Jagged Alliance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jagged Alliance
Jagged-alliance-logo.png
Logo von Verkaufsbox
Entwickler Madlab Software
Sir-Tech Kanada
Coreplay
Cliffhanger Games
Full Control
Publisher Sir-Tech
Strategy First
bitcomposer Games
THQ Nordic
Designer Ian Currie
Linda Currie
Erster Titel Jagged Alliance (1995)
Letzter Titel Jagged Alliance: Rage (2018)
Plattform(en) DOS, Linux, Mac, NDS, Win
Genre(s) Rundenbasiertes Strategiespiel, Echtzeit-Strategiespiel

Jagged Alliance (kurz JA) ist eine 1995 gestartete Computerspiel-Reihe von rundenbasierten Strategiespielen mit Rollenspiel-Elementen. Schöpfer war das kleine kanadische Softwarestudio Sir-Tech, das durch die Rollenspielreihe Wizardry bekannt wurde. Entwickelt wurden die Spiele für den PC, wobei die ersten beiden Teile unter MS-DOS und alle weiteren unter Windows mit DirectX laufen. Jagged Alliance 2 ist der einzige kommerziell auf Linux portierte Teil der Reihe, mit der späteren JA2-Quellcodefreigabe ist es nun auch für weitere Plattformen verfügbar.[1] Alle Spiele der Serie sind auch in deutscher Synchronisation erschienen.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hauptaugenmerk liegt in allen Spielen der Reihe auf der Steuerung kleiner Söldnertrupps, die eine Hauptmission zu erfüllen haben, wie beispielsweise die Befreiung eines Landes von seinem bösen Diktator. Die Landkarten sind dabei in kleine Sektoren eingeteilt, von denen viele von feindlichen Soldatentrupps besetzt sind. Neben dem Erobern der einzelnen Sektoren gilt es oft auch noch zahlreiche kleinere Aufgaben, sogenannte Quests, zu erfüllen.

Die Steuerung der Söldner lässt sich in zwei Modi unterteilen: Auf der Übersichtskarte legt der Spieler fest, in welchen Sektor die Söldner gehen und welchen Weg sie dafür nehmen. Betreten sie dann einen von feindlichen Truppen kontrollierten Sektor, so schaltet das Spiel in den Gefechtsmodus mit einer detaillierten, isometrischen Ansicht des Sektors.

Kämpfe innerhalb eines Sektors werden rundenbasiert ausgetragen. Es ziehen abwechselnd alle Söldner des Spielers, alle Soldaten des Computers und gegebenenfalls Drittpartei-Figuren wie zum Beispiel Einwohner, Milizen oder wilde Tiere. Jeder Figur stehen dabei eine gewisse Anzahl Aktionspunkte zur Verfügung, die von ihren Fertigkeiten und dem Grad der Erschöpfung abhängt. Jede ausgeführte Aktion wie beispielsweise Schießen, Laufen, Niederknien oder das Öffnen von Türen verbraucht eine bestimmte Anzahl dieser Punkte.

Das rundenbasierte Taktikkampfsystem im Gefechtsmodus gilt als eines der Besten, die taktische Tiefe und die praktische Spielbarkeit, insbesondere beim zweiten Teil der Serie, ließ es zu einer Messlatte für dieses Spielegenre werden.

Charaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler kann sich seine Söldnertruppe selbst zusammenstellen. Die Spiele bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Charaktere mit verschiedenen Persönlichkeiten und zum Teil recht eigenwilligen Charakterzügen zur Auswahl. Zusätzlich ist jeder Söldner mit einer anderen Stimme synchronisiert. Viele der Charaktere haben auch eine irgendwie geartete Beziehung zu einigen anderen Charakteren, sei es, dass sie gerne zusammenarbeiten, die Zusammenarbeit verweigern oder Sympathiebekundungen zum Besten geben.

