Karl Lenhard Rudolph

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Lenhard Rudolph (* 18. Januar 1969 in Bremen) ist ein deutscher Alternsforscher, Professor für Molekulare Medizin an der Medizinischen Fakultät der Friedrich Schiller Universität Jena und ehemaliger wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Alternsforschung (FLI) in Jena.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Schulzeit in Göttingen studierte Rudolph Medizin an der Georg-August-Universität Göttingen. Das Medizinstudium schloss er 1997 mit der Approbation ab. Es folgten vier Jahre Forschungsaufenthalt am Albert-Einstein-College in New York City. 2001 kam Rudolph zurück nach Deutschland und wurde – gefördert durch das Emmy-Noether-Programm und eine Heisenberg-Professur der DFG – Forschungsgruppenleiter an der Medizinischen Hochschule Hannover. In dieser Zeit habilitierte Rudolph sich in experimenteller Gastroenterologie. 2007 folgte Rudolph einem Ruf an die Universität Ulm. Dort war er Direktor des Instituts für Molekulare Medizin und Leiter der Max-Planck-Forschungsgruppe für Stammzellalterung. Rudolph wechselte 2012 als Direktor des Leibniz-Instituts für Alternsforschung – Fritz-Lipmann-Institut e. V. (FLI) und Professor für Molekulare Medizin der Friedrich-Schiller-Universität nach Jena, wo er heute forscht und lehrt.

Von 2009 bis 2014 war Rudolph Präsident der Deutschen Gesellschaft für Alternsforschung (DGfA). Seit 2013 ist er Ko-Sprecher des Leibniz-Forschungsverbundes (LFV) Healthy Ageing.

Im Juni 2017 rügte ihn das Präsidium der Leibniz-Gemeinschaft wegen wissenschaftlichen Fehlverhaltens. Das Kuratorium des Instituts für Alternsforschung beschloss im Juli, Rudolph als wissenschaftlichen Direktor abzulösen.[1]

Forschungsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K. Lenhard Rudolph beschäftigt sich in seiner Forschung mit den molekularen Mechanismen, die dem Alternsprozess zugrunde liegen, besonders mit dem Stammzellaltern. Adulte Stammzellen sind in fast allen Geweben des Menschen vorhanden und tragen grundlegend zum Erhalt und zur Regeneration von Organen und Geweben bei. Im Verlauf des Alternsprozesses lässt die Funktion dieser Zellen nach, was zum Funktionsverlust einer Reihe von Organen und Geweben führen kann. Rudolph klärt in seinen Arbeiten grundlegende Mechanismen wie z. B. Telomeren-Verkürzung und DNA-Schadensantwort auf, die zum Funktionsverlust von Stammzellen beim Altern führen. Telomere bilden die Enden der menschlichen Erbsubstanz, der DNA. Sie sitzen wie Schutzkappen auf den Enden der chromosomalen DNA-Stränge. In differenzierten Gewebezellen verkürzen sich die Telomere bei jeder Zellteilung bis zum Zelltod. Bei funktionsfähigen Stammzellen hingegen bleiben die Telomere erhalten und werden nach jeder Zellteilung erneuert. In seinen wichtigsten Arbeiten konnte Rudolph zeigen:

  1. Telomere Dysfunktionen limitieren die Organfunktion, zelluläre Stressantworten und die Lebensspanne bei Mäusen.
  2. Telomere Dysfunktionen schränken die Organregeneration ein und sind assoziiert mit der Entwicklung von Leberzirrhose bei Menschen mit chronischen Leberschäden.
  3. Verkürzung der Telomere führen zu Instabilität der Chromosomen und im Kontext von Kontrollpunktverlusten zu einem erhöhten Krebsrisiko.
  4. Das Ausschalten spezifischer DNA-Schadens-Kontrollpunkte kann die Funktion von Stammzellen im Alter verbessern und damit den Erhalt von Organfunktionen und die Lebenserwartung von Mäusen.
  5. Telomerdysfunktion induziert Veränderungen der Stammzellnische und in der Blutzirkulation, wodurch die Funktion der Stammzellen beeinträchtigt wird.
  6. DNA-Schäden limitieren die Selbsterneuerung von adulten Stammzellen indem sie die Stammzellen dazu veranlassen, sich in Gewebezellen zu differenzieren.

