Jan Zach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Zach

Jan Zach, auch Johann Zach, (getauft 13. November 1699 in Čelákovice; † 24. Mai 1773 in Ellwangen) war ein tschechischer Komponist und Kapellmeister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zach bewarb sich als Musikdirektor für den Veitsdom in Prag, wurde jedoch nicht angenommen. 1747 verließ er die Stadt und verdingte sich, als Nachfolger des ebenfalls aus Böhmen gekommenen Johann Ondratschek († 26. April 1743), als Violinist und Dirigent für den Erzbischof von Mainz Johann Friedrich Karl von Ostein.

Ab 1756 war er ohne feste Anstellung und hielt sich auf seinen Reisen durch Europa, vornehmlich Italien, Deutschland und Österreich, mit dem Verkauf seiner Kompositionen über Wasser. Zachs frühe Werke sind der Barockmusik verhaftet, während er sich später der neu aufkommenden Vorklassik näherte.

Einspielungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jan Zach: Gesamtwerk für Streicher. ARS-Produktion Schumacher, 1990 (FCD 368 413)
  • Jan Zach: Geistliche Musik. Arte Nova, 1997 (CD 74321 54241 2)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]