Eine große Zahl der Charaktere ist in mehreren Spielen vertreten. Sie wurden dabei jedoch nicht eins zu eins in das nächste Spiel übernommen, sondern zeigen verschiedenste Weiterentwicklungen. Diese drücken sich aus in einem höheren Alter und damit einhergehend einem veränderten Aussehen, in Veränderungen der Fähigkeiten oder einfach nur darin, neue Sprüche oder eine neue Sprache gelernt zu haben. Einige der Charaktere haben sich so zu einem Markenzeichen entwickelt, wie beispielsweise der Russe Ivan Dolvich, der im ersten Teil – sowohl in der englischen als auch in der deutschen Spielversion – ausschließlich Russisch spricht, in späteren Teilen aber gebrochenes Englisch. Aufgrund dieser detailreichen und liebevollen Gestaltung der Charaktere werden die Jagged-Alliance-Spiele auch manchmal als „X-COM mit Persönlichkeit“ bezeichnet.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schöpfer der Jagged-Alliance-Reihe war Ian Currie, zu diesem Zeitpunkt Hobbyentwickler und Mitarbeiter der kanadischen Eisenbahn. Currie hatte bereits 1990 ein Spiel namens Freakin’ Funky Fuzzballs über den in Ogdensburg ansässigen amerikanischen Entwickler und Publisher Sir-Tech veröffentlicht. So bot er Sir-Tech auch seinen Entwurf eines von Actionfilmen der 1980er beeinflussten Söldnerspiels an. Für die Entwicklung gründete Currie 1992 in Montreal sein eigenes Studio Madlab Games, das im Wesentlichen aus ihm, seinem Bekannten Shaun Lyng und dem Studenten Mohanned Mansour bestand. Sir-Tech entwickelte zur gleichen Zeit Pläne zum Aufbau eines eigenen Entwicklerstudios in der nicht weit von Ogdensburg gelegene kanadische Hauptstadt Ottawa. Currie wurde die Leitungsfunktion angeboten, weshalb Currie im November 1993 nach Ottawa zog und parallel zu den Entwicklungsarbeiten an Jagged Alliance mit Linda Sirotek, der Schwester der Sir-Tech-Gründer Robert und Norman Sirotek, das neue Studio aufbaute. Ian Currie und Linda Sirotek heirateten 1994. Jagged Alliance kam 1995 auf den Markt. Die ein Jahr später veröffentlichte Erweiterung Jagged Alliance – Deadly Games, die dieselbe Spiel-Engine verwendet, aber eine völlig unabhängige Geschichte erzählt, erschien als Projekt der Sir-Tech Kanada.[2]

Der Nachfolger Jagged Alliance 2 wurde 1999 veröffentlicht. Vertrieben wurde das Spiel in Europa von TopWare Interactive. Auch zu diesem Teil gibt es eine Standalone-Erweiterung, die den Namen Jagged Alliance 2 – Unfinished Business trägt und im Jahr 2000 veröffentlicht wurde. Dieses Spiel war auch zugleich das letzte der Jagged-Alliance-Reihe, das von Sir-Tech produziert wurde, da die Softwarefirma 2001 wegen unzureichender Finanzierung Mitarbeiter zunächst entlassen musste und letztlich die Entwicklungstätigkeit einstellte.[3][4] Jagged Alliance 2 wurde später von Tribsoft nach Linux portiert.[5][6]

Die Rechte und ein Teil des Entwicklerteams wurden von der kanadischen Firma Strategy First übernommen.[7][8] Diese brachte 2004 in den USA eine Spielmodifikation namens Jagged Alliance 2 – Wildfire auf den Markt. Eine überarbeitete deutsche Version dieser Modifikation wurde 2005 von der Firma Zuxxez veröffentlicht. Alle weiteren Versuche, die Reihe fortzuführen verliefen im Sande oder wurden als eigenständige Titel ohne Serienbezug veröffentlicht. 2009 wurden Jagged Alliance und Jagged Alliance 2 über Good Old Games als kaufbarer Download wiederveröffentlicht.

