Jörg Böhme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jörg Böhme
Schalke JoergBoehme01.jpg
Jörg Böhme während seiner Zeit beim FC Schalke 04
Personalia
Geburtstag 22. Januar 1974
Geburtsort HohenmölsenDDR
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1982–1986 BSG Chemie Zeitz
1986–1992 FC Carl Zeiss Jena
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1992–1994 FC Carl Zeiss Jena 2 0(0)
1992–1994 FC Carl Zeiss Jena Amateure 20 0(2)
1994–1995 1. FC Nürnberg 16 0(1)
1994–1995 1. FC Nürnberg Amateure 1 0(1)
1995–1996 Eintracht Frankfurt 18 0(1)
1995–1996 Eintracht Frankfurt Amateure 4 0(2)
1996–1998 TSV 1860 München 23 0(1)
1998–2000 Arminia Bielefeld 50 0(3)
2000–2004 FC Schalke 04 101 (23)
2004 FC Schalke 04 Amateure 1 0(0)
2005–2006 Borussia M'gladbach 14 0(1)
2006–2008 Arminia Bielefeld 52 0(4)
2008 Arminia Bielefeld II 1 0(0)
2011–2013 TuS Ost Bielefeld
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1999–2001 Deutschland A2 2 0(1)
2001–2003 Deutschland 10 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2008–2010 Arminia Bielefeld II (Co-Trainer)
2010 Arminia Bielefeld (Co-Trainer)
2010–2011 Arminia Bielefeld U-19
2012 SC Herford
2014 Energie Cottbus
2015–2016 FC Schalke 04 II (Co-Trainer)
2018– Spvg Steinhagen
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jörg Böhme (* 22. Januar 1974 in Hohenmölsen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Jugendzeit bei Chemie Zeitz spielte Böhnme als Fußballprofi beim FC Carl Zeiss Jena, dem 1. FC Nürnberg, bei Eintracht Frankfurt, dem TSV 1860 München, bei Arminia Bielefeld, dem FC Schalke 04 und bei Borussia Mönchengladbach.[1] Nach jeweils höchstens zweijährigen Gastspielen in Nürnberg, Frankfurt, München und Bielefeld wechselte Böhme im Jahr 2000 zum FC Schalke 04. Bei Schalke 04 hatte Böhme die erfolgreichste Zeit seiner Karriere. Er wurde Nationalspieler und gewann mit Schalke 2001 und 2002 jeweils den DFB-Pokal. Im Pokalfinale 2001 erzielte er beide Tore zum 2:0-Sieg der Schalker gegen den 1. FC Union Berlin, außerdem traf er ein Jahr später beim 4:2-Finalsieg gegen Bayer 04 Leverkusen zum 1:1. Böhme geriet aber immer wieder auch in die Kritik. Ihm wurden unprofessionelles Verhalten, Disziplinlosigkeit und egoistisches Spiel vorgeworfen. Zeitweise war er suspendiert.[2]

Nach zwei Jahren bei Borussia Mönchengladbach absolvierte Böhme 2006 ein Probetraining beim englischen Erstligisten FC Fulham, der jedoch von einer Verpflichtung absah. Daraufhin kehrte er zur Saison 2006/07 zu Arminia Bielefeld zurück, für die er bereits von 1998 bis 2000 gespielt hatte. Dort bestritt er am 14. April 2007 gegen Eintracht Frankfurt sein 50. Bundesligaspiel für die Arminia. Im Jahre 2008 beendete er seine Profikarriere aufgrund von Knieproblemen.[3] Ab August 2011 spielte er als Amateur in der Kreisliga A für den TuS Ost Bielefeld.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2001 und 2003 spielte der Mittelfeldspieler zehnmal für die deutsche Fußballnationalmannschaft und erzielte dabei ein Tor.[4] Bei der Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan wurde er mit der Mannschaft Vizeweltmeister, kam allerdings im Turnierverlauf nicht zum Einsatz.

