Karin Graf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Literaturagentin Karin Graf. Für die 1941 geb. Schauspielerin siehe Karin Graf (Schauspielerin).

Karin Graf (auch: Karin Graf-Sartorius, * 3. Dezember 1952 in Bergheim/Erft) ist eine deutsche Literaturagentin und Übersetzerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karin Graf war nach dem Studium der Germanistik als Journalistin tätig; später arbeitete sie im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, unter anderem für den Rowohlt-Verlag und das Berliner Ensemble. Seit den Achtzigerjahren übersetzte sie zahlreiche erzählende Werke und Lyrik aus dem Englischen ins Deutsche. 1995 gründete sie in Berlin die Literaturagentur „Graf & Graf“, und seit 2006 ist sie Mitinhaberin der Kultur- und Konzeptagentur „Graf & Frey“. Karin Graf ist mit dem Schriftsteller Joachim Sartorius verheiratet; sie lebt in Berlin.

Karin Graf ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Neben Stipendien des Deutschen Literaturfonds und der Rockefeller-Stiftung erhielt sie 1990 den Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis sowie 1998 gemeinsam mit ihrem Ehemann den von der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung verliehenen Paul Scheerbart-Preis für Lyrikübersetzungen.

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neue amerikanische Lyrik oder "Chemicals made from dirt". Rowohlt, Reinbek 1990
  • Ein Brevier und Materialien für Übersetzer. Berlin 1991
  • Erste Europäische Übersetzerkonferenz, Ort Literarisches Colloquium Berlin. Reihe: Werkheft Literatur. Publikation des Goethe-Instituts, München, Referat Spracharbeit-Kulturinstitute. Hg. Pädagogische Verbindungsarbeit im Goethe-Institut, München 1992
  • Vom schwierigen Doppelleben des Übersetzers. Berlin 1994, ISBN 3-353-01012-2

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • James Agee mit Walker Evans: Preisen will ich die großen Männer, München 1989 und 2013, Die Andere Bibliothek, Berlin, ISBN 978-3-8477-0344-0.
  • Bruno Bettelheim: Freud und die Seele des Menschen, Düsseldorf 1984
  • Edward Bond: Großer Frieden, Frankfurt (M.) 1987
  • Edward Bond: Rot, schwarz und ignorant, Frankfurt am Main 1985 (übersetzt zusammen mit Clive Winter)
  • Willa Cather: Meine Antonia, München 1990
  • Robert Coover: Casablanca, Spätvorstellung, Reinbek bei Hamburg 1990
  • Robert Coover: Geralds Party, Reinbek bei Hamburg 1987
  • Robert Coover: Pinocchio in Venedig, Reinbek bei Hamburg 1994 (übersetzt zusammen mit Gerd Burger)
  • Allen Curnow: Bäume, Bildnisse, bewegliche Gegenstände, Göttingen 1994 (übersetzt zusammen mit Joachim Sartorius)
  • Joan Didion: Demokratie, Köln 1986
  • Rita Dove: Die morgenländische Tänzerin, Reinbek bei Hamburg 1988
  • Khalil Gibran: Der Prophet, Olten [u.a.] 1985
  • Rudyard Kipling: Meine lieben Kinder, München 1986 (übersetzt zusammen mit Michael Walter)
  • Malcolm Lowry: Unter dem Vulkan, Reinbek bei Hamburg 1984 (übersetzt zusammen mit Susanna Rademacher)
  • Jim Morrison: Die verlorenen Schriften, Band 1: Wildnis. München 1989
  • Vidiadhar S. Naipaul: An der Biegung des großen Flusses, Köln 1980
  • Vidiadhar S. Naipaul: Dunkle Gegenden, Frankfurt am Main 1995
  • Vidiadhar S. Naipaul: Ein Haus für Mr. Biswas, Köln 1981
  • Vidiadhar S. Naipaul: In den alten Sklavenstaaten, Köln 1990
  • Vidiadhar S. Naipaul: Indien, Köln 1992
  • Vidiadhar S. Naipaul: Eine islamische Reise, Köln 1982
  • Vidiadhar S. Naipaul: Meine Tante Goldzahn, Köln 1981
  • Vidiadhar S. Naipaul: Der mystische Masseur, Köln 1984
  • Vidiadhar S. Naipaul: Prolog zu einer Autobiographie, Köln 1984
  • Vidiadhar S. Naipaul: Das Rätsel der Ankunft, Köln 1993
  • Jayne Anne Phillips: Maschinenträume, Frankfurt am Main 1985
  • Jayne Anne Phillips: Überholspur, Frankfurt am Main 1987
  • Salman Rushdie: Mitternachtskinder, München [u.a.] 1983
  • Salman Rushdie: Scham und Schande, München [u.a.] 1985
  • Susan Sontag: So leben wir jetzt, Zürich [u.a.] 1991
  • Wallace Stevens: Adagia, Salzburg [u.a.] 1992 (übersetzt zusammen mit Joachim Sartorius)
  • Wallace Stevens: Der Mann mit der blauen Gitarre, München [u.a.] 1995 (übersetzt zusammen mit Hans Magnus Enzensberger)
  • Denton Welch: Ein Bild im Schnee und andere Erzählungen aus dem Nachlaß, Frankfurt am Main 1991
  • William Carlos Williams: Gut im Rennen, München [u.a.] 1990
  • William Carlos Williams: Paterson, München 1998 (übersetzt zusammen mit Joachim Sartorius)
  • William Carlos Williams: White mule, München [u.a.] 1987
  • Tobias Wolff: Wieder im Bilde, Reinbek bei Hamburg 1988 (übersetzt zusammen mit Helga Pfetsch)
  • Virginia Woolf: Am Mittelmeer, Frankfurt am Main 1995

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]