2010 erwarb der deutsche Publisher bitComposer Games die Markenrechte.[9] Es erschienen eine Reihe wenig erfolgreicher Versuche, die Serie wiederzubeleben. Mit Jagged Alliance: Back in Action des deutschen Entwicklerstudios Coreplay wurde versucht, das Spielprinzip in ein Echtzeit-Kampfsystem mit Pausenfunktion zu übertragen. Das Spiel selbst war ein Remake von Jagged Alliance 2. 2015 erwarb THQ Nordic die Serienrechte von bitComposer Games.[10]

Spieletitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jagged Alliance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jagged Alliance
StudioMadlab Software
PublisherVereinigte StaatenVereinigte Staaten Sir-Tech
Erstveröffent-
lichung
1995 (DOS)
26. Juni 2009 (NDS)
PlattformDOS, Windows, Nintendo DS
GenreRundenbasiertes Strategiespiel
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungMaus & Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
MediumCD-ROM, Download
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12 Jahren empfohlen

Jagged Alliance ist der erste Teil der Reihe und im Jahr 1995 für MS-DOS erschienen. Schauplatz der Handlung ist die fiktive Insel Metavira. Dort wächst nach nuklearen Waffentests in der Vergangenheit eine neue, extrem seltene Baumart, die sogenannten Fallow-Bäume, deren wertvoller Saft zur Herstellung von Medikamenten verwendet wird. Die beiden Wissenschaftler Jack und Brenda Richards heuern den Spieler als Kommandanten einer Söldnertruppe an, um ihnen gegen ihren abtrünnigen Mitarbeiter Santino beizustehen. Dieser hat aus Geldgier mittlerweile fast ganz Metavira mit Waffengewalt unter seine Kontrolle gebracht. Der Auftrag der Söldner ist nun, die einzelnen Sektoren zurückzuerobern und einige spezielle Quests zu erfüllen. Durch die Bewirtschaftung der Fallow-Bäume in den eroberten Gebieten und die Veredelung des geernteten Saftes in Raffinerien erhält der Spieler Geldmittel, die er in bessere Söldner und neue Ausrüstungsgegenstände investieren kann. Des Weiteren ist die Ausbildung von Milizen erforderlich, um das eroberte Terrain zu schützen.

Das Spiel ist auch heute noch unter aktuellen Windows-Betriebssystemen lauffähig.

Jagged Alliance – Deadly Games[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jagged Alliance – Deadly Games (DG) erschien 1996 für DOS und wird auch oft als Version 1.5 bezeichnet. So ist die Grafik die gleiche wie in Jagged Alliance (JA). Allerdings gibt es durchaus Weiterentwicklungen gegenüber dem Vorgänger; so ist es nun möglich, im Knien zu schießen (kniende Söldner standen in Jagged Alliance zum Schießen auf) und neben neuen Schusswaffen wurde der Mörser eingeführt, der auch durch ein zerstörtes Dach Personen innerhalb eines Gebäudes treffen kann, was die taktischen Möglichkeiten stark erweitert. Im Gegensatz zu JA muss man in DG allerdings keine ganze Insel erobern, sondern nacheinander einzelne Missionen erfüllen, die jeweils eine Karte sind. Für erfolgreich gelöste Missionen gibt es Geld, mit dem man zwischen den Missionen seine Söldnerteams und deren Ausrüstung zusammenstellt.

Besonders interessant an DG sind der Multiplayer-Modus über Netzwerk und der Karteneditor.

Jagged Alliance 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jagged Alliance 2 (kurz: JA2) erschien 1999 für Windows und wurde später von Tribsoft auf Linux portiert.[11] Die Fortsetzung spielt in einem kleinen Land namens Arulco. Deidranna Reitman herrscht dort als Diktatorin, nachdem sie ihren Ehemann Enrico Chivaldori, den rechtmäßigen Herrscher, töten lassen wollte. Dieser ist vor diesem Attentat ins Exil geflüchtet und agiert als Auftraggeber und Informant des Spielers. Um das Land zu befreien, heuert der Spieler erneut Söldner an und beginnt, das Land zurückzuerobern.

