Inna Tutukina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Inna Zyhanok)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Triathlon
UkraineUkraine 0 Inna Tutukina
Inna Zyhanok beim Einchecken in Antalya, 2011
Inna Zyhanok beim Einchecken in Antalya, 2011
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. Januar 1986 (31 Jahre)
Geburtsort Schowti Wody
Vereine
2009 Stade Poitevin Triathlon
Aktuell Ukrainische Nationalmannschaft und RedLava Team
Erfolge
2009 Ukrainische Triathlon-Staatsmeisterin
Status
aktiv

Inna Tutukina (* 24. Januar 1986 in Schowti Wody als Inna Zyhanok, ukrainisch Інна Циганок, russisch Инна Цыганок, international übliche Umschrift Inna Tsyganok)[1][Anm. 1] ist eine ukrainische bzw. russische Profi-Triathletin, ukrainische Triathlon-Staatsmeisterin des Jahres 2009 und Mitglied der ukrainischen Nationalmannschaft.[2]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den neun Jahren von 2002 bis 2010 nahm Zyhanok an 43 ITU-Wettbewerben teil und erreichte zwölf Mal Top-Ten-Plätze.

Im Jahr 2011 scheint in den ITU-Ranglisten keine Staatsangehörigkeit für Zyhanok auf, stattdessen wird ihr Status mit »ITU« angegeben. Der Ukrainische Triathlonverband nennt Zyhanok zwar weiterhin unter den Elite-Mitgliedern des Nationalteams, Zyhanok nahm aber ebenfalls an der russischen Staatsmeisterschaft in Pensa (27. Mai 2011) teil und wurde Dritte. Bis Juli 2011 trat Zyhanok international unter der im ITU-Reglement nicht vorgesehenen Bezeichnung „representing ITU“ an, seither geht sie für Russland an den Start.

Inna Tsyganok mit ihrem Verlobten und späteren Mann Ivan Tutukin in La Baule, 2009

Französische Club-Meisterschaft 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2009 trat Zyhanok als Elite-Verstärkung für den französischen Verein Stade Poitevin Triathlon bei zwei Bewerben der französischen Mannschafts-Meisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux an. Beim ersten Lyonnaise-Triathlon in Dünkirchen (24. Mai 2009) etwa konnte sie mit ihrem 17. Platz der Mannschaft den 9. Rang sichern, die zweite von Stade Poitevin angeheuerte Legionärin, die Australierin Felicity Sheedy-Ryan, wurde 22., die französischen Triathletinnen Melissa Grignard, Charlotte Lancereau und Anne Claire Menant 38., 52. und 63. Bei der Lyonnaise-des-Eaux-Abschlussveranstaltung in La Baule war Zyhanok mit ihrem 28. Platz die Beste ihres Sponsor-Vereins Stade Poitevin Triathlon.

Im Jahr 2010 nahm Zyhanok an drei der fünf Clubmeisterschafts-Rennen teil. In Beauvais (13. Juni 2010) wurde sie 19., in Tourangeaux (29. August 2010) 19. und in La Baule (Triathlon Audencia, 18. September 2010) 26. Damit war sie immer Beste oder Zweitbeste ihres Clubs. In Dünkirchen und Paris ersetzte Stade Poitevin Triathlon Zyhanok mit Natalja Sergejewna Schljachtenko, da Zyhanok an der Ukrainischen Nationalmeisterschaft teilnahm.

Im Jahr 2011 erreichte Zyhanok in Nizza (24. April 2011), dem Eröffnungstriathlon dieser Saison, Platz 20 und war Beste ihres Clubs. In Dünkirchen (22. Mai 2011) wurde Zyhanok 16. und war hinter Sheedy-Ryan Zweitbeste ihres Clubs.

Mitteldistanz-Triathlon seit 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 heiratete sie den russischen Triathleten Ivan Tutukin, mit dem sie bereits seit 2005 liiert war, und startet seitdem als Inna Tutukina. Im Juni 2016 wurde sie russische Vize-Staatsmeisterin auf der Mitteldistanz.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Inna Zyhanok – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach anderen Quellen stammt Zyhanok, so wie auch Julija Jelistratowa, allerdings aus Schytomyr.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dnipropetrovs'k Regional State Administration: Cities and districts of the Dnipropetrovs'k region: Zhovti Vody (Memento vom 17. Mai 2014 im Internet Archive), abgerufen am 15. Mai 2014
  2. Siehe СКЛАД ЗБІРНОЇ КОМАНДИ УКРАЇНИ З ТРИАТЛОНУ НА 2010 РІК (Memento vom 1. März 2012 im Internet Archive). Abgerufen am 17. April 2011.