Königlich Bayerisches 3. Fußartillerie-Regiment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das 3. Fußartillerie-Regiment war ein Verband der Fußartillerie-Brigade der Bayerischen Armee.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufstellung erfolgte am 1. Dezember 1912. Friedensstandort des Regiments war Ingolstadt.

Erster Weltkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs wurde das Regiment aufgeteilt: Das I. Bataillon des 3. Fußartillerie-Regiments (1.–4. Batterie schwere Feldhaubitzen, leichte Munitionskolonne) war dem III. Königlich Bayerischen Armee-Korps als Korpstruppe zugeteilt. Das II. Bataillon war direkt der 6. Armee unterstellt. Beide Bataillone wurden unter Kronprinz Rupprecht an der Westfront eingesetzt.

Verbleib[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Kriegsende wurden die Reste des Regiments demobilisiert und im Februar 1919 schließlich aufgelöst.

Die Tradition übernahm in der Reichswehr durch Erlass des Chefs der Heeresleitung General der Infanterie Hans von Seeckt vom 24. August 1921 die 9. Batterie des 7. (Bayerisches) Artillerie-Regiments in Nürnberg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]