Wichtige Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen / Elite-Förderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgewählte Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wang J, Morita Y, Han B, Niemann S, Löffler B, Rudolph KL: Per2 induction limits lymphoid-biased haematopoietic stem cells and lymphopoiesis in the context of DNA damage and ageing. Nat Cell Biol 2016, 18(5), 480-90 recommended by "Faculty of 1000" - Prime. PMID 27088856
  • Wang H, Diao D, Shi Z, Zhu X, Gao Y, Gao S, Liu X, Wu Y, Rudolph KL, Liu G, Li T, Ju Z: SIRT6 Controls Hematopoietic Stem Cell Homeostasis through Epigenetic Regulation of Wnt Signaling. Cell Stem Cell 2016, 18(4), 495-507. doi:10.1016/j.stem.2016.03.005
  • Tang D, Tao S, Chen Z, Koliesnik IO, Calmes PG, Hoerr V, Han B, Gebert N, Zörnig M, Löffler B, Morita** Y, Rudolph** KL: Dietry restriction improves repopulation but impairs lymphoid differentiation capacity of hematopoietic stem cells in early aging. J Exp Med 2016, 213(4), 535-53 ** co-corresponding authors. doi:10.1084/jem.20151100
  • Schwörer S, Becker F, Feller C, Baig AH, Köber U, Henze H, Kraus JM, Xin B, Lechel A, Lipka DB, Varghese CS, Schmidt M, Rohs R, Aebersold R, Medina KL, Kestler HA, Neri F, von Maltzahn** J, Tümpel** S, Rudolph** KL: Epigenetic stress responses induce muscle stem-cell ageing by Hoxa9 developmental signals. Nature 2016, 540(7633), 428-32 ** co-corresponding authors. PMID 27919074
  • Romanov VS, Rudolph KL: p21 shapes cancer evolution. Nat Cell Biol 2016, 18(7), 722-724, PMID 27350444
  • Adams* PD, Jasper* H, Rudolph* KL: Aging-Induced Stem Cell Mutations as Drivers for Disease and Cancer Cell Stem Cell 2015, 16(6), 601-612 ** co-corresponding authors, PMID 26046760
  • JK Meena, A Cerutti, C Beichler, Y Morita, C Bruhn, M Kumar, JM Kraus, MR Speicher, ZQ Wang, HA Kestler, F d’Adda di Fagagna, C Günes, KL Rudolph: Telomerase abrogates aneuploidy-induced telomere replication stress, senescence and cell depletion. In: EMBO J., 34, 2015, S. 1371–1384, PMID 25820263
  • S Tao, D Tang, Y Morita, T Sperka, O Omrani, A Lechel, V Sakk, J Kraus, HA Kestler, M Kühl, KL Rudolph: Wnt activity and basal niche position sensitize intestinal stem and progenitor cells to DNA damage. In: EMBO J., 34, 2015, S. 624–640, PMID 25609789
  • P Missios, Y Zhou, LM Guachalla, G von Figura, A Wegner, SR Chakkarappan, T Binz, A Gompf, G Hartleben, MD Burkhalter, V Wulff, C Günes, RW Sattler, Z Song, T Illig, S Klaus, BO Böhm, T Wenz, K Hiller, KL Rudolph: Glucose substitution prolongs maintenance of energy homeostasis and lifespan of telomere dysfunctional mice. In: Nat Commun., 5, 2014, S. 4924, PMID 25233189
  • Y Begus-Nahrmann, D Hartmann, J Kraus, P Eshraghi, A Scheffold, M Grieb, V Rasche, P Schirmacher, HW Lee, HA Kestler, A Lechel, KL Rudolph: Transient telomere dysfunction induces chromosomal instability and promotes carcinogenesis. In: J Clin Invest., 122, 2012, S. 2283–2288, PMID 22622037
