Jira (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jira

Logo
Basisdaten

Entwickler Atlassian
Erscheinungsjahr 2002[1]
Aktuelle Version 8.16.1
(23. März 2021)
Betriebssystem Unix-ähnliches System, Microsoft Windows
Programmiersprache Java
Kategorie Fehlerverwaltung, Projektmanagementsoftware, Helpdesk
Lizenz proprietär, kostenlos für kleine Teams und wohltätige Organisationen[2]
deutschsprachig ja
Produktseite

Jira [ˈdʒi.rɑː] ist eine Webanwendung zur Fehlerverwaltung, Problembehandlung und zum operativen Projektmanagement, die von Atlassian entwickelt wird. Jira wurde historisch besonders in der Softwareentwicklung eingesetzt; hat sich inzwischen aber zusätzlich in nichttechnischen Bereichen vieler Unternehmen etabliert. Typische Anwendungsfälle sind dabei Aufgabenmanagement, Anforderungsmanagement und Helpdesks. Jira ist durch seine Funktionen zur Ablauforganisation („Workflow-Management“) verwendbar für Prozessmanagement und Prozessverbesserung.

Namensherkunft und Aussprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name stammt vom ursprünglichen japanischen Namen für Godzilla, „Gojira“.[3] Die Entwickler von Jira wollten einen Bezug zu Bugzilla und kamen so auf Gojira. Ausgesprochen wird es, der japanischen Lesart entsprechend, dʒiɹa.[4]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jira ist für drei verschiedene Plattformen verfügbar:

  • Jira Server: Ursprüngliche, inzwischen abgekündigte (Support endet 2024[5][6]) on-premises-Variante.
  • Jira Data Center: On-premises-Variante für Unternehmen mit hoher Anzahl an Nutzern, welche die Cloud-Variante nicht nutzen wollen oder können.
  • Jira Cloud: SaaS-Variante; von Atlassian über Amazon Web Services betrieben.[7]

Die on-premises-Varianten von Jira basieren auf einer Java-Servlet-Plattform und laufen auf verschiedenen, gängigen Datenbanken und Betriebssystemen.

Jira wird durch die Anwender im Wesentlichen durch Vorgänge (englisch issues) gefüllt. Ein Vorgang besitzt stets eine Zuordnung zu einem Jira-„Projekt“, eine Zusammenfassung (englisch summary), einen Vorgangstyp und einen Status (basierend auf den hinterlegten Arbeitsablauf, englisch workflow). Häufig werden auch eine Priorität, eine oder mehrere Komponentenzuordnungen und weitere Standard- sowie benutzerdefinierte Felder verwendet. Außerdem können an einem Vorgang Kommentare und Anhänge hinterlegt werden. Üblicherweise arbeiten an den Vorgängen mehrere Personen bzw. Teams zusammen und halten sie mittels Bearbeitungen von Feldern oder Aktualisierungen an den Status aktuell. Dabei wird jede Änderung aufgezeichnet. Vorgänge können auf unterschiedliche Arten und Weisen gefunden, visualisiert und weiterverarbeitet werden. Beispiele hierfür sind: Vorgangsdetailansicht, Schnellsuche, gespeicherte Filter, Kanban- und Scrum-Boards, Dashboards, Berichte, Exports, Service-Portale, E-Mails, APIs sowie Integrationen in andere Systeme.

Jira bietet eine große Anzahl von Konfigurationsmöglichkeiten: Für jeden Anwendungszweck kann ein eigener Tickettyp mit eigenem Workflow, eigenem Status, einem oder mehreren verschiedenen statusabhängigen Ansichten (englisch screens), eigenen Feldern (engl. custom fields) und beliebigen manuellen oder automatischen Workflowübergängen entwickelt werden. Zusätzlich lassen sich über sogenannte „Schemes“ die Zugriffe, das Verhalten von Feldern, die Sichtbarkeit von Tickets und vieles mehr für jedes Jira-Projekt individuell festlegen.

Durch diese umfangreich anzupassende Architektur lassen sich viele Unternehmensbereiche abbilden und Jira für viele Zwecke (z. B. Fehler, Aufgaben, Anforderungen, Risiken, Besprechungen, Reisebuchungen, Einstellen neuer Mitarbeiter) einsetzen.[8]

Die flexible Architektur von Jira versetzt Entwickler in die Lage, Erweiterungen (englisch apps) für Jira zu entwickeln und diese der Gemeinschaft über den Atlassian Marketplace kostenlos oder kostenpflichtig zur Verfügung zu stellen.[9] Die große Auswahl an Apps im Marketplace (über 2.000 Jira-Apps, Stand Januar 2021)[10] ermöglicht Jira-Kunden die Realisierung vieler Anwendungsfälle über zusätzliche Funktionen ohne eigene Programmier- und Wartungsaufwände.

Module und Lizenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015 gibt es drei verschiedene Produktmodule, welche für alle Plattformen zur Verfügung stehen und welche unabhängig voneinander für ein und dieselbe Instanz abonniert werden können:

  • Jira Core für Business-Teams. Enthält Grundfunktionalitäten von Jira.
  • Jira Software für Software-Teams. Enthält alle Funktionen von Jira Core und zusätzlich solche, die vor allem für Entwickler-Teams nützlich sind (z. B. Scrum-Boards).
  • Jira Service Management (vor November 2020 „Jira Service Desk“) für Service-Teams. Enthält alle Funktionen von Jira Core und zusätzlich solche, die für Service-Desk-Anwendungsfälle relevant sind (z. B. dediziertes, schlankes Service-Portal sowie SLA-Zeiten, Wissensdatenbank-Anbindung, Rufbereitschaftsplanung, Call-Routing).

