Julia McKenzie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julia McKenzie

Julia Kathleen McKenzie CBE (* 17. Februar 1941 in Enfield Town, Middlesex, England) ist eine britische Schauspielerin, Sängerin und Regisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julia McKenzie wurde als Tochter von Kathleen Rowe und Albion McKenzie im englischen Enfield geboren. 1971 heiratete sie den US-amerikanischen Regisseur und Schauspieler Jerry Harte.[1]

Die Schauspielerin trat an namhaften Theatern auf, so beispielsweise auf den Bühnen im Londoner West End oder am Broadway in New York. So agierte sie beispielsweise in der Revue Cowardy Custard im Mermaid Theatre, spielte die „Miriam“ in Outside Edge von Richard Harris sowie die „Lily Garland“ in On the Twentieth Century. Auch in dem Drama Schweik in the Second World War von Bertolt Brecht trat sie auf. Für ihre Rolle als „Miss Adelaide“ in Guys and Dolls erhielt sie Auszeichnungen als Beste Darstellerin für den Variety Club Awards, den Soc of West End Theatre Awards und den Olivier Award.[2]

McKenzie sang und spielte 1976 in London[3] und 1977 am New Yorker Broadway in dem Musical Side By Side von Stephen Sondheim mit.[4][5] und wurde für ihre darstellerische Leistung für den Tony Award und den Drama Desk Award nominiert.[2] Im Jahr darauf spielte sie eine Hauptrolle in der britischen Comedyserie Maggie and Her.

Julia McKenzie wurde 1985 der Ehrendoktortitel der Royal Academy of Music und 1999 „Doctor of Letters“ (Doktor der Literatur) ehrenhalber an der London South Bank University verliehen. 2007 spielte sie in der Komödie You Can Choose Your Friends und als Hauptdarstellerin in der Fernsehserie Cranford mit.[2] Im folgenden Jahr wurde bekanntgegeben, dass sie als Ersatz für Geraldine McEwan in der Verfilmung Agatha Christie’s Marple von Agatha Christie’s Miss Marple mitspielt.[6] Diese Rolle verkörperte sie bis 2013.

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseurin

  • 1984: Stepping Out (Duke of York’s Theatre, London)
  • 1989: Steel Magnolias (Lyric Theatre, London)
  • 1993: Putting It Together (Manhattan Theatre Club Stage I, New York City)
  • 1999: A Little Night Music (Tokyo)

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Julia McKenzie – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmografie, Kurzbiografie auf filmreference.com, abgerufen am 8. März 2013.
  2. a b c Biografie@1@2Vorlage:Toter Link/www.debretts.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf debretts.com, abgerufen am 8. März 2013.
  3. Side By Side By Sondheim. auf sondheimguide.com, abgerufen am 8. März 2013.
  4. Millicent Martin / Julia McKenzie / David Kernan – Side By Side By Sondheim (Original London Cast Recording) auf discogs.com, abgerufen am 8. März 2013.
  5. Michael H. Hutchins: ‘Into the Woods’, 1990 London Production Sondheimguide.com, abgerufen am 8. März 2013.
  6. McKenzie to take on Miss Marple role for ITV – The Stage auf thestage.co.uk, 11. Februar 2008.