Kasaï-Oriental

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kasai-Oriental)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die aktuelle Provinz der Demokratischen Republik Kongo. Die historische Provinz (1966–2015) beschreibt der Artikel Kasaï-Oriental (1966–2015).
Kasaï-Oriental
Bas-Uele Équateur Haut-Katanga Haut-Lomami Haut-Uele Ituri Kasaï Kasaï-Central Kasaï-Oriental Kinshasa Kongo Central Kwango Kwilu Lomami Lualaba Mai-Ndombe Maniema Mongala Nord-Kivu Nord-Ubangi Sankuru Sud-Kivu Sud-Ubangi Tanganyika Tshopo TshuapaKarte
Über dieses Bild
Land Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo
Provinzhauptstadt Mbuji-Mayi
Nationalsprache Tschiluba
Fläche 9.841 km²
ISO 3166-2 CD-KE

Kasaï-Oriental ist eine Provinz in der Demokratischen Republik Kongo. Hauptort von Kasaï-Oriental ist die Stadt Mbuji-Mayi.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kasaï-Oriental liegt im südlichen Zentrum des Landes und grenzt im Nordosten an Sankuru, im Osten und Süden an Lomami und im Westen an Kasaï-Central.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der heutigen Provinz Kasaï-Oriental gehörte zu einer bedeutend größeren Provinz gleichen Namens.[1] Diese Provinz sollte durch eine 2005 beschlossene Verwaltungsreform in drei neue Provinzen aufgeteilt werden. Diese Territorialreform wurde zuerst verschoben und im Januar 2011 durch eine Verfassungsänderung von Präsident Joseph Kabila abgesagt. Allerdings wurde die Neugliederung 2015 doch umgesetzt und damit große Teile der ehemaligen Provinz abgetrennt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.worldstatesmen.org/Congo-K_Provinces_1960-1966.html