Weiterhin bietet Atlassian mit „Jira Align“ ein eigenständiges, ausgelagertes Produkt für agiles Programm-Management an.

In der SaaS-Variante „Jira Cloud“ gibt es für Jira Software[11] und Jira Service Management[12] vier verschiedene Modelle (englisch plans):

  • Free: Dauerhaft kostenlos, beschränkter Funktionsumfang, bis 10 Software-Nutzer bzw. 3 Service-Agenten
  • Standard: Kostenpflichtig, Standard-Funktionsumfang
  • Premium: Kostenpflichtig, erweiterter Funktionsumfang (z. B. Prio-Support, unbegrenzter Speicherplatz)
  • Enterprise: Kostenpflichtig, größter Funktionsumfang (z. B. beliebig viele Instanzen ohne Aufpreis) für große Unternehmen

Obwohl Jira ein kommerzielles Produkt ist, gibt es über den Free-Plan hinaus kostenlose Lizenzen für Open-Source-Projekte, gemeinnützige Einrichtungen, wohltätige Organisationen und Einzelpersonen. So wird Jira beispielsweise für die Entwicklung des Anwendungsservers JBoss (jetzt WildFly)[13] und der Frameworks Spring[14] und Hibernate[15] sowie in zahlreichen Apache-Projekten[16] genutzt. Auch die Entwickler von ReactOS[17] setzen Jira ein.

Die Lizenzen werden auch von Partnern vertrieben, die oft zusätzliche Serviceleistungen wie Installation, Wartung, Hosting, Support und Beratung anbieten.[18]

Der Verkauf von neuen Server-Lizenzen wurde am 2. Februar 2021 eingestellt.[5][6] Der Support für Server-Produkte wird am 2. Februar 2024 eingestellt.[19]

Kunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kundenliste des Herstellers weist viele große und global tätige Unternehmen aus, darunter SAP, IBM, Microsoft, Nokia, Navteq, Thales, Electronic Arts, BMW, Audi, VW, IAV, aber auch Organisationen und Institutionen wie das Europäische Parlament, das CERN oder die BBC und einige Universitäten wie die Harvard University oder die Stanford University. In Deutschland setzen etwa die Deutsche Bundespolizei, die Deutsche Post, der Deutsche Wetterdienst[20] und die Deutsche Nationalbibliothek die Software ein. Laut Atlassian wird Jira von über 180.000 Kunden in 190 Ländern eingesetzt.[21]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A brief history (englisch) Atlassian. Abgerufen am 24. Juli 2018.
  2. Atlassian Community License Request. Atlassian, abgerufen am 4. August 2018 (englisch).
  3. What does JIRA mean? Atlassian, abgerufen am 4. August 2018 (englisch).
  4. How is JIRA pronounced? Atlassian, abgerufen am 4. August 2018 (englisch).
  5. a b What does Atlassian's cloud-first model mean for you? Atlassian, abgerufen am 1. Januar 2021 (englisch).
  6. a b End of Support von Atlassian Server. Communardo Software GmbH, abgerufen am 2. Januar 2021.
  7. Cloud-Hosting-Infrastruktur. Atlassian, abgerufen am 1. Januar 2021.
  8. C. R. Prause, M. Scholten, A. Zimmermann, R. Reiners, M. Eisenhauer: Managing the Iterative Requirements Process in a Multi-national Project Using an Issue Tracker. In: IEEE Computer Society (Hrsg.): ICGSE '08. Proceedings of the 2008 IEEE International Conference on Global Software Engineering. ISBN 978-0-7695-3280-6, S. 151–159 (englisch, 9 S., ieee.org [abgerufen am 4. August 2018]).
  9. Atlassian Marketplace. Atlassian, abgerufen am 2. Januar 2021 (englisch).
  10. Top-selling Jira apps. Atlassian, abgerufen am 2. Januar 2021 (englisch, In den Filter-Drop-Downs ist die Anzahl der Auswahl ablesbar).
  11. Preise für Jira Software. Atlassian, abgerufen am 1. Januar 2021.
  12. Preise für Jira Service Management. Atlassian, abgerufen am 1. Januar 2021.
  13. JBossDeveloper. System Dashboard. JBoss.org, abgerufen am 4. August 2018 (englisch).
  14. Spring JIRA. System Dashboard. Spring, abgerufen am 4. August 2018 (englisch).
  15. Hibernate JIRA. System Dashboard. Hibernate, abgerufen am 4. August 2018 (englisch).
  16. Apache Software Foundation JIRA. System Dashboard. Apache Software Foundation, abgerufen am 4. August 2018 (englisch).
  17. ReactOS JIRA. System Dashboard. ReactOS, abgerufen am 4. August 2018 (englisch).
  18. Atlassian Partner Directory. Atlassian, abgerufen am 1. Januar 2021 (englisch).
  19. Atlassian: Preise für Jira – Kosten pro Benutzer für Monats- und Jahresabonnements. Abgerufen am 27. Februar 2021.
  20. NinJo-Batch. Meteorologische Grafikproduktion im Deutschen Wetterdienst. DWD, abgerufen am 4. August 2018 (deutsch).
  21. Kunden. Atlassian, abgerufen am 1. Januar 2021.