Kaliber fünf Komma zwei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelKaliber fünf Komma zwei
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1920
Länge 68 Minuten
Stab
Regie Willy Zeyn sen.
Drehbuch Willy Zeyn sen.
Produktion Paul Davidson
Kamera Friedrich Weinmann
Besetzung

Kaliber fünf Komma zwei ist ein Kriminalfilm von 1920 der Filmreihe Joe Deebs.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deebs findet ein verschwundenes Perlencollier und einige Personen wieder.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produziert wurde Kaliber fünf Komma zwei von der Projektions-AG »Union« (PAGU) Berlin (Nr. 549). Für die Bauten war Kurt Richter zuständig. Der Film hat eine Länge von vier Akten mit 123 Zwischentiteln auf 1245 bzw. 1247 Metern, das entspricht ca. 68 Minuten.[1] Der Film lag der Zensur im April 1920 vor und wurde am 12. Mai 1920 von der Polizei Berlin mit einem Jugendverbot belegt (Nr. 43928). Die Reichsfilmzensur belegte ihn am 11. August 1920 ebenfalls mit einem Jugendverbot (Nr. 207). Die Uraufführung des Stummfilms fand am 17. Juni 1920 im Marmorhaus statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmlängenrechner, Bildfrequenz: 18