InnoGames

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
InnoGames GmbH

Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1. Januar 2007[1]
Sitz Hamburg (Deutschland)
Leitung Hendrik Klindworth, Michael Zillmer, Christian Pern (Geschäftsführer)
Mitarbeiterzahl 400[2]
Umsatz 190 Millionen EUR[3] (2019)
Branche Softwareentwicklung
Website www.innogames.com
Stand: 4. Mai 2020

Die InnoGames GmbH ist ein Spieleentwicklerstudio und Betreiber von browserbasierten und mobilen Online-Spielen mit Sitz in Hamburg. Derzeit befinden sich sieben[4] Spiele im Live-Betrieb der Firma sowie mehrere in der Entwicklung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Begründer Eike und Hendrik Klindworth sowie Michael Zillmer begannen 2003 mit der Entwicklung des Browserspiels Die Stämme, das bis Herbst 2005 rund 50.000 Nutzer erreichte[5] und heute 59 Millionen registrierte Spieler weltweit besitzt.[6] Noch im Jahr 2005 entschlossen sich die Gründer, hauptberuflich Browserspiele zu produzieren. Am 1. Januar 2007 folgte die Gründung der InnoGames GmbH. Die Nutzerzahlen von Die Stämme stiegen weiter an, und neue Mitarbeiter wurden eingestellt. 2008 veröffentlichte die Firma The West, das zweite Spiel aus eigener Entwicklung. Im gleichen Jahr bezog InnoGames neue Geschäftsräume in Hamburg-Harburg und stellte weitere Mitarbeiter ein. 2009 zog die Firma innerhalb Harburgs um, um den Büroraum zu vergrößern.[7] Im September 2009 startete das neue Strategie-Browserspiel Grepolis in einen Beta-Test mit begrenzter Nutzerzahl.[8] Release des Spiels war am 8. Dezember 2009.[9] Seit September und Oktober 2013 ist Grepolis auch als App für iOS- und Android-Geräte spielbar.[10]

Am 1. April 2010 gründete InnoGames mit InnoGames Korea eine Tochterfirma speziell für den asiatischen Markt.[11] Am 21. Mai 2010 wurde der Einstieg des Investors Fidelity Growth Partners Europe (FGPE) bekannt gegeben.[12] Am 1. Februar 2011 startete InnoGames unter innogames.com ein zentrales Spieleportal für seine zu diesem Zeitpunkt rund 60 Millionen registrierten Nutzer.[13] Außerdem gab das Unternehmen am folgenden Tag bekannt, künftig vom früheren EA-Manager Gerhard Florin als Chairman beraten zu werden.[14] Dieser arbeitete zuletzt bei Electronic Arts als Executive Vice President of Publishing.[15] InnoGames kooperiert bei der Vermarktung der Spiele unter anderem mit ProSiebenSat.1.

Im April 2012 veröffentlichte InnoGames das Strategiespiel Forge of Empires.[16] Das Spiel beinhaltet eine Zeitreise, die in der Steinzeit beginnt und den Spieler durch die Epochen der Menschheitsgeschichte führt. Forge of Empires wurde 2013 mit dem Deutschen Computerspielpreis als bestes Browsergame ausgezeichnet.[17] Seit dem 5. Juni 2014 ist das Spiel auch als App per iPad spielbar.[18] Die iPhone-Version folgte am 27. September 2014, die Android-Version am 25. März 2015.[19][20]

Am 17. Juli 2013 gab InnoGames bekannt, die Arbeiten an der kostenlosen Seefahrer-Simulation Kartuga einzustellen und gleichzeitig das Entwicklerstudio Ticking Bomb Games zu schließen. Als Grund wurden Qualitätsmängel, ausbleibende Spielerzahlen und eine andere Ausrichtung des Publishers angeführt.[21] Nach einem Bericht von Golem.de handelte es sich neben Remanum von Travian Games um einen weiteren aufwändig produzierten Prestigetitel, der keine ausreichende Nutzerbasis finden konnte, und stehe damit beispielhaft für einen im Umbruch befindlichen Markt für Browserspiele in den Jahren 2012/13.[22]

Im März 2014 zog InnoGames in neue Büroräume in der Hamburger City Süd,[23] gleichzeitig startete der InnoHub, ein Gründerzentrum.[24]

