Jack Kruschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jack Kruschen (* 20. März 1922 in Winnipeg, Manitoba, Kanada; † 2. April 2002 in Chandler, Arizona) war ein kanadischer Schauspieler .

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1939 spielte Kruschen in Los Angeles bei einem experimentellen Fernsehsender. Er arbeitete in den 1940er-Jahren in Radioshows und am Theater. Erste Filmrollen erhielt er in den 1950er-Jahren, etwa im Science-Fiction-Film Kampf der Welten, viele Nebenrollen in bekannten Filmen folgten. Meistens spielte er Charakterrollen, die deutlich älter als er selbst waren. Ein Höhepunkte seiner Filmkarriere war die Rolle des jüdischen Nachbarn von Jack Lemmon im Filmklassiker Das Appartement (1960), für welche Kruschen eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller erhielt. In den 1960er-Jahren hatte er seine erfolgreichste Zeit mit markanten Nebenrollen in Filmen wie Ein Pyjama für zwei, Ein Köder für die Bestie und MacLintock. Ab den 1970er-Jahren ließ seine Popularität etwas nach, bis zum Ende seiner Karriere 1997 spielte Kruschen vor allem in Fernsehfilmen und TV-Serien.

Jack Kruschen verstarb im Jahre 2002, wenige Tage nach seinem 80. Geburtstag.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1953: Der tollkühne Jockey (Money from Home)
  • 1953: Kampf der Welten (The War of the Worlds)
  • 1955: Treffpunkt Hongkong (Soldier of Fortune)
  • 1955: Die Nacht ist voller Schrecken (The Night Holds Terror)
  • 1956: Mord in den Wolken (Julie)
  • 1956: Die Benny Goodman Story (The Benny Goodman Story)
  • 1956: Du oder ich (Outside the Law)
  • 1958: Fräulein
  • 1958: In brutalen Händen (Cry Terror)
  • 1960: Das Appartement (The Apartment)
  • 1960: Weltraumschiff MR-1 gibt keine Antwort (The Angry Red Planet)
  • 1960: Sieben Wege ins Verderben (Seven Ways from Sundown)
  • 1961: Ein Pyjama für zwei (Lover Come Back)
  • 1961: Ein Sommer in Florida (Follow that Dream)
  • 1962: Ein Köder für die Bestie (Cape Fear)
  • 1963: MacLintock (McLintock!)
  • 1964: Goldgräber-Molly (The Unsinkable Molly Brown)
  • 1965: Geliebte Brigitte (Dear Brigitte)
  • 1966–1968: Bonanza (Rossi – 3 Episoden) (Fernsehserie)
  • 1967: Caprice
  • 1973: Columbo: Schach dem Mörder (Columbo: The most dangerous Match) (Fernsehserie)
  • 1974: Der Superschnüffler (Freebie and the Bean)
  • 1974: Die Fahrt der Black Pearl (The Log of the Black Pearl)
  • 1980: Legende der Wildnis (Legend of the Wild)
  • 1982: Ein Colt für alle Fälle (The Fall Guy, "Unternehmen Kokosnuss")
  • 1984: Im Spiegel des Todes (Dark Mirror)
  • 1985: Bis der Tod euch scheidet (Deadly Intentions)
  • 1997: Zwei Singles in L.A. ('Til there Was You)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]