Josefův Důl u Jablonce nad Nisou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Josefův Důl
Wappen von Josefův Důl
Josefův Důl u Jablonce nad Nisou (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Liberecký kraj
Bezirk: Jablonec nad Nisou
Fläche: 2201,2832[1] ha
Geographische Lage: 50° 47′ N, 15° 14′ OKoordinaten: 50° 47′ 29″ N, 15° 13′ 32″ O
Höhe: 625 m n.m.
Einwohner: 878 (1. Jan. 2018)[2]
Postleitzahl: 468 44
Kfz-Kennzeichen: L
Verkehr
Bahnanschluss: Smržovka–Josefův Důl
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 4
Verwaltung
Bürgermeister: Jan Miksa (Stand: 2007)
Adresse: Dolní Maxov 218
468 44 Josefův Důl u Jablonce nad Nisou
Gemeindenummer: 563633
Website: www.josefuvdul.eu
Katholische Kirche

Josefův Důl, früher Josefodol, (deutsch Josefsthal) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie befindet sich in 625 m ü. M. im Tal der Kamnitz im südöstlichen Teil des Isergebirges. Sie bedeckt eine Fläche von 22 km². 2,5 km oberhalb des Ortes wird die Kamnitz in der Talsperre Josefův Důl gestaut. Die 8 km nordöstlich von Jablonec nad Nisou gelegene Gemeinde gehört dem Okres Jablonec nad Nisou an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem Jahr 1690 besiedelte Fürst Maximilian Des Fours-Walderode die Gegend mit deutschen Einwanderern. 1700 wurde der Ort Karlsberg gegründet, in dem bereits ab 1730 Glas produziert wurde. 1827 wurde Karlsberg in Untermaxdorf, Karlsberg und Josefsthal aufgeteilt, ab der Mitte des 19. Jahrhunderts bildete Josefsthal eine Gemeinde im Gerichtsbezirk Gablonz an der Neiße. Fünfzig Jahre später wurden Untermaxdorf und Antoniwald eingemeindet. Durch das Münchner Abkommen 1938 wurde der Ort an das Deutsche Reich angeschlossen. Wenig später wurde die Gemeinde aufgelöst, Karlsberg wurde zum Teil von Obermaxdorf und aus Antoniwald, Josefsthal und Untermaxdorf eine neue Gemeinde Iserwald gebildet. 1945 kam der Ort an die Tschechoslowakei zurück; nach Ende des Zweiten Weltkriegs (1939–1945) wurden die deutschen Bewohner im Zuge der Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei vertrieben.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Josefův Důl besteht aus den Ortsteilen Antonínov (Antoniwald), Josefův Důl (Josefsthal), Karlov (Karlsberg) und Dolní Maxov (Untermaxdorf)[3], die zugleich auch Katastralbezirke bilden[4].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/563633/Josefuv-Dul
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2018 (PDF; 421 KiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/563633/Obec-Josefuv-Dul
  4. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/563633/Obec-Josefuv-Dul

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Josefův Důl u Jablonce nad Nisou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien