Jeep Compass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeep Compass
Produktionszeitraum: seit 2007
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Jeep Compass (2007–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Generation
Jeep Compass (2007–2010)

Jeep Compass (2007–2010)

Produktionszeitraum: 2007–2010
Motoren: Ottomotoren:
2,0–2,4 Liter
(115–125 kW)
Dieselmotoren:
2,0–2,2 Liter
(88–120 kW)
Länge: 4405 mm
Breite: 1810 mm
Höhe: 1630 mm
Radstand: 2635 mm
Leergewicht: 1460–1685 kg

Der Jeep Compass ist ein kompakter SUV, der erstmals auf der Nordamerikanischen Internationalen Autoshow 2006 vorgestellt wurde. Markteinführung in Deutschland war in der ersten Jahreshälfte 2007.

Gemeinsam mit dem Jeep Patriot ist er das Einstiegsmodell von Jeep. Beide Modelle basieren auf der gleichen Plattform wie der Dodge Caliber und werden ebenso wie dieser im Werk Belvidere in Illinois (USA) hergestellt. In den USA ist der Compass als erstes Jeep-Modell seit Jahrzehnten auch mit Frontantrieb erhältlich. Der Wendekreis beträgt bei den mit 17 Zoll Rädern ausgestatteten Modellen 10,80 m und bei den mit 18-Zoll-Rädern ausgestatteten Modellen 11,30 m. Der cw-Wert liegt bei 0,4.

In Deutschland hingegen wurden die Compass-Modelle ausschließlich mit dem Freedom Drive I genannten Allradantrieb ausgeliefert. Der Motor für alle Modelle war ein Reihenvierzylinder-Ottomotor mit 2,4 l Hubraum und 125 kW (170 PS). Die Kraft wurde über ein manuell geschaltetes Fünfgang-Getriebe oder wahlweise ein stufenloses Keilriemengetriebe übertragen. Darüber hinaus gibt es nur in Europa den Compass mit einem 2,0-l-Turbodiesel-Motor (2.0 CRD) mit 103 kW (140 PS). Dieser Vierzylindermotor kommt vom VW-Konzern und entspricht dem dort bekannten 2.0-TDI-Motor. Er ist im Compass serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgestattet. Die Kraftübertragung erfolgte über ein manuell geschaltetes Sechsgang-Getriebe.

Heckansicht Jeep Compass

Der Jeep Compass wurde in der zweiten Jahreshälfte 2009 von Chrysler Deutschland offiziell aus dem Programm genommen. Laut KBA-Statistik hatte der Compass in der ersten Jahreshälfte 2009 nur noch 111 Käufer gefunden. In anderen Ländern, wie auch in den USA, wurde er weiterhin als Neuwagen vertrieben.

In China gibt es mit dem BAW 007 seit 2008 ein Schwestermodell, das sich der Technik des Compass bedient. Die Markteinführung des originalen Jeep-Modells in China im August 2010, machte für beide Unternehmen eine Modellpflege ihres Modells notwendig.

Motoren für Europa
Modell Hubraum Zylinder Motor Leistung max.Drehmoment Antrieb Getriebe Bauzeit
Ottomotoren
2.4 2359 cm³ R4 Chrysler PowerTech 125 kW (170 PS)/6000/min 220 Nm bei 4500/min Allradantrieb 5-Gang-Schaltgetriebe /CVT-Getriebe 11/2006–06/2010
Dieselmotor
2.0 CRD 1968 cm³ R4 VW-TDI 103 kW (140 PS)/4000/min 310 Nm bei 1750/min Allradantrieb 6-Gang-Schaltgetriebe 04/2007–06/2010

Jeep Compass (2011–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Generation
Jeep Compass (2011–2016)

Jeep Compass (2011–2016)