Im Vergleich zu Jagged Alliance wurde die Grafik verbessert. So sehen die Söldner jetzt auch in der taktischen Kartenansicht unterschiedlich aus. Auch die Landschaft ist abwechslungsreicher geworden. Es ist möglich, mit den Einwohnern Arulcos zu sprechen, mit ihnen zu handeln und teilweise sogar Einwohner für spezielle Aufgaben zu rekrutieren. Haupteinnahmequelle sind Minen in Städten, die zunächst erobert werden müssen. Spielziel ist, in Deidrannas Palast vorzudringen und sie zu exekutieren.

Jagged Alliance 2 gilt unter den Fans der Serie als der beste Teil. Drei Schwierigkeitsstufen, eine nicht-lineare Handlung und eine Vielzahl von Charakteren gewährleisten langen Spielspaß und hohe Wiederspielbarkeit.

Jagged Alliance 2: Unfinished Business[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jagged Alliance 2: Unfinished Business (kurz JA-UB oder JA 2.5) ist die offizielle, allein lauffähige Erweiterung zu Jagged Alliance 2 und erschien im Dezember 2000. Man kann seine liebgewonnenen Söldner aus dem zweiten Teil von JA2 mit Hilfe eines im Spiel eingebauten Transformatierungsprogramm auf einen Spaziergang nach Tracona mitnehmen, einem Nachbarland des zuvor befreiten Arulco. Denn von dort aus will die entmachtete Firma Ricci Mining, die die Minen von Arulco vor Deidrannas Machtübernahme betrieben hat, mit Hilfe korrupter Militärs zurückerobern, indem sie damit drohen, Langstreckenraketen auf Arulco abzufeuern. Spielziel ist es, dies zu verhindern, indem man die Abschussbasis findet und vernichtet.

Die Söldner werden jetzt nicht mehr tage- oder wochenweise angeheuert, sondern man zahlt nur einmal einen Pauschalbetrag für das gesamte Spiel. Falls man einen alten JA2-Spielstand importiert, werden alle gesteigerten (und verringerten) Werte der AIM- und MERC-Söldner übernommen. Auf die früheren NPCs kann man nicht mehr zugreifen, dafür werden neue eingeführt. Einige Waffenneuheiten wie das Enfield oder das Calico und das schallgedämpfte SSG Val Silent sind ebenfalls hinzugekommen, neben den spitzen Regenschirmen, die MERC-Söldner bei Anheuerung standardmäßig im Inventar haben.

Dank des beigefügten Editors und der Möglichkeit, eigene Maps hinzuzufügen oder ganze Kampagnen zu entwerfen, entwickelten sich erste Mods zu JA2 und UB. Ein gutes Beispiel ist die Vietnamkampagne „SOG69“ und der JA2-Mod „1.13“.

Der größte Nachteil von Unfinished Business ist, dass das Spiel, anders als Jagged Alliance 2, sehr schnell durchzuspielen ist. Es gibt nun nur noch 20 Sektoren (anstatt 200 wie beim Vorgänger) und es gibt auch kaum Gegenangriffe und kleinere Zwischenaufgaben, die zu lösen sind.

Jagged Alliance 2 – Gold Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dieser Version wurden die Neuheiten von JA2-UB auf das Spiel JA2 portiert. Enthalten sind nun der „Ironman“-Modus (während eines Kampfes kann nicht gespeichert werden) und einige neue Tastenkombinationen. Das eigentliche Spiel wurde aber nicht verändert. Das eigenständige Spiel JA2-UB ist ebenso in dem Paket enthalten.

