Karlheinz Lemken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karlheinz Lemken (* 1946[1][2] in Oberhausen), auch Karl-Heinz Lemken genannt, ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karlheinz Lemken wurde von 1967 bis 1970 von Otto Rouvel zum Schauspieler ausgebildet. Neben Festengagements am Landestheater Detmold und den Städtischen Bühnen Lübeck hatte er Gastverträge an den Theatern in Heilbronn und Augsburg, am Hamburger Ernst-Deutsch-Theater, dem Fritz-Rémond-Theater in Frankfurt, dem Theater am Dom in Köln und an der Komödie am Kurfürstendamm. Daneben ist er häufig auf Tourneen unterwegs.[2]

Seit Ende der 1960er Jahre ist Lemken auch umfangreich vor der Kamera tätig. Sein Debüt gab er 1968 in Aktenzeichen XY … ungelöst in der neunten Ausgabe der Sendereihe am 13. September. Er stellte in Filmfall 3 einen Polizisten dar. Über die Jahre wirkte Lemken bis heute in den Filmfällen in verschiedenen Rollen der Fahndungssendung mit. Gastrollen hatte er auch in anderen bekannten Serien wie Im Auftrag von Madame, St. Pauli-Landungsbrücken, I. O. B. – Spezialauftrag oder Die Wache. Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte Lemken auch durch verschiedene Rollen in der Reihe Ein Fall für zwei und insbesondere durch seine Mitwirkung in 56 Folgen der Serie Die Kommissarin an der Seite von Hannelore Elsner.

Karlheinz Lemken ist mit der Schauspielerin Andrea Dahmen verheiratet. Deren Eltern Josef Dahmen und Gisela von Collande sowie die gemeinsame Tochter Julia (* 1978)[3] sind bzw. waren ebenfalls Schauspieler.

Karlheinz Lemken lebt in Stadtbergen in der Nähe von Augsburg.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karlheinz Lemken. Internet Movie Database, abgerufen am 27. Juli 2021 (englisch).
  2. a b Karlheinz Lemken. In: schauspielervideos.de. Abgerufen am 19. November 2015.
  3. Biografie. In: Offizielle Website von Julia Dahmen. Abgerufen am 14. Mai 2012.
  4. Kurzbiografie bei mr-management.de, abgerufen am 16. Februar 2016