InnoGames eröffnete im Januar 2015 ein neues Studio in Düsseldorf, das sich seither der Entwicklung von Mobile Games widmet.[25] Im März 2016 ergänzten das Team und die drei Gründer des Oberhausener Entwicklers Funatics Software GmbH das Düsseldorfer Studio.[26] Am 28. Mai 2015 veröffentlichte InnoGames das Fantasy-Aufbauspiel Elvenar für den Browser.[27]

Im Oktober 2016 akquirierte das schwedische Medienunternehmen Modern Times Group (MTG) insgesamt 35 % von den InnoGames-Gründern und dem ehemaligen Investor Eight Roads Ventures (ehemals FGPE), basierend auf einem Unternehmenswert von 260 Millionen Euro.[28]

Am 23. Februar 2017 gab InnoGames den Einkauf des Mobile Games Warlords bekannt, welches vom Berliner Entwicklerstudio Woogas produziert wurde[29]. Im Mai 2017 verkündete die MTG eine Erhöhung ihres Anteils auf 51 % der Aktien durch ein Investment von weiteren 82,6 Mio. Euro.[30] Am 1. November 2017 wurden die mobilen Versionen von Elvenar veröffentlicht.[31]

Im Juni 2018 gab InnoGames bekannt, die Produktion für ein zuvor in Düsseldorf entwickeltes Spiel in Hamburg fortzuführen. In der Konsequenz wurde das Büro in Düsseldorf zum 31. Dezember 2018 geschlossen.[32] Aufgrund des stetigen Wachstums[33] von InnoGames, mussten zudem die Büroflächen des Gründerzentrums InnoHub 2018 für die Eigennutzung in Anspruch genommen werden, was zu dessen Schließung führte.

Im Februar 2019 veröffentlichte InnoGames das MMO-Strategiespiel God Kings für iOS- und Android-Geräte.[34] Im Juni 2019 meldete InnoGames, dass das Strategiespiel Forge of Empires einen Gesamtumsatz von 500 Millionen Euro erreicht hat.[35] Darüber hinaus vermeldete die Firma im November 2019 das Erreichen von einer Milliarde Euro Gesamtumsatz.[36] Für das Gesamtjahr 2019 meldete InnoGames im Februar 2020 eine Steigerung des Umsatzes auf 190 Millionen Euro. Wachstumstreiber waren vor allem die Apps des Unternehmens.[37]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Free-to-play-Spiele, die das Geschäftsmodell von InnoGames darstellen, werden generell dafür kritisiert, durch schnell und einfach erreichbare Erfolge für relativ kleine Geldbeträge insbesondere Kinder zu animieren, unbedacht und mehrfach Geld für Spielvorteile auszugeben.[38]

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Genre Erschienen im
Die Stämme MMOG-Aufbau-Strategiespiel Juni 2003
The West MMORPG Juni 2008
Grepolis MMOG-Aufbau-Strategiespiel August 2010
Forge of Empires Echtzeit-Strategiespiel Juni 2012
Tribal Wars 2 MMOG-Aufbau-Strategiespiel Juni 2014
Elvenar MMOG-Strategiespiel Mai 2015
Warlords of Aternum Mobile-App-Strategiespiel 2017
God Kings Mobile Strategie MMO Februar 2019

Diese Spiele basieren auf dem Kostenprinzip Freemium.[39]

Eingestellte Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Browserspiele Die Stämme, The West, Grepolis sowie Forge of Empires wurden durch mehrere Nominierungen und Preise ausgezeichnet.

Forge of Empires:

  • 2012 – Nominierung für den European Games Award in der Kategorie Best European Browser Game[46]
  • 2012 – Nominierung beim Deutschen Entwicklerpreis für das Entwicklerspiel des Jahres in den Kategorien Bestes Game Design und Bestes Browserspiel
  • 2013 – Gewinner des Deutschen Computerspielpreises in der Kategorie Bestes Browserspiel[47]
  • 2013 – Gewinner des „MMO of the Year“-Awards in der Kategorie Best Strategy Browser MMO[48]
  • 2019 – Nominierung für beim Deutschen Entwicklerpreis in der Kategorie "Dauerbrenner"[49]

