Hugo Helfenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hugo Helfenstein

Hugo Helfenstein (* 22. März 1953 in Münchenstein) ist ein Schweizer Jazzmusiker. Er spielt Posaune, Trompete und Flügelhorn.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem abgebrochenen naturwissenschaftlichen Studium an der Universität Zürich studierte er Posaune am Konservatorium Zürich und später am Konservatorium Bern in der Solistenklasse von Branimir Slokar. Als freischaffender Musiker arbeitete er in den Bereichen Jazz, Rock, Pop und der klassischen Musik. Er war in verschiedenen Orchestern und Bands tätig, etwa beim Winterthurer Stadtorchester, Opernhaus Zürich, Swiss Horns[1][2], DRS-Big-Band und Pepe Lienhard. Er spielte auf dem Jazzfestival Köln, dem Jazz Festival Willisau, der Jazzwoche Burghausen, den Leverkusener Jazztagen und in den Musicals Cats, Cabaret, Rent, La Cage Aux Folles, Chicago, West Side Story, Rollschuhpalast, Edith Piaf, sowie im Soundtrack von Leo Sonnyboy und im Zirkus Knie. Er spielte mit so unterschiedlichen Musikern wie Polo Hofer, Art Lande, Daniel Schnyder, Urs Blöchlinger, Andreas Vollenweider, Beny Rehmann, Marianne Racine und Christoph Marthaler.

Er war Gastdozent am Konservatorium Biel und Lehrer, Dirigent, Tonmeister, Webdesigner und Webmaster, Verantwortlicher für den Bereich Musikelektronik an der Musikschule der Stadt Zug. Ab 2000 gab er sämtliche Tätigkeiten auf und wechselte von der Posaune zur Trompete. Daneben studierte er Multimedia-Producer am SAE Institute Zürich und machte interaktive Programmierungen im Internet. Er produzierte und programmierte auch Multimedia- und Audio-CDs.

Helfenstein lebt in Zug. Als Jazztrompeter und Flügelhornist spielt er in diversen Kleinformationen, komponiert und arrangiert.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • I'm getting sentimental over you; Bassman, George. - Zumikon : Editions Marc Reift, [1989], [Ed. for] 4 trombones; [1989], [Ed. for] trombone & piano
  • Bless my bones
  • Armitage, Dennis. - Zumikon: Editions Marc Reift, c 1988

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Swiss Horns war von 1976 bis 1982 eine Jazz-Funk-Band der Schweiz mit ca. 50 Konzerten jährlich und drei Alben
  2. Schweizer Fernsehsendungen: 22. März 1978 Swiss Horns in Concert, Gast: Norma Green. 23. September 1978 Swiss Horns mit den Gästen Bibi Johns und Franco Ambrosetti