John F. Campbell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Campbell (2014)

John Francis Campbell (* 11. April 1957, Loring Air Force Base, Maine) ist ein ehemaliger General der United States Army (USA). Vom 26. August 2014 bis zum 2. März 2016 war er Befehlshaber der Mission Resolute Support der NATO (bis Ende 2014 International Security Assistance Force (ISAF)) und der U.S. Forces Afghanistan (USFOR-A).

Zuvor diente Campbell zwischen dem 8. März 2013 und dem 14. August 2014 als stellvertretender Vorsitzender des Generalstabs seiner Teilstreitkraft (englisch Vice Chief of Staff of the Army, VCSA).

Ausbildung und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campbell wuchs als Sohn eines Offiziers der U.S. Air Force auf verschiedenen Militärbasen auf und besuchte die Militärakademie in West Point, New York, die er 1979 abschloss und anschließend zunächst als Zugführer im 28. Infanterieregiment im hessischen Wiesbaden stationiert war. Weitere Verwendungen führten Campbell in verschiedenen Funktionen unter anderem zur 5th Special Forces Group des Special Forces Command und zur 82nd Airborne Division in Fort Bragg, North Carolina.[1] An der University of California, Davis war er Professor für Militärwissenschaft.[2]

Campbells weitere Ausbildung umfasst einen Master of Public Administration der Golden Gate University, San Francisco, außerdem Fortbildungen am Command and General Staff College, Fort Leavenworth.

Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.[1]

Dienst im Generalsrang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campbell (Mitte) als Vice Chief of Staff of the Army während einer Pressekonferenz im Pentagon, Juni 2013

Zum Brigadegeneral befördert diente Campbell von 2005 an zunächst als stellvertretender Kommandeur der 1. Kavalleriedivision in Fort Hood, Texas - in dieser Funktion war er zuständig für die Planung der Manöver des Großverbandes und bereitete ihn unter anderem auf seinen Einsatz im 2. Irakkrieg vor -, anschließend im Range eines Generalmajors als stellvertretender Director for Regional Operations (J33) beim Vereinigten Generalstab im Pentagon, Arlington. 2009 übernahm Campbell das Kommando über die 101. Luftlandedivision in Fort Campbell, Kentucky, und war während dieses Kommandos von Juni 2010 bis Mai 2011 auch in Afghanistan stationiert.[1]

Ab August 2011 diente er als stellvertretender Stabschef (G-3/5/7) im Generalstab der U.S. Army und wurde in dieser Funktion zum Generalleutnant befördert.[3]

Anfang 2013 nominierte US-Präsident Barack Obama Campbell für die Nachfolge von General Lloyd J. Austin III., der seinerseits für den Oberbefehl über das U.S. Central Command vorgesehen war, als stellvertretender Vorsitzender des Generalstabs der U.S. Army. Vom Senat bestätigt übernahm Campbell das Kommando schließlich am 8. März 2013, seine Beförderung zum General erfolgte im Rahmen der Kommandoübergabe.[4]

Am 26. August 2014 übernahm Campbell in Kabul den Befehl über die ISAF und die USFOR-A. Er folgte Joseph Dunford (USMC) nach, der kurz zuvor als Kommandant des Marine Corps nominiert worden war.[5]

Als Kommandeur der USFOR-A verantwortet Campbell auch die Bombardierung der Klinik von Ärzte ohne Grenzen in Kundus 2015.[6]

Am 2. März 2016 übergab Campbell das Kommando über die Mission Resolute Support (vormals ISAF) und die USFOR-A an General John W. Nicholson und trat in den Ruhestand.

Beförderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Jahr
US-O1 insignia.svg Second Lieutenant 6. Juni 1979
US-O2 insignia.svg First Lieutenant 21. Januar 1981
US-O3 insignia.svg Captain 1. Juni 1983
US-O4 insignia.svg Major 1. Oktober 1990
US-O5 insignia.svg Lieutenant Colonel 1. April 1995
US-O6 insignia.svg Colonel 1. Juni 2000
US-O7 insignia.svg Brigadier General 1. Oktober 2005
US-O8 insignia.svg Major General 7. November 2008
US-O9 insignia.svg Lieutenant General  6. September 2011
US-O10 insignia.svg General 8. März 2013

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswahl der Dekorationen, sortiert in Anlehnung an die Order of Precedence of Military Awards:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: John F. Campbell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Biografie Campbells bei der U.S. Army (englisch; zuletzt abgerufen am 7. Oktober 2013).
  2. Biografie Campbells bei der ISAF (englisch; zuletzt abgerufen am 5. März 2016).
  3. Pressemitteilung des Verteidigungsministeriums vom 14. Juni 2011 (englisch; zuletzt abgerufen am 7. Oktober 2013).
  4. Bericht zum Kommandowechsel bei der U.S. Army (englisch; zuletzt abgerufen am 7. Oktober 2013).
  5. Bericht zur Kommandoübergabe bei der ISAF (englisch; zuletzt abgerufen am 27. August 2014).
  6. Kunduz bombing: US attacked MSF clinic 'in error' - BBC, 25. November 2015