Strategy First kündigte im Juni 2005 zusammen mit Pocket PC Studios an, das Spiel auf den Nintendo DS portieren zu wollen.[12] Tatsächlich ist das Spiel nie erschienen

Jagged Alliance 2: Wildfire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war Jagged Alliance 2: Wildfire nur eine Mod, die vom vor allem in der Jagged-Alliance-2-Community gut bekannten Serge „Wildfire“ Popov erschaffen worden war. In dieser Mod wurden alle Waffen, Landschaften, Strukturen, Gegner und deren KI stark verändert, um ein noch realistischeres Spielgefühl zu erreichen.[13]

Strategy First brachte diese Erweiterung im März 2004 in der Version 5.0 in den USA auf den Markt. Der US-Version wurde der Quellcode beigelegt.[14] Nachdem der russische Entwickler I-deal Games nach eigenen Angaben kein Geld von den insolventen Strategy First erhalten hatte endete diese Zusammenarbeit.[15] In Europa erschien Wildfire in der Version 6.0 über den deutschen Publisher Zuxxez, das Nachfolgeunternehmen von TopWare Interactive. Die deutsche Version 6.0 ist im April 2005 erschienen. In Wildfire 6.0 werden neue Söldner eingeführt (im Austausch gegen alte), der Spieler kann bis zu zehn Mitglieder (statt sechs) pro Team einteilen und die Auflösung wurde von 640×480 auf 1024×768 Bildpunkte angepasst. In der deutschen Version wurde der Quellcode des Spieles weggelassen.

Angesichts des Alters des Spiels und des Umfangs – es handelt sich lediglich um eine umfangreiche Überarbeitung des ansonsten unveränderten Spiels – stand der Verkaufspreis in der Kritik, auch weil Wildfire Instabilitäten brachte und zahlreiche Bugs enthielt. Jedoch wurden mit Hilfe des veröffentlichten Quelltexts einige Modifikation, Erweiterungen und Fehlerkorrekturen an JA2 vorgenommen.

JA2-Stracciatella[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

JA2-Stracciatella Logo

Im JA2-Stracciatella-Projekt ist das Ziel, eine bessere Plattformunabhängigkeit von JA2 zu erreichen, indem auf SDL als unterliegende Bibliothek portiert wurde. Dadurch wird JA2 für weitere Plattformen verfügbar, wie z. B. Android-Smartphones[16] oder Mac OS.[17] Des Weiteren ist JA2-Stracciatella auch als ein Inoffizielles-Patch-Projekt zu betrachten, da der zweite Fokus auf dem beheben von technischen Fehlern des originalen JA2 liegt (wie Pufferüberläufe[18]) ohne die Spielmechanik oder das Balancing zu ändern.[19] Letzter Beitrag des Projektinitators auf dem Entwicklungs-Repository war r7072 vom August 2010. Im März 2013 wurde das Projekt von einem anderen Entwickler wiederaufgegriffen und Unterstützung für Bildschirmauflösungen größer 800 × 600 eingeführt und weitere Korrekturen integriert.[20] Seit März 2016 wird das Projekt auf Github fortgesetzt.[21]

Jagged Alliance 2 1.13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Hilfe des Wildfire-Quellcodes wurde durch die englischsprachige Community eine veränderte JA2 Version erstellt, die als 1.13 bezeichnet wird,[22] in Anlehnung an die letzte offizielle Patch-Version 1.12. Voraussetzung ist das installierte Hauptspiel Jagged Alliance 2. In dieser wurde die KI verbessert, viele neue Waffen eingefügt und die Moddingfreundlichkeit erhöht. So wurden sehr viele ursprünglich in Binärdateien enthaltene Daten in XML-Dateien ausgelagert, so dass diese nun leichter abzuändern sind.

