Jerome Cowan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jerome Cowan (* 6. Oktober 1897 in New York City; † 24. Januar 1972 in Encico, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 18 Jahren schloss sich Jerome Cowan einer wandernden Theatertruppe an und begann auf diese Weise seine Schauspielkarriere. Nach einem Einsatz bei der United States Navy kehrte er zur Bühne zurück und wurde vor allem für seine Auftritte in Vaudeville-Theatern bekannt. Der Filmproduzent Samuel Goldwyn zeigte sich von Cowan so begeistert, dass er ihn 1936 für seinen Film Beloved Enemy nach Hollywood verpflichtete. Beloved Enemy, in welchem er an der Seite von Merle Oberon eine größere Nebenrolle spielte, bedeutete das Filmdebüt von Cowan. In den folgenden Jahrzehnten übernahm er in Hollywood Rollen in über 100 Filmen und etwa genauso vielen Fernsehserien. Sein vielleicht bekanntester Film ist der Film-noir-Klassiker Die Spur des Falken von John Huston, in welchem Cowan den gleich zu Beginn des Filmes ermordeten Detektivpartner von Humphrey Bogart verkörperte.

Sein Markenzeichen war der bleistiftdünne Schnurrbart, der ihn vorwiegend auf elegante Figuren in Nebenrollen festlegte. Er übernahm ein breites Rollenspektrum und verkörperte etwa schmierige Schurken, Geschäftsmänner oder auch den besten Freund des Hauptdarstellers. Im Film-Musical Tanz mit mir (1937) spielte er beispielsweise den Impresario von Ginger Rogers, im Weihnachtsklassiker Das Wunder von Manhattan (1947) war Cowan als überforderter Staatsanwalt zu sehen. Eine wiederkehrende Rolle hatte der Schauspieler als Mr. Radcliffe in der Blondie-Filmreihe an der Seite von Penny Singleton. Mit Beginn des Fernsehens spielte der Darsteller zahlreiche Gastrollen und einige wiederkehrende Fernsehrollen – etwa mit Tab Hunter in der Serie Ein Playboy hat’s schwer zwischen 1960 und 1961. Auch am New Yorker Broadway war Cowan mehrmals als Schauspieler zu sehen.

Jerome Cowan war von 1928 bis zu seinem Tod mit der Schauspielkollegin Helen Dodge verheiratet, sie hatten zwei Kinder. Für seine Fernseharbeit bekam er einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]