Grepolis:

  • 2009 – Nominierungen in den Kategorien Bestes Strategiespiel und Bestes deutsches Browsergame 2009 beim Deutschen Entwicklerpreis[50]
  • 2010 – Nominierung für den Bäm! Computec Games Award in der Kategorie Online- oder Browsergames
  • 2011 – Nominierung in der Kategorie Bestes Browsergame bei den European Games Awards[51]
  • 2012 – MMO of the Year, Jury-Award in der Kategorie Best Classic Browser MMO[52]
  • 2013 – Nominierung in der Kategorie Best Classic Browser MMO beim „MMO of the Year“-Award

Die Stämme:

  • 2006 – Publikumspreis Browserspiel des Jahres der Website Galaxy News in der Kategorie Spielspaß
  • 2010 / 2011 – Nominierung für den Browser Game of the Year – Audience Award in der Kategorie Beste Spielerweiterung[53]

Seven Lands:

  • 2011 – „MMO of the Year“-Award[54]

InnoGames:

  • 2020 – Gewinner des "Great Place to Work"-Awards bei der ITK[55]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. InnoGames.com: InnoGames auf einen Blick (Memento vom 28. September 2013 im Internet Archive)
  2. Gameswirtschaft.de: Die größten Spiele-Entwickler in Deutschland 2020. Abgerufen am 12. Januar 2020.
  3. Pressemitteilungen InnoGames [1]
  4. InnoGames: Browsergames und Mobile Games: Jetzt kostenlos spielen! Abgerufen am 4. Mai 2020.
  5. innogames.de: Unternehmensgeschichte von InnoGames (Memento vom 27. September 2013 im Internet Archive), aufgerufen am 12. November 2012
  6. InnoGames: Die Stämme – Das Online Strategie Browsergame. Erbaue dein Dorf! Abgerufen am 10. Februar 2017.
  7. Zusätzliche Arbeitsplätze an neuem Standort. Pressemitteilung.
  8. Grepolis: PC Games verlost 20 Keys für die Beta zum Strategiespiel, aufgerufen am 16. Februar 2016
  9. Grepolis feiert Release (Memento vom 13. Dezember 2009 im Internet Archive)
  10. Pressemitteilung zum Start der Android-App (Memento vom 6. Juni 2014 im Internet Archive), aufgerufen am 5. Juni 2014
  11. Innogames gründet Tochterfirma. Pressemitteilung.
  12. Blog-Eintrag zum Einstieg von FGPE als Investor.
  13. Pressemitteilung (Memento vom 4. März 2011 im Internet Archive)
  14. Gamesmarkt.de: Dr. Gerhard Florin ist Chairman bei InnoGames. Abgerufen am 17. Juli 2020.
  15. Gerhard Florin verlässt EA - News | GamersGlobal.de. Abgerufen am 4. Juni 2020.
  16. chip.de Forge of Empires: Deutsche Open Beta hat begonnen, aufgerufen am 5. Juni 2014
  17. DER SPIEGEL: Deutscher Computerspielpreis 2013. Abgerufen am 4. Juni 2020.
  18. Forum-Ankündigung zum Start der iPad-Version (Memento vom 6. Juni 2014 im Internet Archive)
  19. Forge of Empires: iPhone-App gestartet | BILDspielt. Abgerufen am 14. Februar 2018.
  20. Spielt Forge of Empires jetzt auch auf Android! Abgerufen am 4. Juni 2020.
  21. Kartuga: Die Häfen sind wieder sicher, die Piratensimulation ist am Ende Kartuga: Die Häfen sind wieder sicher, die Piratensimulation ist am Ende (Memento vom 22. September 2013 im Internet Archive)
  22. Browsergames: Ambitioniert abgesoffen - Golem.de. Abgerufen am 4. Juni 2020 (deutsch).
  23. Jochen Gipp: Harburg verliert die Erfolgsfirma InnoGames. Abgerufen am 10. Februar 2017.
  24. Vom Hobbyprojekt zum 6.000-Quadratmeter-Büro. In: Gründerszene Magazin. (gruenderszene.de [abgerufen am 10. Februar 2017]).