Die veraltete Technik wurde durch zusätzliche Auflösungen (800×600 und 1024×768) und Anhebung spielinterner Grenzen (Anzahl Gegenstände, Größe der Spielumgebung) stärker an die verfügbare Hardware angepasst. Das Interface wurde um weitere Funktionen erweitert. So ist es möglich, Milizen im Gefecht Befehle zu erteilen, die Waffe vor dem Schuss separat in den Anschlag zu nehmen und Gegenstände direkt im Sektorinventar zu verkaufen. Mithilfe der Speicherung der Daten in XML-Datenbanken, die mit einem eigens entwickelten Editor verwaltet werden können, wurde eine stark erweiterte Anzahl von Waffen und Gegenständen hinzugefügt, die nun realistischer zu handhaben sind. So müssen Repetiergewehre nach jedem Schuss manuell gespannt werden und Maschinengewehre benötigen mehr Vorbereitung vor dem Schuss als Pistolen. Es gibt diverse Munitionstypen von Durchbruchsschrot zum gewaltsamen Öffnen von verschlossenen Türen über Leuchtspur- und Präzisionsmunition bis zu hochspezialisierter Splittermunition zur Bekämpfung von Weichzielen. Es wurden zusätzliche Inhalte eingeführt wie starker Regen, der das Spiel durch schlechte Sichtverhältnisse und unberechenbares Blitzverhalten taktisch bereichert.

Das 1.13-Projekt verändert in seiner Funktion als Grundlage für weitere Modifikationen hauptsächlich die Technik hinter dem Spiel und erleichtert das allgemeine Gameplay. Es wurden somit keine neuen Karten, Charaktere oder Quests implementiert. Auf Basis der 1.13-Plattform sind und werden von Fans des Spiels bereits dutzende Modifikationen erstellt, die die in 1.13 begonnene tiefgreifende Veränderung des Spiels weiterführen.

Jagged Alliance 3D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein eigentlich unter dem Titel Jagged Alliance 3D geplanter Nachfolger wurde zunächst mehrfach verschoben und letztlich unter anderem Namen im Jahr 2009 veröffentlicht. Die Entscheidung das Spiel von JA3D in Jazz: Hired Guns umzubenennen fiel allerdings bereits Anfang 2007.[23]

Jagged Alliance: Back in Action[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von Back in Action

Jagged Alliance: Back in Action wurde vom deutschen Entwicklerstudio Coreplay im Auftrag des Rechteinhabers bitComposer Games entwickelt und erschien nach Verzögerungen am 9. Februar 2012. Es handelt sich um ein Remake von Jagged Alliance 2, das das Spielprinzip und die Handlung in eine 3D-Grafik und ein pausierbares Echtzeitkampfsystem transferiert. Statt rundenbasierter Züge kann der Spieler im sogenannten „Plan & Go“ den Spielverlauf anhalten und ganze Befehlsketten für jede einzelne Figur erstellen, die dann nach Aufhebung der Pause von den Söldner ausgeführt werden. Die Handlung der Kampagne blieb dagegen weitgehend unverändert, lediglich der Science-Fiction-Modus des ursprünglichen Spiels wurde nicht übernommen. Das Spiel wurde mit einigen Patches funktionserweitert. 2014 erschien eine Portierung des Spiels für Mac OS und Linux, für die das Spiel auf die Unity-Engine migriert wurde.

Jagged Alliance: Crossfire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von Crossfire

Crossfire ist ein eigenständig lauffähiges Add-on zu Back in Action mit einer rund zehn bis 15 Stunden umfassende Kampagne. Die ebenfalls von Coreplay entwickelte Erweiterung erschien am 24. August 2012 und bietet neben weiteren Inhalten ein „asiatisch angehauchtes Setting“. Das fiktive Land Khanpaa leidet unter den Angriffen einer Söldnerarmee und der Spieler soll mit einer eigenen Truppe diese Attacken beenden. Spielerisch ergeben sich keine Unterschiede zum Hauptteil, lediglich die Zahl und das Verhalten der Gegner wurde überarbeitet, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen.

