Hoyer Unternehmensgruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilhelm Hoyer GmbH & Co. KG

Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1924
Sitz Rudolf-Diesel-Str. 1
27374 Visselhövede, Deutschland
Leitung Geschäftsführer:
Thomas Hoyer, Markus Hoyer

Geschäftsführende Gesellschafter:
Thomas Hoyer, Markus Hoyer

Mitarbeiterzahl ca. 2000 (2021)[1]
Umsatz 4,19 Mrd. Euro[2]
Branche Mineralölunternehmen
Website www.hoyer.de
Stand: 2021
Die Hoyer-Firmenzentrale in Visselhövede, Niedersachsen
Der erste Hoyer-Autohof in Neustadt-Glewe, Mecklenburg
Der neueste Autohof in Niedersachsen, Neu Wulmstorf / Rade

Die Hoyer Unternehmensgruppe ist ein mittelständisches Mineralölunternehmen in Deutschland und beschäftigt 2000 Mitarbeiter, die sich auf über 100 Standorte verteilen.[3] Die Zentrale und Hauptverwaltung des Unternehmens befindet sich in Visselhövede am Rande der Lüneburger Heide.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilhelm Hoyer gründete im Jahr 1924 das Unternehmen Wilhelm Hoyer Viska Fabrikate in Visselhövede. Die Produkt- und Produktionspalette bestand hauptsächlich aus Wagenschmiere, Reinigungsmitteln, Bohnerwachs und Treibriemenwachs.

Der gleichnamige Sohn Wilhelm Hoyer kam 1948 in den väterlichen Betrieb und schon im Jahr 1950 wurde die erste Hoyer-Verbrauchertankstelle eröffnet. Bald ging der erste eigene Tanklastwagen im Umkreis von Visselhövede auf Tour und ein Tanklager am Bahnhof in Visselhövede musste errichtet werden. Es folgte die Aufnahme des Geschäftes mit Propangas und in Visselhövede wurde ein Flüssiggas-Tanklager mit Abfüllanlagen errichtet. 1978 folgte die Gründung der Firma Hoyer Visselgas G.m.b.H.

Ende 1989 fiel die Mauer und es folgte die Grenzöffnung zum Osten in die ehemalige DDR, womit das Verkaufsgebiet deutlich erweitert werden konnte. Gleichzeitig übernahm der jetzige Senior Heinz-Wilhelm Hoyer die Leitung des Unternehmens.

1992 wurde in Visselhövede ein Flüssiggas- und Mineralöl-Umschlagtanklager mit Gleisanschluss und Abfüllanlagen errichtet, damit konnte eine Energieversorgung für Nord- und Ostdeutschland sichergestellt werden.

Zuerst in Kleinau in der Altmark, später in Neustadt-Glewe in Mecklenburg-Vorpommern und dann in Linthe / Brandenburg wurden die ersten neuen Niederlassungen mit Tanklagern in den neuen Bundesländern errichtet.

2002 wurde das Finke Mineralölwerk in die Unternehmensgruppe integriert. Am Hoyer-Stammsitz in Visselhövede wurde 2004 eine neue Produktionsstätte mit großen Lagerkapazitäten fertiggestellt.

Zwischenzeitlich konnten zahlreiche Mineralölunternehmen und Tankstellen käuflich erworben oder neu errichtet werden, das Lagervolumen wurde insgesamt deutlich ausgebaut, u. a. auch durch den Erwerb des Wasser-Tanklagers am Elbe-Seiten-Kanal in Wittingen sowie an der Weser in Bremerhaven. Ab 2012 traten die Söhne von Heinz-Wilhelm und Ulrike Hoyer, Thomas, Markus und Stefan, nach und nach in die Unternehmensleitung ein.

2016 wurde die Produktionspalette um die leitungsgebundenen Energieträger Strom und Erdgas erweitert, damit ist die Hoyer-Unternehmensgruppe als Komplettversorger in Sachen Energie und Mobilität aufgestellt.

Die Zertifizierung des Qualitätsmanagements nach ISO 9001:2015 und das Energiemanagements nach ISO 50001:2018 wurden erfolgreich abgeschlossen.

Mit der Übernahme der NWB Nord- und Westdeutschen Bunkergesellschaft wurde der Bereich der Schiffsbetankung auf die seeseitige Versorgung ausgeweitet. In der Hoyer Marine GmbH zählen inzwischen elf Tank-/Bunkerschiffe zum Unternehmen.

Die Hoyer Marine Trading GmbH ergänzt die Unternehmensgruppe um das internationale Marine-Geschäft. Den nationalen und internationalen Großhandel wickelt die Unternehmensgruppe über die Hoyer Trading & Supply GmbH ab.

Hoyer heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hoyer-Unternehmensgruppe ist eines der größten mittelständischen und konzernunabhängigen Familienunternehmen in der Energiebranche. Durch die rund 2000 Mitarbeiter werden über 300.000 Stammkunden mit den Produkten und Beratung versorgt. 2098 Fahrzeugeinheiten zählen zum firmeneigenen Fuhrpark und 11 Bunkerschiffe zum Logistikbereich der Gruppe. Die Wilhelm Hoyer GmbH & Co. KG betreibt mehr als 235 eigene Tankstellen und Autohöfe und versorgt Endkunden sowie Handelspartner mit Dieselkraftstoff, Heizöl, Benzin, Flüssiggas sowie Holzpellets. Die Hoyer-Card ergänzt dieses Netzwerk um rund 1800 weitere Partnertankstellen im In- und Ausland. Die firmeneigene Tankkarte bietet über das bargeldlose Tanken zusätzliche optionale Service-Bausteine wie Maut-Abrechnung und Pannen-Service.

Unternehmensdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daten der Hoyer-Unternehmensgruppe (Stand Januar 2021):

  • ca. 100 Verkaufsbüros in Deutschland[3]
  • 200 eigene Tankstellen
  • 10 eigene Autohöfe
  • ca. 1800 Akzeptanztankstellen[4] in Deutschland und Europa für die HoyerCard.Europe[5]
  • ca. 1000 Fahrzeuge

Sparten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Unternehmensgruppe gehören

  • Hoyer Asset Management GmbH & Co. KG
  • Hoyer Verwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH
  • Wilhelm Hoyer GmbH & Co. KG
  • Finke Mineralölwerk GmbH
  • Hoyer G.m.b.H.
  • Hoyer Strom und Erdgas GmbH
  • Hoyer Trading & Supply GmbH
  • Hoyer Marine GmbH
  • Hoyer Marine Trading GmbH
  • H.O.T. Hanseatic Oil Trading GmbH
  • Powertrust GmbH
  • Hoyer Venture GmbH
  • Hoyer Finanz GmbH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wilhelm Hoyer (company) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hoyer-Welt. In: www.hoyer.de. Abgerufen am 19. Januar 2021.
  2. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2018 im eBundesanzeiger
  3. a b Hoyer Unternehmensgruppe: Unternehmensgruppe Standorte hoyer-energie.de, abgerufen am 11. Januar 2017.
  4. Tankstellenfinder: Tankstellenfinder finder.hoyer-tankstellen.de, abgerufen am 11. Januar 2017.
  5. HoyerCard.Europe hoyer-tankstellen.de, abgerufen am 11. Januar 2017.