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende seiner Profikarriere wurde er Co-Trainer der zweiten Mannschaft von Arminia Bielefeld in der Oberliga.[5] Am 21. Januar 2010 wurde er zum Co-Trainer der Profimannschaft der Arminen befördert.[6] Zur Saison 2010/11 übernahm Böhme die Leitung der U-19-Auswahl;[7] im Mai 2011 wurde er von dieser Tätigkeit freigestellt.[8] 2012 war Böhme für wenige Wochen Trainer des Landesligisten SC Herford.[9] Der sportliche Leiter und ehemalige Bundesligatorwart Georg Koch hatte den Kontakt zu seinem ehemaligen Teamkollegen hergestellt.[10] 2012/13 nahm er am 59. Fußball-Lehrer-Lehrgang des DFB teil[11] und bestand im Herbst 2013 die Nachprüfung.

Zum 3. Januar 2014 wurde er von Energie Cottbus als Co-Trainer verpflichtet. Er unterschrieb dort einen bis zum 30. Juni 2015 gültigen Vertrag.[12][13] Nach der Entlassung von Cheftrainer Stephan Schmidt am 24. Februar 2014 wurde er interimsweise zum Cheftrainer ernannt.[14] Böhmes Vertrag bei den Lausitzern wurde nach dem Abstieg des Vereins in die 3. Liga zum Abschluss der Saison 2013/14 aufgelöst.[15] Bereits im letzten Saisonspiel beim FC Ingolstadt 04 saß er nicht mehr auf der Bank; seinen Platz nahm U-19-Trainer René Rydlewicz ein. Zur neuen Saison wurde Stefan Krämer als Trainer verpflichtet.[16] In der Saison 2015/16 war Böhme Co-Trainer der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04.[17] Im März 2018 übernahm Böhme den Landesligisten Spvg Steinhagen.[18]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Arnhold: Jörg Böhme - Matches and Goals in Bundesliga. RSSSF. 25. August 2016. Abgerufen am 26. August 2016.
  2. Nationalspieler Böhme vor dem Rauswurf. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29. November 2002
  3. Karriereende wegen Knieproblemen. Jörg Böhme wird Trainer. RP Online, 8. Mai 2008
  4. Matthias Arnhold: Jörg Böhme - International Appearances. RSSSF. 25. August 2016. Abgerufen am 26. August 2016.
  5. Arminia Bielefeld: Neue Aufgabe für Jörg Böhme, 8. Mai 2008
  6. Böhme zusätzlicher Co-Trainer, Vereinswebsite vom 21. Januar 2010
  7. Böhme ist neuer U19-Trainer (Memento vom 10. Dezember 2010 im Internet Archive)
  8. Ramdane und Krücken beerben Ex-Schalker, Reviersport vom 11. Mai 2011
  9. Ex-Armine Böhme verlässt SC Herford, Neue Westfälische nw-news.de vom 5. Juni 2012
  10. SC Herford verpflichtet Ex-Nationalspieler als Trainer nw-news.de
  11. 25 Kandidaten für Fußball-Lehrer-Lehrgang ausgewählt (Memento vom 30. Dezember 2013 im Internet Archive) dfb.de
  12. Jörg Böhme wird Co-Trainer (Memento des Originals vom 6. Januar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcenergie.de fcenergie.de, abgerufen am 6. Januar 2013
  13. Der FC Energie Cottbus heißt den neuen Co-Trainer Jörg Böhme herzlich willkommen (Memento des Originals vom 6. Januar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcenergie.de fcenergie.de, abgerufen am 6. Januar 2013
  14. Schmidt muss bei Energie gehen kicker.de, abgerufen am 24. Februar 2014
  15. Krämer nach Cottbus – Böhme weg. Meldung auf sport1.de vom 7. Mai 2014 (abgerufen am 7. Mai 2014).
  16. kicker.de: Perfekt! Krämer übernimmt beim FC Energie (7. Mai 2014)
  17. Co-Trainer Böhme und zwölf Spieler gehen ruhrnachrichten.de, 13. Mai 2016
  18. Philipp Kreutzer: Jörg Böhme trainiert SpVg. Steinhagen. FuPa, abgerufen am 21. März 2018.