  25. K. KACZMAREK: Spieltrieb: Warum die Gamer-Branche immer mehr auf Düsseldorf steht. In: Express.de. (express.de [abgerufen am 10. Februar 2017]).
  26. Viktor Pulz - OGLabs Germany UG: InnoGames übernimmt Funatics-Team - Newsslash.com. Abgerufen am 10. Februar 2017.
  27. Betretet eine verzauberte Welt: Elvenar offiziell gestartet. Abgerufen am 4. Mai 2020 (deutsch).
  28. 90-Millionen-Deal – Schweden wollen InnoGames kaufen. In: Gründerszene Magazin. (gruenderszene.de [abgerufen am 10. Februar 2017]).
  29. InnoGames kauft Woogas Strategiespiel Warlords. In: press.innogames.com. Abgerufen am 18. Mai 2017.
  30. MTG increases ownership in online games developer InnoGames. 2. Mai 2017, abgerufen am 6. Mai 2017 (englisch).
  31. Ein Fantasy-Reich für unterwegs: InnoGames veröffentlicht mobile Versionen von Elvenar. Abgerufen am 4. Mai 2020 (deutsch).
  32. InnoGames führt Düsseldorfer Produktion in Hamburg fort. Abgerufen am 4. Mai 2020 (deutsch).
  33. CEO Hendrik Klindworth im Interview: Innogames mit erster Umsatzmilliarde: „Sind klar profitabel und werden das bleiben". Abgerufen am 4. Mai 2020.
  34. Mächtige Wächter, gewaltige Königreiche: God Kings erobert Mobile. Abgerufen am 4. Mai 2020 (deutsch).
  35. Forge of Empires spielt mehr als 500 Millionen Euro ein. Abgerufen am 4. Mai 2020 (deutsch).
  36. InnoGames erreicht 1 Milliarde EUR Umsatz. Abgerufen am 4. Mai 2020 (deutsch).
  37. InnoGames steigert Umsatz 2019 auf 190 Millionen EUR. Abgerufen am 4. Mai 2020 (deutsch).
  38. Welt.de: Spiele-Hersteller zocken Kinder mit Gratis-Apps ab. Abgerufen am 7. Juni 2020.
  39. Philipp Blum: Browserspiele. In: netzsieger.de. Inspectorbest Internetportale GmbH, archiviert vom Original am 9. August 2013; abgerufen am 17. September 2013.
  40. Seven Lands: InnoGames stellt Browsergame ein - News. Abgerufen am 4. Juni 2020.
  41. Blog zur Einstellung von Kartuga (Memento vom 19. Juli 2013 im Internet Archive)
  42. Medienbericht über die Einstellung Lagoonias (Memento vom 16. Januar 2014 im Internet Archive)
  43. Pressemitteilung zur Einstellung von Rising Generals (Memento vom 11. Februar 2015 im Internet Archive)
  44. InnoGames stellt Arbeit an MMORPG Tribonia ein. 9. Juni 2011, abgerufen am 18. Mai 2019.
  45. InnoGames schaltet Bounty Hounds Online ab - OGLabs.de. Abgerufen am 18. Mai 2019 (deutsch).
  46. Forge of Empires | Netzsieger. Abgerufen am 4. Juni 2020.
  47. Preisträger des Deutschen Computerspielpreises 2013 (Memento vom 2. Juli 2014 im Internet Archive)
  48. MMO of the Year 2013. Abgerufen am 4. Juni 2020 (englisch).
  49. Dauerbrenner Archive » Deutscher Entwicklerpreis. In: Deutscher Entwicklerpreis. Abgerufen am 4. Mai 2020 (deutsch).
  50. Deutscher Entwicklerpreis 2009: Die Nominierungen. 16. November 2009, abgerufen am 4. Juni 2020.
  51. NETZSIEGER - Vertrauen ist gut, Vergleichen ist besser! Abgerufen am 4. Juni 2020.
  52. MMO of the Year 2012. Abgerufen am 4. Juni 2020 (englisch).
  53. NETZSIEGER - Vertrauen ist gut, Vergleichen ist besser! Abgerufen am 4. Juni 2020.
  54. Seven Lands auf mmooftheyear.com
  55. InnoGames zählt zu den besten Arbeitgebern der ITK 2020. Abgerufen am 4. Mai 2020 (deutsch).