauenstein steht.

Die wirtschaftliche Produktion in Hornindal ist von der Holz- und Möbelindustrie dominiert. Die Landwirtschaft beschränkt sich größtenteils auf Tierhaltung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hornindal war von 1867 bis 1964 sowie erneut von 1977 bis 2019 eine eigenständige Kommune. Im Jahr 1867 entstand sie bei der Aufspaltung der Kommune Eid in zwei Gemeinden. 1964 wurde Hornindal aufgelöst und ein Teil wurde zurück nach Eid eingegliedert, ein weiterer Teil in die Kommune Stryn. Dreizehn Jahre später wurde 1977 der nach Stryn eingemeindete Teil wieder eine eigenstände Kommune namens Hornindal.[3]

Hornindal gehörte über die Zeit hinweg der Provinz Sogn og Fjordane an, welche zum 1. Januar 2020 in die neu geschaffene Provinz Vestland überging. Das ehemalige Gemeindegebiet von Hornindal gehört jedoch nun nicht zur Provinz Vestland, da Hornindal bei der Zusammenlegung mit der Nachbarkommune Volda am 1. Januar 2020 in deren Provinz Møre og Romsdal überging. Beide Kommunen sprachen sich im Vorfeld dafür aus, zusammengelegt zu werden.[4][5]

Kommunenwappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ab 1987 offizielle Kommunenwappen zeigte drei silberne Sensenblätter auf blauem Hintergrund. Es sollte die Landwirtschaft und das Schmiedehandwerk Hornindals darstellen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hornindal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Navn på nye kommuner. 3. Januar 2020, abgerufen am 23. Februar 2020 (norwegisch).
  2. Høyeste fjelltopp i hver kommune. 1. September 2015, abgerufen am 23. Februar 2020 (norwegisch Bokmål).
  3. 1905 - Hornindal kommune. Abgerufen am 23. Februar 2020 (norwegisch).
  4. Intensjonsavtale: Samanslåing av Hornindal og Volda kommunar. 20. Juni 2016, abgerufen am 23. Februar 2020 (norwegisch Nynorsk).
  5. Asgeir Heimdal Reksnes: Hornindal forlet Sogn og Fjordane, og sa ja til Volda. NRK, 30. Juni 2016, abgerufen am 23. Februar 2020 (norwegisch Bokmål).

Koordinaten: 61° 59′ 55″ N, 6° 35′ 3″ O