Karin Fellner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karin Fellner (* 18. Juni 1970 in München) ist eine deutsche Autorin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karin Fellner studierte Psychologie an der Universität Konstanz und Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie ist seit Beginn des Jahrtausends als freie Schriftstellerin, Übersetzerin und Lektorin tätig. Daneben leitet sie Lyrikseminare (u. a. für das Lyrik Kabinett und das Literaturhaus München) und moderiert Lyrikveranstaltungen. Damit gilt sie als eine der treibenden Kräfte bei der Entwicklung einer zeitgenössischen Münchner Lyrikszene. [1] Sie ist Mitglied der Lyrikgruppe Reimfrei und war Teilnehmerin beim Schamrock – Festival der Dichterinnen 2012 und 2014.

Schon ihr Lyrik-Debutband avantgarde des schocks setzt sich mit überraschenden sprachlichen Mitteln mit sozialkritischen Themen auseinander. Die beiden folgenden Gedichtbände setzen diese Thematik aus sich verändernden Perspektiven fort. Zahlreiche Texte erschienen auch in Literaturzeitschriften und Anthologien.

Karin Fellner lebt und arbeitet in München.

Einzeltitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Begehren und Aufbegehren. Das Geschlechterverhältnis bei Robert Walser. Tectum Verlag, Marburg 2003
  • Avantgarde des Schocks. Gedichte. Parasitenpresse, Köln, 2005
  • in belichteten wänden.Gedichte. yedermann Verlag, München, 2007
  • hangab zur kehle. Gedichte. yedermann Verlag, München, 2010
  • Ohne Kosmonautenanzug. Gedichte. Parasitenpresse, Köln, 2015

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karin Fellner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jetzt Magazin der Süddeutschen Zeitung
  2. Laudatio und Vita bei lyrikpreis-meran.org
  3. Drei Romane, zweimal Lyrik. Literaturportal Bayern, 28. Juni 2018, abgerufen am 29. Juni 2018.