Bronnizy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Bronnizy
Бронницы
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Stadtkreis Bronnizy
Bürgermeister Waleri Jegorow
Erste Erwähnung 1453
Stadt seit 1781
Fläche 22 km²
Bevölkerung 21.102 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 959 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49646
Postleitzahl 140170, 140171
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 405
Website www.bronnitsy.ru
Geographische Lage
Koordinaten 55° 25′ N, 38° 16′ OKoordinaten: 55° 25′ 0″ N, 38° 16′ 0″ O
Bronnizy (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Bronnizy (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste der Städte in Russland

Bronnizy (russisch Бро́нницы) ist eine kreisfreie Stadt mit 21.102 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Oblast Moskau in Russland. Sie liegt am linken Ufer des Flusses Moskwa, 52 km südöstlich von Moskau entfernt. Die nächstgelegene Stadt ist Ramenskoje, 20 km nördlich von Bronnizy.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals in einer schriftlichen Urkunde von 1453 als Bronnitschi erwähnt, erlangte das an einer Straße von Moskau ins südrussische Astrachan liegende Dorf gegen Mitte des 17. Jahrhunderts eine gewisse Bedeutung, als dort unter der Herrschaft des Zaren Alexei I. ein großer Marstall entstand. An diese Gegebenheit erinnert bis heute die Abbildung eines Pferdes auf dem Stadtwappen.

1705 wurde in Bronnizy die bis heute erhaltene steinerne Erzengel-Michael-Kathedrale errichtet. Dank der verkehrsgünstigen Lage ging es dem Ort wirtschaftlich gut, so dass er bereits 1781 Stadtrechte erhielt. An jene Zeit erinnern in der Stadt bis heute mehrere klassizistische Bauten. Ende des 18. Jahrhunderts entstanden in Bronnizy mehrere kleinere Fabriken. Im Krieg gegen Napoleon 1812 wurde die Stadt stark beschädigt, konnte aber im Laufe des 19. Jahrhunderts erneut wirtschaftlich aufholen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt in Bronnizy mehrere kleinere Fabriken aus dem Bereich der Leicht- und der Nahrungsmittelindustrie.

Die Stadt liegt an der Kreuzung der Fernstraße M5 mit dem Schnellstraßenring A107. Es existiert eine Eisenbahnstation namens Bronnizy an der Moskau-Rjasaner Strecke. Sie befindet sich aber nicht in der Stadt, sondern 13 km nördlich.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bronnizy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien