Huronsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huronsee
Lake Huron, Lac Huron
Lake-huron-ipperwash-beach.jpg
Geographische Lage Ontario (Kanada),
Michigan (USA)
Zuflüsse Saint Marys River vom Oberen See,
Michigansee (Mackinacstraße),
Saginaw River, Au Sable River, Spanish River
Abfluss St. Clair River zum Lake St. Clair und Eriesee
Inseln Manitoulin, Mackinac Island, Drummond Island, Cockburn Island, St. Joseph Island, Bois Blanc Island
Städte am Ufer Saginaw, Bay City, Alpena, Cheboygan, St. Ignace, Port Huron, Sarnia
Daten
Koordinaten 44° 48′ N, 82° 27′ W44.795-82.4425176Koordinaten: 44° 48′ N, 82° 27′ W
Huronsee   Lake Huron, Lac Huron  (Ontario)
Huronsee   Lake Huron, Lac Huron
Höhe über Meeresspiegel 176 m
Fläche 59.586 km²f5
Länge 332 kmf6
Breite 245 kmf7
Volumen 3.540 km³dep1f8
Umfang 6157 kmf9
Maximale Tiefe 229 mf10
Mittlere Tiefe 59 mf11
Besonderheiten

Die weltweit größte Binneninsel, Manitoulin

Lake Huron.jpg
Blick von Mackinac Island über den Huronsee
Great Lakes Lake Huron.png
Lage des Huronsees unter den Großen Seen

Der Huronsee (auch Huron-See, englisch Lake Huron; französisch Lac Huron) gehört zur Gruppe der fünf Großen Seen Nordamerikas.

Durch ihn verläuft die Grenze der Vereinigten Staaten zu Kanada. Er grenzt an den US-Bundesstaat Michigan und an die kanadische Provinz Ontario. Der Huronsee liegt auf 176 m Höhe, seine Fläche beträgt 59.586 Quadratkilometer, als maximale Wassertiefe wurden 229 Meter ermittelt. Der kanadische Seeanteil beträgt 36.351 km², der US-amerikanische beträgt 23.235 km².

Durch die Mackinacstraße (engl. Straits of Mackinac) ist der Huronsee mit dem Michigansee verbunden. Es handelt sich um keine Verbindung durch einen Fluss oder Strom, sondern um ein Gewässer ohne Gefälle. Daher kann der Huronsee zusammen mit dem Michigansee auch als ein See betrachtet werden.

Der Huronsee ist das zentrale Bindeglied der Großen Seen. Er ist mit dem Michigansee verbunden und erhält Zuflüsse aus dem Oberen See und mehreren in ihn mündenden Flüssen. Der Abfluss erfolgt durch den St. Clair River in Richtung Eriesee und weiter zum Ontariosee.

Der See ist nach dem indianischen Stammesverband der Wyandot (auch Huronen) benannt. Der See war auch namensgebend für die so genannte Huronischen Vereisung, deren Spuren man in seinen Gesteinsschichten gut erkennen kann.

Im Huronsee liegt Manitoulin, die weltweit größte Binnenseeinsel. Sie begrenzt nach Norden zusammen mit Drummond Island und Cockburn Island den North Channel. Nach Osten umschließt sie zusammen mit der Bruce Peninsula die Georgian Bay.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Huronsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Huronsee – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen