Jack Harvey (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jack Harvey beim Qualifying der GP3-Serie in Spa-Francorchamps 2013

Jack Harvey (* 15. April 1993 in Bassingham, Lincolnshire, England) ist ein britischer Automobilrennfahrer. Er gewann 2012 die britische Formel-3-Meisterschaft. Er startet seit 2014 in der Indy Lights.

Karriere[Bearbeiten]

Wie die meisten Motorsportler begann Harvey seine Karriere im Kartsport, in dem er von 2002 bis 2008 aktiv war. Unter anderem gewann er 2007 die FIA-KF3-Europameisterschaft und wurde 2008 Meister der FIA-KF2-Asien-Pazifik-Meisterschaft. 2009 wechselte er in den Formelsport und trat in der europäischen Formel BMW für Fortec Motorsport an. Er gewann ein Rennen und wurde als Siebter in der Meisterschaft zweitbester Neuling hinter Robin Frijns. 2010 blieb er bei Fortec Motorsport und bestritt seine zweite Saison in der europäischen Formel BMW. Harvey übernahm beim ersten Rennen der Saison die Führung in der Fahrerwertung und behielt diese bis zum letzten Rennwochenende, bei dem er die Führung an Frijns verlor und schlussendlich mit sieben Siegen Vizemeister wurde.[1]

2011 wechselte Harvey zu Carlin in die britische Formel-3-Meisterschaft. Er gewann ein Rennen und beendete die Saison als schlechtester Pilot seines Teams auf dem neunten Platz der Fahrerwertung. 2012 bestritt er seine zweite Saison in der britischen Formel 3 für Carlin.[2] Es gelang ihm bereits beim ersten Rennen, einen Sieg zu erzielen. Mit insgesamt sieben gewonnenen Rennen entschied Harvey die Meisterschaft vor seinem Teamkollegen Jazeman Jaafar für sich. Er setzte sich mit 319 zu 306 Punkten gegen Jaafar durch.

2013 ging Harvey in der GP3-Serie für ART Grand Prix, das Meisterteam der Vorsaison, an den Start.[3] Beim Hauptrennen auf dem Silverstone Circuit erzielte er seinen ersten Sieg. Ein weiterer Sieg gelang ihm beim Sprintrennen in Monza. Harvey unterlag teamintern Facu Regalia sowie Conor Daly und wurde mit 114 Punkten Gesamtfünfter.

2014 entschied sich Harvey zu einem Wechsel nach Nordamerika. Er erhielt einen Platz bei Schmidt Peterson Motorsports in der Indy Lights.[4] Er erreichte bereits bei seinem Debütrennen mit einem dritten Platz eine Podest-Platzierung. Harvey beendete jedes Rennen in den Top-5 und stand bei 14 Rennen zehn mal auf dem Podest. Von den letzten fünf Rennen gewann er vier. Am Saisonende war er punktgleich mit dem Meister Gabby Chaves. Da beide auch die gleiche Anzahl an Siegen erzielt hatten, entschieden die zweiten Plätze über den Titel. Hier unterlag Harvey Chaves mit 1 zu 5. Harvey wurde als bester Fahrer seines Rennstalls bester Neuling der Indy Lights. 2015 blieb Harvey bei Schmidt Peterson Motorsports in der Indy Lights.[5] Nach dem zweiten Rennen belegte er den zweiten Gesamtrang.

Sonstiges[Bearbeiten]

Harvey wurde mehrere Jahre vom Formel-1-Team McLaren gefördert.[6]

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2013 ART Grand Prix SpanienSpanien ESP SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 114 5.
6 6 10 12 1 7 3 10 4 5 DNF DNF 7 1 5 4

Einzelergebnisse in der Indy Lights[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2014 Schmidt Peterson Motorsports w/Curb-Agajanian STP LBH BAR INDY POC TOR MDO MIL SON     547 2
3 4 3 5 3 2 5 3 3 1* 1*° 5 1* 1*°    
2015 Schmidt Peterson Motorsports w/Curb-Agajanian STP LBH BAR INDY TOR MIL IOW MDO LAG 50 2.
2 2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Frijns ist der dritte und letzte Formula BMW Europe Meister“ (Motorsport-Total.com am 12. September 2010)
  2. “Harvey targets British F3 title in second season with Carlin” (autosport.com am 9. Januar 2012)
  3. Frederik Hackbarth: „GP3 - Lotus verpflichtet britischen F3-Champ Harvey“. Auf den Spuren Calados. Motorsport-Magazin.com, 11. Dezember 2012, abgerufen am 14. Januar 2013.
  4. DMarshall_LE: “Racing driver Jack Harvey reveals Indy Lights deal and prepares to move to USA”. lincolnshireecho.co.uk, 13. Dezember 2013, abgerufen am 28. August 2014 (englisch).
  5. Harvey Returns to SPM in 2015 Indy Lights. spmindycar.com, 12. Januar 2015, abgerufen am 27. März 2015 (englisch).
  6. „Sechs Junioren im McLaren-Kader 2010“ (Motorsport-Total.com am 19. März 2010)

Weblinks[Bearbeiten]