Jagged Alliance Online[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für 2011 hatten bitComposer Games und Gamigo die Veröffentlichung von Jagged Alliance als Browserspiel angekündigt. Das Spiel wird von Cliffhanger Productions entwickelt.[24] Die Konzepte des Spiels sollen in ein MMO-Game übertragen werden, wobei man auf drei verschiedenen Ebenen spielen kann. Die rundenbasierten Kämpfe sollen in 3D-Grafik stattfinden, außerdem ist geplant, dass man die aus Jagged Alliance 2 bekannten Söldner sowie neue Söldner trainiert und ihre Einsätze managed sowie ein eigenes Hauptquartier aufbaut und Söldner gegen andere Spieler kämpfen lassen kann. Erste Informationen waren auf der E3 2011 und der Firmenseite von gamigo erhältlich.[25] Am 16. Februar 2012 wurde die offene Betaphase des Spiels gestartet.[26]

Jagged Alliance: Flashback[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2013 hat das dänische Entwicklerstudio Full Control die Lizenzen von Jagged Alliance erworben und ein neues Jagged Alliance mit dem Namen Flashback angekündigt.[27] Für die Finanzierung des Projektes wurde eine Kickstarter-Kampagne initiiert, mit der ein Betrag von 368.614 US-Dollar eingesammelt wurde. Das Konzept von rundenbasierten Kämpfen wurde beibehalten. Rund 50 % der ehemaligen Figuren wurden aus Jagged Alliance 2 übernommen. Die Story spielt in den 1980er Jahren. Mit Hilfe einer Söldnergruppe soll der Spieler den Diktator der Inselgruppe stürzen. Nach einer längeren Early-Access-Phase erschien der Titel am 21. Oktober 2014.

Jagged Alliance: Rage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

THQ Nordic veröffentlichte 2018 über seine Tochter Handygames das ebenfalls von Cliffhanger Productions entwickelte Jagged Alliance: Rage. Es wurde als Serienableger mit geringerem Umfang wie die Hauptreihe vermarktet, stattdessen sollten einige wenige aus JA 1 und JA 2 bekannte Söldner im Vordergrund stehen. Das an die Filmreihe The Expandables erinnernde Spiel zeigt die Söldner Dr. Q Huaong, Iwan, Shadow, Raven, Vicki und Grunty als alternde Veteranen, die mittlerweile unter zahlreichen Problemen wie Alkoholismus oder Bluthochdruck leiden und diverse Einschränkungen hinnehmen müssen. Auf einer Tropeninsel, die von Deidrannas ehemaligen Vasallen Elliott als Drogenbaron beherrscht treten die Kämpfer zum Befreiungskampf an. Der Namensgebende Rage-Modus lädt sich mit jedem erfolgten Treffer auf und gibt dem Spieler bei voller Ladung die Möglichkeit für Spezialaktionen.[28][29]

