Iwan Wladimirowitsch Tutukin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
RusslandRussland 0 Iwan Tutukin
Ivan Tutukin (rechts) mit seiner Verlobten und späteren Frau Inna Zyhanok in La Baule, 2009
Ivan Tutukin (rechts) mit seiner Verlobten und späteren Frau Inna Zyhanok in La Baule, 2009
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. Juni 1986 (32 Jahre)
Geburtsort Moskau, Sowjetunion
Vereine
Aktuell Russisches Nationalteam Triathlon
Erfolge
2016 Russischer Meister Duathlon
und Triathlon Mitteldistanz
2016 Sieger Ironman 70.3
Status
aktiv

Iwan Wladimirowitsch Tutukin (russisch Иван Владимирович Тутукин, internationale Schreibweise Ivan Tutukin; * 11. Juni 1986 in Moskau, Sowjetunion) ist ein russischer Triathlet und nationaler Triathlon- und Duathlon-Meister (2016). Er wird in der Bestenliste der Triathleten auf der Ironman-Distanz geführt.(Stand: April 2017)

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 wurde er in Japan Vierter bei der Triathlon-Weltmeisterschaft der Junioren.

In der Weltmeisterschaftsserie 2009 (ITU World Championship Series 2009) belegte er den 38. Rang.

2016 heiratete er die russische Triathletin Inna Zyhanok (* 1986), mit der er bereits seit 2005 liiert war.
Im Juni wurde er Staatsmeister auf der Triathlon-Mitteldistanz und im August gewann er den Ironman 70.3 Gdynia. Im selben Monat wurde Tutukin drei Wochen später auch russischer Duathlon-Meister.

Dopingvorwurf 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende August 2016 wurde bekannt, dass bei einer Doping-Kontrolle im April Meldonium festgestellt worden war.[1][2]

Die Nationale Anti-Doping-Agentur (USADA) sprach nach Beratungen aber keine Sperre aus, da Tutukin angab, die Einnahme im Oktober 2015 beendet zu haben und das Mittel erst seit Januar 2016 auf der Doping-Verbotsliste steht.

Beim Ironman Barcelona wurde er im Oktober Zweiter auf der Langdistanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen).

5. Rang Ironman European Championships 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2017 wurde Tutukin Fünfter in Frankfurt am Main beim Ironman Germany (Ironman European Championships).

Im April 2018 konnte er seine Bestzeit im North American Championship nochmals um zwölf Minuten verbessern, belegte im Ironman Texas nach 7:39:57 Stunden nur 32 Sekunden hinter dem US-Amerikaner Matt Hanson den zweiten Rang und trug sich damit mit der drittschnellster Zeit in der Bestenliste der Triathleten auf der Ironman-Distanz ein. Nach dem Rennen wurde bekannt, dass die Radstrecke um drei Kilometer verkürzt und die Zeiten somit nicht als offizielle Ironman-Rekorde anerkannt werden.[3]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Triathlete, Tutukin, Accepts Finding of No Fault for Meldonium Anti-Doping Rule Violation (31. August 2016)
  2. Russian pro Ivan Tutukin tests positive for banned substance meldonium (1. September 2016)
  3. IRONMAN TEXAS: Matt Hanson wieder vorn beim kurzen Rekordtag (28. April 2018)