Okres Jablonec nad Nisou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okres Jablonec nad Nisou
Kraj Liberecký kraj
Fläche 402,28[1] km²
Einwohner
 • Bevölkerungsdichte
89 987 (2012)
220 Einw./km²
Gemeinden
 • davon Städte
 • davon Městyse
34
8
1
LAU 1 CZ0512
KFZ-Kennzeichen
(vergeben bis 2001)
JN
Lage des Okres Jablonec nad Nisou

Der Okres Jablonec nad Nisou (dt.: Bezirk Gablonz) war eine Gebietskörperschaft im Liberecký kraj (Region Reichenberg) in Tschechien. Die Okresy waren in etwa vergleichbar mit den Landkreisen in Deutschland, die Bezirksverwaltungen wurden zum 31. Dezember 2002 aufgelöst. Der Bezirk befand sich in Nordböhmen und erstreckte sich vom Isergebirge bis zum Böhmischen Paradies.

Der Okres Jablonec nad Nisou gehört mit 402 km² und 88.000 Einwohnern zu den kleinsten Bezirken Tschechiens, mit der Bevölkerungsdichte von 220 Einwohnern/km² gehört er jedoch zu den zehn Dichtbesiedelsten. Im Okres befinden sich 34 Gemeinden (Obec) mit 116 Ortsteilen (část obcí).

55 % der Fläche ist durch Wälder bedeckt, 32 % wird landwirtschaftlich genutzt. Der Okres zählt 34 Gemeinden, davon sieben Städte in denen 80 % der Bevölkerung lebt.

Von den 21.000 Unternehmen zählt ein Viertel zum Wirtschaftsbereich Handel. Die Industrie bildet jedoch weiterhin den Schwerpunkt mit der Herstellung von Möbeln, Glas, Porzellan und Bauartikeln. Der größte Arbeitgeber ist Preciosa. Die Landwirtschaft spielt eine kaum nennenswerte Rolle. Die gezahlten Bruttolöhne liegen unter dem Landesschnitt, die Arbeitslosenquote beträgt 8,2 %.

Durch Naturschönheiten und historische Denkmäler ist die Region ein Touristenziel. In dem Isergebirge befinden sich viele Rad- und Wanderwege, der Wintersport wird großgeschrieben. Sehenswürdigkeiten sind

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albrechtice v Jizerských Horách (Albrechtsdorf) – Bedřichov (Friedrichswald) – Dalešice (Daleschitz) – Desná (Dessendorf) – Držkov (Drschke) – Frýdštejn (Friedstein) – Jablonec nad Nisou (Gablonz) – Janov nad Nisou (Johannesberg i. Isergebirge) – Jenišovice (Jenschowitz) – Jílové u Držkova (Jilau) – Jiřetín pod Bukovou (Georgenthal) – Josefův Důl (Josefsthal) – Koberovy (Koberau) – Kořenov (Bad Wurzelsdorf) – Líšný (Lischnei) – Loužnice (Louschnitz) – Lučany nad Nisou (Wiesenthal a.d. Neiße) – Malá Skála (Kleinskal) – Maršovice (Marschowitz) – Nová Ves nad Nisou (Neudorf a.d. Neiße) – Pěnčín (Pintschei) – Plavy (Plaw) – Pulečný (Puletschnei) – Radčice (Radschitz) – Rádlo (Radl) – Rychnov u Jablonce nad Nisou (Reichenau) – Skuhrov (Skuchrow) – Smržovka (Morchenstern) – Tanvald (Tannwald) – Velké Hamry (Großhammer) – Vlastiboř (Wlastiborsch) – Zásada (Sassadel) – Zlatá Olešnice (Woleschnitz) – Železný Brod (Eisenbrod)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/okres/3504/Jablonec-nad-Nisou

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Okres Jablonec nad Nisou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 44′ N, 15° 14′ O