Produktionszeitraum: 2011–2016
Motoren: Ottomotoren:
2,0–2,4 Liter
115–125 kW
Dieselmotoren:
2,2 Liter
100–120 kW
Länge: 4465 mm
Breite: 1812 mm
Höhe: 1718 mm
Radstand: 2635 mm
Leergewicht: 1460–1685 kg
Heckansicht
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2012)[1] Crashtest-Stern 2.svg

Chrysler brachte den Compass im Jahr 2011 unter Fiat-Führung erneut auf den Markt, im Januar in den USA sowie im Mai in Deutschland. Das Modell wurde in Front- und Heckbereich sowie im Innenraum stark überarbeitet und erhielt außerdem modifizierte Motoren.[2] Als Motoren stand für alle Modelle ein 2,0-l-R4-Ottomotor mit 115 kW (156 PS) und der 2,4-l-R4-Ottomotor mit 125 kW (170 PS) zur Verfügung. Im März 2011 wurde der 2.0-CRD-Dieselmotor durch einen 2.2 CRD mit 100 kW (136 PS) und 120 kW (163 PS) ersetzt.

Die beiden jeweils stärkeren Motoren sind mit Allradsystem („Freedom Drive I“) erhältlich, die beiden schwächeren Motoren mit reinem Frontantrieb ausgestattet.

Der Jeep Compass trägt, wie auch die anderen Modelle der Marke, zum steigenden Erfolg des Fiat-Konzerns mit hohen Wachstumsraten bei. So konnte alleine in den USA der Absatz von 11700 Stück im Jahr 2009 auf rund 53000 Stück im Jahr 2013 gesteigert werden.[3]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motoren für Europa
Modell Hubraum Zylinder Motor Leistung max.Drehmoment Antrieb Getriebe Höchstgeschwindigkeit Beschleunigung, 0–100 km/h Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) CO2-Emission (kombiniert) Bauzeit
Ottomotoren
2.0 1998 cm³ R4 Chrysler PowerTech 115 kW (156 PS) bei 6300/min 190 Nm bei 5100/min Frontantrieb 5-Gang-Schaltgetriebe 185 km/h 10,6 s 7,6 l Super 175 g/km 05/2011 bis 03/2015
2.4 4x4 2359 cm³ R4 Chrysler PowerTech 125 kW (170 PS) bei 6000/min 220 Nm bei 4500/min Allradantrieb 5-Gang-Schaltgetriebe /6-Stufen-Automatikgetriebe 187 km/h 10,7 s 9,0 l Super 209 g/km seit 05/2011
Dieselmotor
2.2 CRD 2143 cm³ R4 OM651 100 kW (136 PS) bei 3600–4200/min 320 Nm bei 1400–2800/min Frontantrieb 6-Gang-Schaltgetriebe 180 km/h 10,9 s 6,0 l Diesel 159 g/km 05/2011 bis 03/2015
2.2 CRD 4x4 2143 cm³ R4 OM651 120 kW (163 PS) bei 3600–4200/min 320 Nm bei 1400–3600/min Allradantrieb 6-Gang-Schaltgetriebe 201 km/h 10,9 s 6,6 l Diesel 172 g/km 05/2011 bis 03/2015

Seit März 2015 gibt es in Deutschland nur noch den 2.4 mit Allradantrieb.

Jeep Compass (seit 2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3. Generation
Jeep Compass (seit 2016)

Jeep Compass (seit 2016)

Produktionszeitraum: seit 2016
Motoren: Ottomotoren:
1,4–2,4 Liter
117–129 kW
Dieselmotoren:
2,0 Liter
103–125 kW
Länge: 4416 mm
Breite: 1819 mm
Höhe: 1625–1645 mm
Radstand: 2636 mm
Leergewicht: 1435–1690 kg

Am 27. September 2016 zeigte Jeep erstmals die dritte Generation des Compass in Brasilien. Sie basiert auf dem Jeep Renegade und dem Fiat 500X.[4] Neben der zweiten Generation wird diese auch den Patriot ablösen.

