Ingram Micro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ingram Micro Inc.
Logo
Rechtsform Incorporated
ISIN US4571531049
Gründung 1979
Sitz Irvine, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Leitung Alain Monié (CEO)
Mitarbeiter 21.700 (3. Januar 2015)[1]
Umsatz 46,487 Mrd. US-Dollar (2014)[1]
Branche Distribution
Website www.ingrammicro.com

Ingram Micro ist ein Großhändler für Informations- und Kommunikationstechnologie mit Sitz in Irvine im Bundesstaat Kalifornien und wird weltweit als die Nummer 1 im Distributionssektor gehandelt. Mit rund 21.800 Mitarbeitern in 39 Ländern wurde 2013 ein Umsatz von ca. 42,6 Mrd. US-Dollar erreicht. Die Ingram Micro Inc. befand sich 2014 auf Rang 69 in der Fortune 500.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1979 als Micro-D gegründet und wurde 1989 nach der Übernahme durch den sich im Privatbesitz befindlichen Mischkonzern Irvine Industries in Ingram Micro-D (ab 1991 Ingram Micro) umbenannt. Im selben Jahr trat das Unternehmen durch die Übernahme des belgischen Unternehmens SoftEurop in den europäischen Markt ein, 1992 erstmals auch in den Asiatisch-Pazifischen Raum. Im Jahr 1996 wurde Ingram Micro durch den Börsengang an der New York Stock Exchange wieder eigenständig.

Ingram Micro Deutschland[Bearbeiten]

Die Ingram Micro Distribution ist Deutschlands größter ITK-Distributor mit Sitz in Dornach bei München. Daneben existieren Niederlassungen in Braunschweig, Wallenhorst und Lippstadt.[3] Das Logistikzentrum steht in Straubing und hat eine Größe von 80.000 m².[4]

Längere Zeit war das deutsche Tochterunternehmen des US-Konzerns Ingram Micro umsatzmäßig deutlich hinter Computer 2000 (heute zu Tech Data), Macrotron und anderen Distributoren, bevor man 1998 Macrotron übernahm und kurze Zeit auch unter Ingram Macrotron firmierte.

Macrotron wurde 1972 in München gegründet und startete zunächst mit der Entwicklung, dem Vertrieb und der Wartung von innovativen Test- und Fertigungssystemen für die Elektronik- und Halbleiterindustrie. 1983 wurde die Macrotron Distribution für Computer, Peripherie und Software ins Leben gerufen, die sich schnell zum umsatzstärksten Geschäftsbereich entwickelte. Für kurze Zeit hatte sich Tech Data die Mehrheit an Macrotron zugelegt, bevor Tech Data die damals größere Computer 2000 AG erwarb und Macrotron 1998 an Ingram Micro weiterreichte. Bei Ingram Micro in Dornach liegt die Verantwortung für die Ingram-Micro-Niederlassungen in Zentral- und Osteuropa, d.h. Österreich, Schweiz und Ungarn.

Referenzen[Bearbeiten]

  1. a b http://phx.corporate-ir.net/External.File?item=UGFyZW50SUQ9MjgyNTgzfENoaWxkSUQ9LTF8VHlwZT0z&t=1
  2. http://corp.ingrammicro.com/About-Us/At-a-Glance/By-the-Numbers.aspx
  3. https://www.ingrammicro.de/public/about/com_anfahrt.php
  4. https://www.ingrammicro.de/public/logistik/

Weblinks[Bearbeiten]