Italienische Fußballmeisterschaft 1903

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Italienische Meisterschaft 1903
Meister CFC Genua (5. Titel)
Mannschaften 6
Spiele 5
Tore 21  (ø 4,2 pro Spiel)
Torschützenkönig ItalienerItaliener Umberto Malvano (4)
Italienische Meisterschaft 1902

Die Italienische Fußballmeisterschaft 1903 war die sechste italienische Fußballmeisterschaft, die von der Federazione Italiana Giuoco Calcio (FIGC) ausgetragen wurde.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 1. bis zum 15. März 1903 fanden die Ausscheidungsspiele für das Finale statt. Das Halbfinale wurde am 22. März 1903 ausgetragen.

Am 13. April 1903 kam es auf dem Campo Sportivo di Ponte Carrega in Genua zum Finale zwischen dem gesetzten Meister CFC Genua und Juventus Turin. Nach vier souveränen Siegen galt Juventus als Favorit auf den Titel, verlor jedoch überraschend deutlich 0:3 gegen den Titelverteidiger, der zum sechsten Mal in Folge das Finale bestritt und somit in allen bisherigen Endspielen gestanden war.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaft von Juventus Turin (1903)

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Austragungsmodus fanden vier K.-o.-Runden à einem Spiel statt, deren Gewinner in der jeweils nächsten Runde antrat. Somit konnte es, wie in diesem Fall für Juventus Turin, dazu kommen, dass der Sieger des ersten Ausscheidungsspiels bei stetigem Weiterkommen vier Spiele bestreiten müsste, um das Finale zu erreichen. Der Gegner im vierten Ausscheidungsspiel, in diesem Fall der AC Mailand, hätte das Endspiel hingegen schon mit einem Sieg erreichen können.

Ausscheidungsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piemont[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis


Juventus Turin 5:0  FC Torinese
Juventus Turin 2:1  SC Audace Torino

Damit qualifizierte sich Juventus Turin, das 1903 aufgrund einer Verwechslung erstmals schwarz-weiß gestreifte Trikots trug, als Vertreter des Piemont für das Ausscheidungsspiel gegen die Mannschaft Liguriens.

Piemont – Ligurien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Interregionale Ausscheidung

Ergebnis


Juventus Turin 7:1  SG Andrea Doria

Lombardei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der AC Mailand war als einzige eingeschriebene Mannschaft für das Halbfinale gesetzt.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis


AC Mailand 0:2  Juventus Turin

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis


CFC Genua 3:0  Juventus Turin

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der CFC Genua verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr und wurde zum fünften Mal in sechs Jahren italienischer Meister.

Meister
CFC Genua

Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tor:

Abwehr:

Mittelfeld:

Angriff:

Ersatz:

Spielertrainer:

Die Meistermannschaft des CFC Genua.
Hinten: Pasteur I, Senft, Spensley (Torwart mit Fawcus-Pokal), Passadoro, Rossi, Bugnion, Sutter (Schiedsrichter), Parodi (Linienrichter)
Vorne: Agar, Foffani, Dapples, Montaldi, Pasteur II

Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Torschützen sind ohne Tore aus der regionalen Ausscheidungsrunde aufgeführt, jedoch mit solchen aus interregionalen Ausscheidungen.

Pl. Name Verein Tore
1 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Umberto Malvano Juventus Turin 4
2 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfredo Ferraris Juventus Turin 2
3 EnglandEngland Joseph William Agar CFC Genua 1
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Vittorio Ansaldo SG Andrea Doria 1
SchweizSchweiz Henri Dapples CFC Genua 1
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Luigi Forlano Juventus Turin 1
Umberto Malvano

Zu zwei Toren aus der interregionalen Ausscheidung ist der Torschütze unbekannt. Hinzu kommt ein Eigentor des Juve-Spielers Gioacchino Armano im Finale.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Almanacco Illustrato del Calcio Edizione 2005