  • J Wang, Q Sun, Y Morita, H Jiang, A Gross, A Lechel, K Hildner, LM Guachalla, A Gompf, D Hartmann, A Schambach, T Wuestefeld, D Dauch, H Schrezenmeier, WK Hofmann, H Nakauchi, Z Ju, HA Kestler, L Zender, KL Rudolph: A differentiation checkpoint limits hematopoietic stem cell self-renewal in response to DNA damage. In: Cell, 148, 2012, S. 1001–1014, PMID 22385964
  • T Sperka, Z Song, Y Morita, K Nalapareddy, LM Guachalla, A Lechel, Y Begus-Nahrmann, MD Burkhalter, M Mach, F Schlaudraff, B Liss, Z Ju, MR Speicher, KL Rudolph: Puma and p21 represent cooperating checkpoints limiting self-renewal and chromosomal instability of somatic stem cells in response to telomere dysfunction. In: Nat Cell Biol., 14, 2011, S. 73–79, PMID 22138576
  • Y Begus-Nahrmann, A Lechel, AC Obenauf, K Nalapareddy, E Peit, E Hoffmann, F Schlaudraff, B Liss, P Schirmacher, H Kestler, E Danenberg, N Barker, H Clevers, MR Speicher, KL Rudolph: p53 deletion impairs clearance of chromosomal-instable stem cells in aging telomere-dysfunctional mice. In: Nat Genet., 41, 2009, S. 1138–1143, PMID 19718028
  • Z Ju, H Jiang, M Jaworski, C Rathinam, A Gompf, C Klein, A Trumpp, KL Rudolph: Telomere dysfunction induces environmental alterations limiting hematopoietic stem cell function and engraftment. In: Nat Med., 13, 2007, S. 742–747, PMID 17486088
  • AR Choudhury, Z Ju, MW Djojosubroto, A Schienke, A Lechel, S Schaetzlein, H Jiang, A Stepczynska, C Wang, J Buer, HW Lee, T von Zglinicki, A Ganser, P Schirmacher, H Nakauchi, KL Rudolph: Cdkn1a deletion improves stem cell function and lifespan of mice with dysfunctional telomeres without accelerating cancer formation. In: Nat Genet., 39, 2007, S. 99–105, PMID 17143283
  • S Schaetzlein, NR Kodandaramireddy, Z Ju, A Lechel, A Stepczynska, DR Lilli, AB Clark, C Rudolph, F Kuhnel, K Wei, B Schlegelberger, P Schirmacher, TA Kunkel, RA Greenberg, W Edelmann, KL Rudolph: Exonuclease-1 deletion impairs DNA damage signaling and prolongs lifespan of telomere-dysfunctional mice. In: Cell, 130, 2007, S. 863–877, PMID 17803909
  • KL Rudolph, S Chang, H-W Lee, M Blasco, GJ Gottlieb, C Greider, RA DePinho: Longevity, stress response and cancer in aging telomerase deficient mice. In: Cell, 96, 1999, S. 701–712, PMID 10089885
  • KL Rudolph, S Chang, M Millard, Schreiber-Agus N, RA DePinho: Inhibition of experimental liver cirrhosis in mice by telomerase gene delivery. In: Science, 287, 2000, S. 1253–1258, PMID 10678830
  • KL Rudolph, M Millard, MW Bosenberg, RA DePinho: Telomere dysfunction and evolution of intestinal carcinoma in mice and humans. In: Nat. Genet., 28, 2001, S. 155–159, PMID 11381263

Editor

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julia Merlot: Leibniz-Direktor verliert seinen Posten. In: Spiegel Online. 27. Juli 2017, abgerufen am 29. Juli 2017.