Jamie Storr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jamie Storr Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Dezember 1975
Geburtsort Brampton, Ontario, Kanada
Größe 184 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Nummer #11
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1994, 1. Runde, 7. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
1991–1995 Owen Sound Platers
1995 Windsor Spitfires
1995–1997 Phoenix Roadrunners
1996–2003 Los Angeles Kings
2003–2004 Carolina Hurricanes
2004–2005 Springfield Falcons
2005 Utah Grizzlies
2005–2006 Philadelphia Phantoms
2006–2009 DEG Metro Stars

Jamie Storr (* 28. Dezember 1975 in Brampton, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeytorwart. Seit Januar 2010 steht er als Standby-Spieler bei den DEG Metro Stars aus der Deutschen Eishockey-Liga unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Jamie Storr wurde von den Los Angeles Kings im NHL Entry Draft 1994 in der ersten Runde an siebter Stelle gezogen. Er spielte die Saison 1994/95 hauptsächlich in der unterklassigen OHL, kam aber im Januar 1995 zu seinem ersten Einsatz in der NHL, dem im selben Jahr noch vier weitere folgten. In den nächsten zwei Spielzeiten stand der Torhüter sowohl in der IHL bei den Phoenix Roadrunners, deren Nummer 1 er war, als auch bei den Los Angeles Kings in der NHL auf dem Eis und kam dort insgesamt auf zehn Einsätze. In der Saison 1997/98 blieb Jamie Storr, mit kleinen Ausnahmen, durchgehend im NHL-Kader und hütete 17 Mal das Tor der Kings. In der folgenden Saison kam der Kanadier schon auf 28 Spiele, ehe er in der Spielzeit 1999/00 sogar in mehr als die Hälfte der Partien zum Einsatz kam. Allerdings konnte sich Storr nicht endgültig gegen die Nummer Eins Stéphane Fiset durchsetzen. Erst als sich Fiset zweimal in der Saison 2000/01 eine Knieverletzung zuzog, konnte Storr Stammtorhüter werden. Zu Beginn der nächsten Saison konnte sich Félix Potvin als die Stammtorhüter durchsetzen, sodass Jamie Storr wieder als Back-Up fungieren musste.

Zu Beginn der Saison 2003/04 führte Storrs Weg in die russische Eishockeyliga zu Avangard Omsk, allerdings spielte er dort nie und unterschrieb einen Monat später einen Ein-Jahres-Vertrag bei den Carolina Hurricanes aus der NHL. Doch hier konnte der Goalie sich nicht dauerhaft durchsetzen und spielte insgesamt nur 14 Mal. Nach der Saison wurde sein Vertrag nicht verlängert. Im Mai 2004 gab Jamie Storr den Adler Mannheim aus der Deutschen Eishockey Liga die Zusage, nach Deutschland zu wechseln. Allerdings unterschrieb er keinen Vertrag bei den Adlern sondern wechselte nach einiger Zeit zu den Springfield Falcons in die AHL. Während der Spielzeit unterschrieb der Kanadier einen Vertrag beim Ligakonkurrenten Utah Grizzlies. Die Saison 2005/06 absolvierte Storr ebenfalls in der American Hockey League, diesmal als zweiter Torhüter der Philadelphia Phantoms.

Seit der Saison 2006/2007 spielt Jamie Storr in der DEL für die DEG Metro Stars, bei denen er zunächst einen Vertrag für ein Jahr unterschrieb. Nach kurzer Eingewöhnungszeit wurde der Torwart aufgrund seiner mitunter spektakulären Paraden, insbesondere mit der Fanghand, zum Publikumsliebling bei den Rheinländern. Bereits im Dezember 2006 wurde Storrs Vertrag bis 2009 verlängert. Im Februar 2007 wurde der Kanadier von Trainern, Managern, Experten und Fachjournalisten in Deutschland zum Torhüter der Saison 2006/07 gewählt.

Am 13. Mai 2009 gaben die DEG Metro Stars bekannt, dass Jamie Storr aus persönlichen Gründen seine Profikarriere beendet hätte.[1]

Am 31. Januar 2010 verpflichteten die DEG Metro Stars Jamie Storr als Standby-Goalie. Er sollte eingesetzt werden, falls sich beide Stammtorhüter der DEG Metro Stars, Jean-Sébastien Aubin und Etienne Renkewitz, verletzt hätten.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp GT SO GTS Sv% Sp GT SO GTS Sv%
1994-95 Los Angeles Kings NHL 5 17 0 3.88 .888
1995-96 Los Angeles Kings NHL 5 12 0 2.76 .918
1996-97 Los Angeles Kings NHL 5 11 0 2.49 .925
1997-98 Los Angeles Kings NHL 17 34 2 2.22 .929 3 9 0 3.75 .883
1998-99 Los Angeles Kings NHL 28 61 4 2.40 .916
1999-00 Los Angeles Kings NHL 42 93 1 2.53 .908 1 2 0 3.33 .920
2000-01 Los Angeles Kings NHL 45 114 4 2.74 .899
2001-02 Los Angeles Kings NHL 19 28 2 1.90 .922 1 0 0 0.00 .000
2002-03 Los Angeles Kings NHL 39 86 3 2.55 .905
2003-04 Carolina Hurricanes NHL 14 33 0 2.91 .878
Lowell Lock Monsters AHL 13 38 0 3.20 .881
2004-05 Springfield Falcons AHL 30 91 0 3.22 .905
Utah Grizzlies AHL 16 36 1 2.44 .928
2005-06 Philadelphia Phantoms AHL 32 83 1 2.86 .907
2006-07 DEG Metro Stars DEL 52 119 4 2.33 .905 9 20 1 2.14 .922
2007-08 DEG Metro Stars DEL 38 91 0 2.55 .913 13 32 0 2.35 .931
2008-09 DEG Metro Stars DEL 38 100 4 2.62 .920 16 46 1 2.80 .919
NHL gesamt 219 489 16 2.55 .908 5 11 0 3.65 .892
AHL gesamt 91 248 2
DEL gesamt 128 310 8 38 98 2

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Westdeutsche Allgemeine Zeitung Jamie Storr beendet seine Karriere, Zugriff am 14. April 2014

Weblinks[Bearbeiten]