Joseph-Antoine Bell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph-Antoine Bell
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Oktober 1954
Geburtsort MouandéKamerun
Größe 182 cm
Position Torwart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1975–1981 Union Douala
1981–1983 Africa Sports National
1983–1985 Arab Contractors
1985–1988 Olympique Marseille 109 (0)
1988–1989 Sporting Toulon 31 (0)
1989–1991 Girondins Bordeaux 75 (0)
1991–1994 AS Saint-Étienne 99 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1977–1994 Kamerun 52 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Joseph-Antoine Bell (* 8. Oktober 1954 in Mouandé, Kamerun) ist ein ehemaliger kamerunischer Fußballtorhüter. Er galt während seiner Karriere als einer der besten Torhüter Afrikas und wurde 1998 zu Afrikas Torhüter des Jahrhunderts gewählt.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Karriere begann Bell 1975 bei Union Douala, mit welchem er 1976 und 1978 kamerunischer Meister wurde. 1979 gelang ihm mit diesem Klub der Gewinn der CAF Champions League. Von 1981 bis 1983 ging Bell zu Africa Sports National. Danach wechselte er nach Ägypten zu Arab Contractors.

1985 verpflichtete ihn der französische Spitzenverein Olympique Marseille. In der Saison 1988/89 stand er bei Sporting Toulon im Tor und ging 1989 zu Girondins Bordeaux. AS Saint-Étienne war der letzte Verein, für den er spielte und zu dem er 1991 wechselte. Hier beendete er 1994 seine Karriere. In Frankreichs höchster Spielklasse brachte er es in diesen neun Jahren auf insgesamt 314 Einsätze. Einen nationalen Titel konnte er dabei nicht gewinnen; aber er wurde zweimal Vizemeister (1987 mit Marseille und 1990 mit Bordeaux) und stand auch in zwei Pokalfinales (1986 und 1987), die er jedoch beide mit Marseille – und jeweils gegen Bordeaux – verlor.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das kamerunische Nationalteam stand er 52 Mal im Tor und nahm dreimal (1982, 1990, 1994) an einer Fußball-Weltmeisterschaft teil. 1984 und 1988 wurde er mit Kamerun jeweils Afrikameister, 1992 stand er bei diesem Wettbewerb im Halbfinale, in dem er erst gegen Elfenbeinküste im Elfmeterschießen bezwungen werden konnte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]