Industriepark Werk Gendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Industriepark Werk Gendorf-Logo

Der Industriepark Werk Gendorf ist ein Industriepark im Ortsteil Gendorf von Burgkirchen an der Alz.

Der 188 Meter hohe Werkskamin des Industrieparks Werk Gendorf, welcher auch als Sendeturm von „Radio ISW“ dient

Der Industriepark, zentral im Bayerischen Chemiedreieck gelegen, ist Standort für 29 Unternehmen aus den Bereichen Basis- und Spezialitäten-Chemie, Kunststoffe, Energieversorgung und Dienstleistungen. Das besonders für chemie- und pharmanahe Industrien attraktive Konzept der Zusammenarbeit zwischen den hier angesiedelten Produktionsunternehmen und Dienstleistungen ist zwischen 1993 und 1998 aus einem ehemaligen Werksstandort des Hoechst-Konzerns entstanden. In den Jahren 1998 bis 2005 investierten die Standortgesellschaften rund 500 Mio. Euro im Industriepark Werk Gendorf. Ca. 4000 Menschen arbeiten täglich im Industriepark. Der gesamte Umsatz beträgt rund 1,2 Mrd. € im Jahr.

Der Industriepark umfasst 190 Hektar Gesamtfläche, davon sind ca. 30 Hektar noch frei.

Der Park wird von der InfraServ GmbH & Co Gendorf KG bewirtschaftet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 10′ 47″ N, 12° 43′ 46″ O