Johann Jacob Fechter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porträtgemälde, das sehr wahrscheinlich Johann Jacob Fechter zeigt; geschaffen von Sigmund Barth (1723–1772), 1767
Karikatur «Hauptmann und Ingenieur Fechter» aus den «Imagines basilienses» von Franz Feyerabend (1755–1800), Ende des 18. Jahrhunderts entstanden.

Johann Jacob Fechter (* 13. Juni 1717 in Basel; † 7. Februar 1797 ebenda) war ein Schweizer Bauingenieur, Baumeister und Geometer des Barock und Rokoko, tätig in Basel, Freiburg im Breisgau und Umgebung. Neben Samuel Werenfels (1720–1800) und Ulrich Büchel (1753–1792) gilt er als einer der bedeutendsten Baumeister der Stadt Basel im 18. Jahrhundert.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Haus zum Ritter, später Erzbischöfliches Palais am Freiburger Münsterplatz
Der «Rollerhof» (rechts) am Basler Münsterplatz als Teil des heutigen «Museums der Kulturen»
Das «Wildt’sche Haus» am Petersplatz in Basel.
Die ehemalige «Schule auf Burg» (heute Gymnasium) am Basler Münsterplatz, vom Turm des Münsters herab gesehen.
Johann Jacob Fechter: «Grund–Ris über die Wannen Flue, Nebst anstossendter Streitiger Gegend» mit «Nota: Dieser Plan ist nicht nach der Schrege der Anhöchen, wie es ausgemessen worden, Aufgetragen, Sondren nach der Basin derselbigen». Angefertigt 1755.

Fechter schuf zahlreiche Bauten für öffentliche und private Auftraggeber in und um Basel, darunter:

Viele kirchliche Gebäude der Region, auch im nördlich benachbarten Markgräflerland und am Hochrhein (z. B. in Lörrach, Stetten, Hauingen und Wehr) wurden von Fechter bearbeitet bzw. errichtet.

Daneben sind von Fechter auch in öffentlichem Auftrag diverse Gutachten zur Qualität von Bauten und Bauausführungen[11] sowie Karten und Grenzpläne angefertigt (beispielsweise 1743 ein «Situationsplan Augst und Umgebung» der römischen Ruinen von Augusta Raurica,[12] der Befestigungsanlagen entlang der Ergolz und bei der Hülftenschanz,[13][14] der Bau- und Gartenanlagen des Weiherschlosses Bottmingen[15] oder ein «Plan des Wiesengebietes zwischen Riehen, Stetten und Weil» von 1758[16] und vom «Pfarrhaus und Gelände bei St. Clara».[17]) sowie Kanäle angelegt worden und er kümmerte sich auch um die die Pflege des Gebäudebestandes.[18]

Gemeinsam mit dem Basler Chronisten Daniel Bruckner (1707–1781) nahm Fechter an einer Vermessungs-Expedition des Basler Mathematikers und Physikers Daniel Bernoulli auf die Wannenflue (östlich von Langenbruck) im Mai 1755 teil, die als älteste barometrische Höhenmessung in der Basler Landschaft gilt. Der Geometer Fechter war dabei der eigentliche Vermesser und zeichnete anschliessend auch eine Karte vom Ergebnis.[19]

Nach Fechter ist in Freiburg-Ebnet der Johann-Jakob-Fechter-Weg benannt. Der Schweizer Porträtmaler Sigmund Barth (1723–1772) schuf 1767 ein Gemälde, das sehr wahrscheinlich Johann Jacob Fechter zeigt.[20] Der Basler Zeichner, Aquarellmaler, Radierer und Kupferstecher Franz Feyerabend (1755–1800) bildete Fechter in seinen «Imagines basilienses» – einer Ende des 18. Jahrhunderts entstandenen Serie von Karikaturen bekannter Persönlichkeiten der Stadt – ab.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Sandgrube, altbasel.ch
  2. Das Basler Münster: Architektur 16. bis 18. Jahrhundert
  3. Patrimoine de France – Inventaire général
  4. http://www.denkmalpflege.bs.ch/aktuelles/beispiele/hebelstrasse_7/hebelstrasse_7.html (Memento vom 28. Dezember 2009 im Internet Archive)
  5. Der Rollerhof in Basel und sein Rokoko-Festsaal (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive)
  6. Akte (Memento des Originals vom 23. Dezember 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/query.staatsarchiv.bs.ch, Staatsarchiv Basel
  7. Mit Inneneinrichtung dauerte die Bauzeit bis 1768. Näheres zum Haus siehe die Website der Stiftung «Wildt’sches Haus am Petersplatz»
  8. Kulturdenkmäler in Bretzwil
  9. Kulturdenkmäler in Bubendorf
  10. Bautenprämierungen des Heimatschutzes 2007 (Memento vom 28. Februar 2014 im Internet Archive)
  11. Zum Beispiel bei der Pfarrkirche in Wehr (Baden), siehe Die Bauchronik der Wehrer Pfarrkirche
  12. Das Theater von Augusta Raurica, Ausschnitt aus dem Übersichtsplan von J. J. Fechter (Memento vom 2. August 2012 im Webarchiv archive.today), von Johann Daniel Schöpflin 1751 in seiner Alsatia illustrata gedruckt.
  13. Akte KP 5003/0124, Staatsarchiv des Kantons Basel-Landschaft
  14. In der Schlacht an der Hülftenschanz zwischen Pratteln und Frenkendorf besiegte 1833 Basel-Landschaft Basel-Stadt, was zur Basler Kantonstrennung führte
  15. Bottmingen-Weiherschloss, Kopie einer isometrischen Zeichnung nach J.J. Fechter, 1780 (Memento vom 11. Dezember 2013 im Internet Archive)
  16. Akte, Staatsarchiv Basel
  17. Akte, Staatsarchiv Basel
  18. Huggel, S. #.
  19. Martin Rickenbacher: Die ältesten Höhenmessungen in der Basler Landschaft: Daniel Bernoullis Expedition auf die Wannenflue im Mai 1755. In: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd. 101, 2001, S. 87–115 (Digitalisat@1@2Vorlage:Toter Link/dav0.bgdi.admin.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. ).
  20. Laut Huggel, S. 26.
  21. Inhaltsverzeichnis; Rezension von Adolf Schmid