John C. Carney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John C. Carney (2011)

John C. Carney, Jr. (* 20. Mai 1956 in Wilmington, Delaware) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei, ehemaliger Vizegouverneur des Bundesstaates Delaware und seit dem 3. Januar 2011 Mitglied des US-Repräsentantenhauses für Delaware. Er bewirbt sich um die Nachfolge Jack Markells als Gouverneur seines Bundesstaats bei der Wahl 2016.

Biografie[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der St. Mark’s High School in Wilmington studierte er am Dartmouth College bis zum Abschluss 1978. Ein daran anschließendes postgraduales Studium an der University of Delaware beendete er mit einem Master of Public Administration (MPA). Später wurde er Mitarbeiter im Stab des langjährigen demokratischen Senators aus Delaware, Joe Biden, und unterstützte diesen auch 1988 bei seiner Kandidatur in der Vorwahl der Demokraten bei der Präsidentschaftswahl 1988.

Beruflich und politisch machte Carney in Delaware Karriere, wo er zunächst stellvertretender Verwaltungsdirektor des New Castle County war. Später wurde er stellvertretender Stabschef von Gouverneur Tom Carper, ehe er zuletzt bis 2001 Finanzminister (State Secretary of Finance) in der dortigen Staatsregierung war. 2001 wurde er schließlich Vizegouverneur als Nachfolger von Ruth Ann Minner, die Carpers Nachfolgerin als Gouverneur von Delaware wurde. Während seiner Amtszeit als Vizegouverneur war er zugleich auch Präsident des Senats von Delaware und initiierte mit der „Lt. Governor’s Challenge“ ein staatsweites Programm zur Verbesserung der körperlichen Fitness der Einwohner.

2008 bewarb er sich um die Aufstellung als Kandidat der Demokraten bei den Gouverneurswahlen am 4. November 2008, unterlag aber nach einem knappen Vorwahlrennen dem anschließend zum Gouverneur gewählten Jack Markell. Nach seinem Ausscheiden als Vizegouverneur im Januar 2009 wurde er Präsident und Chief Executive Officer (CEO) des Unternehmens Transformative Technologies. Daneben war er sowohl Vorstandsmitglied der Special Olympics-Organisation als auch des Christlichen Vereins Junger Menschen in Delaware.

Bei der Wahl zum US-Repräsentantenhaus am 2. November 2010 wurde er als demokratischer Kandidat zum Abgeordneten des einzigen Kongresswahlbezirks von Delaware gewählt, wobei er sich gegen Glen Urquhart durchsetzte. Er wurde damit am 3. Januar 2011 Nachfolger des Republikaners Michael Castle, der sich vergeblich um die republikanische Nominierung für die Wahl zum US-Senat beworben hatte. Carney ist damit einer von nur drei Demokraten, die bei dieser Wahl in einem zuvor von den Republikanern gehaltenen Distrikt siegreich waren; dies gelang außerdem Colleen Hanabusa (Hawaii) und Cedric Richmond (Louisiana). In seinem Wahlkampf trat Carney für die Unterstützung von weiteren Gesundheitsprogrammen, Initiativen für erneuerbare Energien und eine Erneuerung der US-amerikanischen Industrie ein.[1]

Im September 2015 kündigte Carney an, sich bei der Gouverneurswahl im November 2016 um die Nachfolge Markells bewerben zu wollen, der wegen Amtszeitbegrenzung nicht wieder antritt. Er habe sich dazu erst nach dem Tod Beau Bidens entschlossen, der selbst eine Kandidatur geplant hatte. Beau Bidens Vater, US-Vizepräsident Joe Biden, und die amtierenden US-Senatoren sowie der frühere Konkurrent, Gouverneur Markell, unterstützen Carney, der dadurch beste Chancen auf eine Nominierung hat.[2] Eine Reihe von demokratischen Bewerbern haben Interesse an der Nachfolge für Carneys bisherigen Sitz im US-Repräsentantenhaus signalisiert, der als sicher für die Demokraten gilt.[3] Carney sicherte Hillary Rodham Clinton Ende Oktober 2015 seine Unterstützung bei ihrer Kandidatur für die US-Präsidentschaft 2016 zu, kurz nachdem sein Förderer Joe Biden selbst anzutreten abgesagt hatte.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John C. Carney – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. EXAMINER: John C. Carney, Jr. Is Running for Congress. In: Examiner.com, 28. September 2010 (englisch).
  2. Simone Pathé: Delaware Rep. John Carney Running for Governor. In: Roll Call, 16. September 2015 (englisch); Jonathan Starkey: John Carney Rakes in $200K at Hotel du Pont Fundraiser. In: Delaware Online, 23. Oktober 2015 (englisch).
  3. Simone Pathé: Third Delaware Democrat Eyeing John Carney’s Seat. In: Roll Call, 15. Oktober 2015 (englisch).
  4. Karyn Bruggeman: Carney Endorsed Clinton. In: The National Journal, 27. Oktober 2015 (englisch).