Roman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Sites
Reviews
Ressourcen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jagged Alliance 2 auf holarse-linuxgaming.de (17. Mai 2008)
  2. Darius Kazemi: Jagged Alliance 2. Boss Fight Books, 2014. ISBN 978-1-94-053504-3 .
  3. Sirtech Canada layoffs (Memento vom 15. Juli 2012 im Webarchiv archive.today)
  4. Garrett: 4 Questions to Robert Sirotek about Sir-Tech & Wizardry (englisch) rpgdot.com. 19. Oktober 2001. Archiviert vom Original am 7. Juni 2008. Abgerufen am 21. April 2011.
  5. J. Neil Doane: Jagged Alliance 2 for Linux. In: Linux Journal. 1. September 2001, abgerufen am 10. Juli 2019.
  6. Nick Mann: Review: Jagged Alliance 2 for Linux (englisch) In: mrsneeze. 4. März 2001. Archiviert vom Original am 23. Juli 2001. Abgerufen am 28. Januar 2012.
  7. Bodo Naser: Strategy First kauft Jagged Alliance. In: 4Players. 6. Juni 2002, abgerufen am 10. Juli 2019.
  8. Jagged Alliance: Sirtech-Team übernommen / Pläne. In: PC Games. 13. Juni 2002, abgerufen am 10. Juli 2019.
  9. Eric Caoili: BitComposer Releasing Jagged Alliance 3 In 2011 (englisch) In: Gamasutra. UBM plc. 9. März 2010. Abgerufen am 12. April 2014.
  10. Michael Krosta: THQ Nordic: Erwirbt Rechte an Jagged Alliance, Giana Sisters und weiteren Marken. In: 4Players. Abgerufen am 18. Juli 2019.
  11. mrsneeze: Review: Jagged Alliance 2 for Linux (englisch) 4. März 2001. Archiviert vom Original am 22. Februar 2012. Abgerufen am 28. Januar 2012.
  12. Interview mit den Machern von Jagged Alliance 2 DS. In: PlanetDS. Abgerufen am 21. Juli 2019.
  13. Wildfire (Memento vom 24. März 2010 im Internet Archive) auf www.strategyfirst.com (archiviert, englisch)
  14. Andrew Burnes: Jagged Alliance 2 Source Code To Be Bundled With Wildfire (englisch) ign.com. 25. Februar 2004. Archiviert vom Original am 8. Januar 2013. Abgerufen am 27. Januar 2012.
  15. Ideal Games: News: Moscow, 8 of November – i-Deal Games (englisch) ideal-games.com. 8. November 2004. Abgerufen am 23. Dezember 2012: „[…] SF fulfilled none of it’s obligation of contract and paid no single cent to i-Deal Games for the product which sales are counted in several hundred thousands USD. […] we are searching for the distributors to republish upgraded version of our product world-wide. […]
  16. JA2 Stracciatella Feedback: Jagged Alliance 2 Android Stracciatella Port RC2 Release – please test (Memento vom 23. Oktober 2012 im Internet Archive) auf the Bear’s Pit Forum, 3. Oktober 2011 (englisch)
  17. OSX Stracciatella Port (Memento vom 6. Januar 2012 im Internet Archive) (englisch)
  18. tron: Download JA2-Stracciatella v0.12.1 – Walnut (englisch) tron.yamagi.org. 15. Juni 2009. Abgerufen am 28. Januar 2012: „Fix a vanilla buffer overflow when loading/saving savegames.“
  19. tron: JA2-Stracciatella Q&A (englisch) ja-galaxy-forum.com. 28. Mai 2008. Archiviert vom Original am 13. Oktober 2010. Abgerufen am 28. Januar 2012: „What is the goal of JA2-Stracciatella? The goal is to make Jagged Alliance 2 available to a wide range of platforms, improve its stability, fix bugs and provide a stable platform for mod development.
  20. Gennady: JA2-Stracciatella Continued. www.ja-galaxy-forum.com. 4. März 2013. Archiviert vom Original am 6. Mai 2013. Abgerufen am 22. März 2013: „Update 2013-03-13: Added support for high video resolutions. For example, game can be started in 1024x768 mode like this: ja2.exe -res 1024x768. Any reasonable resolution should work. Some bugfixes from this forum have been integrated. […]
  21. JA2-stracciatella auf github.com
  22. Evan Lahti: Reinstall: Jagged Alliance 2. In: PC Gamer US. 13. Oktober 2013. Abgerufen am 2. Februar 2014.
  23. Archivlink (Memento vom 10. Mai 2013 im Internet Archive)
  24. Archivierte Kopie (Memento vom 13. April 2018 im Internet Archive)
  25. Jagged Alliance Online, Gamigo
  26. http://jaggedalliance.gamigo.com/de/news/
  27. Jagged Alliance: Flashback
  28. Marcel Kleffmann: Jagged Alliance: Rage! – Test, Strategie. In: 4Players. Abgerufen am 18. Juli 2019.
  29. Martin Deppe: Jagged Alliance: Rage! im Test – Senile Söldner. In: Gamestar. 14. Dezember 2018, abgerufen am 21. Juli 2019.