Kaisertempel (Eppstein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Kaisertempel bei Eppstein
Eingangsseite

Der Kaisertempel ist ein klassizistischer Tempel, der auf einem Felsvorsprung am Westhang des Staufen (einem Berg im Taunus, der von Eppstein, Kelkheim und Hofheim umschlossen wird) steht. Er wurde 1892 bis 1894 vom Verschönerungsverein Eppstein erbaut und besteht lediglich aus der Tempel-Vorhalle mit vier Säulen.

Der Name bezieht sich auf die in der Vorhalle abgebildeten deutschen Kaiser Wilhelm I. sowie seinem Nachfolger Friedrich III. Obwohl zum Zeitpunkt des Baus schon an der Macht, ist Wilhelm II. nicht abgebildet worden. Geehrt werden sollten vielmehr die Einiger des deutschen Vaterlandes, weshalb neben den beiden Kaisern auch noch Reichskanzler Otto von Bismarck sowie Generalfeldmarschall Helmut von Moltke mit Büsten bedacht wurden.

Der 1894 eingeweihte Kaisertempel ist schon von weitem hoch über der Stadt Eppstein zu sehen. Wegen des herrlichen Ausblicks in Richtung Westen auf den Stadtkern von Eppstein samt der Burg Eppstein und die umliegenden Stadtteile war er von jeher ein beliebtes Ausflugsziel. Daher wurde schon zwei Jahre nach der Einweihung neben dem Tempel ein Ausflugslokal eröffnet, das über einen schmalen – seit etwa 2002 asphaltierten – Fahrweg zu erreichen ist. Allerdings sind die wenigen Parkplätze normalerweise nur Besuchern des Lokals zugänglich.

Der Kaisertempel ist Ausgangspunkt mehrerer Wanderwege. Ein nahes Ziel ist der Große Mannstein (Felsen östlich des höchsten Punktes des Staufen), von dem aus man eine gute Aussicht in östliche Richtung über weite Teile des Rhein-Main-Gebietes und die Skyline von Frankfurt hat.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kaisertempel (Eppstein) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 8′ 24″ N, 8° 24′ 13″ O