Die Produktion des Compass begann Ende September 2016 in einem neuen Jeep-Werk im brasilianischen Bundesstaat Pernambuco in der Nähe von Recife. Publikumspremiere hatte der Compass auf der L. A. Auto Show im November 2016. In den Handel kam der SUV in China am 28. Dezember 2016.[5] In Nordamerika steht das Fahrzeug seit Frühjahr 2017 beim Händler, der europäische Markt folgt im Juli.[6]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngrößen 200T (China) 200TS (China) 1.4 MultiAir 2.0 Tigershark (Brasilien) 2.0 MultiJet
Bauzeitraum seit 12/2016 ab 2017
Motorkenndaten
Motortyp R4-Ottomotor R4-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Common-Rail-Direkteinspritzung
Hubraum 1368 cm³ 2360 cm³ 1368 cm³ 1995 cm³ 1956 cm³
max. Leistung 121 kW (165 PS)
bei 5500/min
129 kW (175 PS)
bei 6450/min
125 kW (170 PS)
bei 5500/min
Ethanol: 122 kW (166 PS)
bei 6200/min
Benzin: 117 kW (159 PS)
bei 6200/min
103 kW (140 PS)
bei 3750/min
125 kW (170 PS)
bei 3750/min
max. Drehmoment 250 Nm
bei 2500/min
228 Nm
bei 3900/min
250 Nm
bei 2500/min
Ethanol: 201 Nm
bei 4000/min
Benzin: 195 Nm
bei 4000/min
350 Nm
bei 1750/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb Allradantrieb Vorderradantrieb Allradantrieb Vorderradantrieb
Antrieb, optional (Allradantrieb)
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 9-Stufen-Automatikgetriebe 6-Stufen-Automatikgetriebe 9-Stufen-Automatikgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional [7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe] [9-Stufen-Automatikgetriebe]
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 198 km/h
[195 km/h]
190 km/h ([194 km/h])
Beschleunigung,
0–100 km/h
([10,0 s])
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
7,4 l Super
[7,2–7,3 l Super]
8,6 l Super 6,9 l Super 5,7 l Diesel
CO2-Emission
(kombiniert)
160 g/km 148 g/km
Tankinhalt
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6 Euro 6

Werte in runden Klammern gelten für Modelle mit Allradantrieb Werte in eckigen Klammern gelten für Modelle mit Automatikgetriebe

Probleme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crash-Test, 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Euro-NCAP-Test erreichte der Jeep Compass nur zwei Sterne.[7]

Fernsteuern über Software, Uconnect-Unterhaltungssystem, 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charlie Miller, Sicherheitsforscher bei Twitter und früherer NSA-Hacker, und Chris Valasek, Direktor für Fahrzeugsicherheit bei der Beratungsfirma IOActive zeigten, wie ein Jeep Cherokee über sein Unterhaltungssystem Uconnect mittels Laptop und Mobiltelefon ferngesteuert werden kann. FCA rief daraufhin 1,4 Millionen Fahrzeuge unterschiedlicher Marken, die mit Uconnect ausgerüstet sind, zurück.[8]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Press Kit DaimlerChrysler 2007

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse des Jeep Compass beim Euro-NCAP-Crashtest 2012
  2. Der Jeep Compass ist wieder da auf auto-motor-sport.de (abgerufen am 15. Dezember 2010).
  3. http://www.autozeitung.de/auto-news/wirtschaft-jeep-absatz-zukunft-vorschau-modelle-fiat
  4. Neue Chance für den Compass. 27. September 2016, abgerufen am 27. September 2016.
  5. New Jeep Compass Launched On The Chinese Car Market. 28. Dezember 2016, abgerufen am 28. Dezember 2016.
  6. Volks-SUV von der Legenden-Marke. 27. September 2016, abgerufen am 27. September 2016.
  7. Debakel für Jeep Compass, Civic beeindruckt, Auto Motor und Sport, 22. Februar 2012.
  8. Hackers Remotely Kill a Jeep on the Highway—With Me in It, Andy Greenberg, Wired, 21. Juli 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jeep Compass – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien