Volksbank Kassel Göttingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kasseler Bank)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volksbank Kassel Göttingen eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Rudolf-Schwander-Straße 1
34117 Kassel
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 520 900 00[1]
BIC GENO DE51 KS1[1]
Gründung 1864
Verband Genossenschaftsverband
Website www.volksbank-kassel-goettingen.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 2.770 Mio. €
Einlagen 2.290 Mio. €
Kundenkredite 1.560 Mio. €
Mitarbeiter 606
Geschäftsstellen 55 (inkl. SB-Stellen)
Mitglieder 58.682
Leitung
Vorstand Martin Schmitt (Vors.)
Markus Bludau
Wolfgang Osse
Hans-Christian Reuß
Volker Stern
Aufsichtsrat Claus Winneknecht (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Kassel Göttingen eG ist eine Genossenschaftsbank mit Sitz in Kassel. Sie ist eine der großen Genossenschaftsbanken in Hessen und verfügt über ein flächendeckendes Filialnetz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der heutigen Kasseler Bank eG beginnt am 25. Januar 1864 mit der Gründung des Creditvereins zu Cassel als früher Vorläufer der späteren Volksbank Kassel eG. 72 Kasseler Fabrikanten und Handwerker schlossen sich unter Vorsitz des damaligen Kaufmann Louis Credé zusammen, um nach dem Selbsthilfeprinzip der wirtschaftlich schlechten Lage entgegenzuwirken. Weitere bekannte Kasseler Bürger wie der Lokomotivfabrikant Oscar Henschel, der Kaufmann Louis Rosenzweig und der Buchhändler Georg Heinrich Wiegand (Mitinitiator der ersten Straßenbahn vom Königsplatz nach Wilhelmshöhe im Jahr 1877) gehörten ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern. Mit 20.000 Talern Betriebskapital nahm der Verein seine Geschäfte auf. Wie schnell sich das Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ durchsetzte, belegt die Entwicklung: Bereits ein halbes Jahr nach der Gründung erhöhte sich das Betriebskapital um 150 %. Nach 25 Jahren waren aus 72 Mitgliedern 2.250 Bankteilhaber geworden. Im Mai 1923 benannte sich der Creditverein zu Cassel in Kreditbank Cassel um. Vier Jahre später wurde das nicht mehr zeitgemäße „C“ in Kassel durch ein „K“ ersetzt. Die erste Fusion ereignete sich am 22. Januar 1931 mit der Gewerbebank. Nach einer Umfirmierung im März 1943 in „Volksbank Kassel“ wurde die Kasseler Beamtenbank Teil der Volksbank Kassel. In den nachfolgenden Jahren gab es keine weiteren Zusammenschlüsse, bis die Volksbank Kassel eG im Mai 1970 mit der Waren-Kredit-Genossenschaft eG und der Volksbank Bad Wildungen eG fusionierte. Im Jahr 1977 kam es zur Fusion mit der Volksbank Wolfhagen eG..
In den 80er Jahren blieb die Struktur bis auf die Übernahme einer Filiale der BHF Bank am Kasseler Königsplatz unverändert. Dies änderte sich 1991: Die Volksbank Kassel eG fusionierte mit der Spar- und Kreditbank Bettenhausen und der Volksbank Hofgeismar eG.

Geschichte der Raiffeisenbank Kurhessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parallel zur Volksbank verlief die Geschichte der Raiffeisenbank Kurhessen eG. Sie beginnt im Jahr 1929 mit der Gründung der Kurhessischen Kreditgenossenschaft eG, die 1964 mit der Raiffeisenkasse Niederzwehren eG und der Gewerbe- und Landwirtschaftsbank Kurhessen eG fusionierte. Es folgten Zusammenschlüsse mit der Raiffeisenkasse Wolfsanger eG (1966), der Raiffeisenkasse Dennhausen-Dittershausen eG (1968) und der Raiffeisenkasse Waldau eG (1969). Zwei Jahre später kam die Raiffeisenkasse Vellmar eG hinzu. Ab 1974 firmierte das Unternehmen fortan als Raiffeisenbank Kurhessen eG. Im Jahr 1986 gab es einen weiteren Zusammenschluss mit der Raiffeisenbank Kassel-Süd eG. Die letzten großen Fusionen ereigneten sich in den Jahren 1991 und 1992 mit der Raiffeisenbank Fuldatal-Simmershausen eG und der Raiffeisenbank Niestetal eG.

Die Kasseler Bank eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sowohl die Volksbank Kassel als auch die Raiffeisenbank Kurhessen über mehrere Jahrzehnte als eigenständige Genossenschaftsbanken am Markt agierten, fusionierten beide Unternehmen im November 1996. Es entstand die Volksbank und Raiffeisenbank Kassel eG, die sich ein Jahr später in die heutige Kasseler Bank eG umbenannte. Im Jahre 2001 fusionierte die Raiffeisenbank Hofgeismar eG und im Jahre 2017 die Volksbank Göttingen eG auf die Kasseler Bank eG, die sich gleichzeitig in Volksbank Kassel Göttingen eG umbenannte.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kasseler Bank eG steht als eingetragene Genossenschaft traditionell zu den genossenschaftlichen Grundwerten. Dies sind an erster Stelle regionale Verbundenheit und die Förderung der Region, ihrer Kunden sowie ihrer Mitglieder. Hierzu unterhält die Bank ein dicht ausgebautes Servicestellennetz.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet erstreckt sich im Norden von Bad Karlshafen über Reinhardshagen und Heiligenrode im Osten auf das Stadtgebiet Kassel bis hin zu Bad Wildungen im Süden und Willingen im Westen der Region.

Genossenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Satzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Satzung ist die unternehmenseigene „Verfassung“ einer Genossenschaft. Sie enthält u. A. Informationen über Firma und Gegenstand des Unternehmens, die Organe und deren Aufgaben sowie Rechte und Pflichten, das Eigenkapital und das Rechnungswesen.

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstand ist das geschäftsführende Leitungsorgan der Kasseler Bank eG.

Vertreterversammlung (Mitgliederversammlung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rechte der Mitglieder werden von der Vertreterversammlung ausgeübt. Sie besteht aus den von den Mitgliedern gewählten Vertretern. Es wird gemäß Satzung ein Vertreter pro 50 Mitgliedern gewählt. Wählbar zum Vertreter sind alle Mitglieder der Kasseler Bank eG.
Zu ihren Aufgaben zählen unter anderem die Beschlussfassung zur Verwendung des Jahresüberschusses, die Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats sowie die Wahl des Aufsichtsrats. Außerdem kann die Vertreterversammlung mit einem dreiviertel Mehrheitsentscheid Satzungsänderungen vornehmen Die Vertreter werden für vier Jahre gewählt.

Aufsichtsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Aufsichtsrat ist das Kontrollorgan der Kasseler Bank eG. Er ist unter anderem zuständig für die Bestellung und Überwachung des Vorstands sowie die Prüfung des Jahresabschlusses. Darüber hinaus kann er Einsicht in die Bücher verlangen und Sachverständigenausschüsse bilden.
Vorsitzender des Aufsichtsrates ist seit dem 4. Juni 2014 Claus Winneknecht.

Logo der genossenschaftlichen Verbundpartner

Verbundpartner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbundpartner sind eigenständige Partnerunternehmen aus dem Finanzdienstleistungsbereich, die die Produkt- und Dienstleistungspalette der Kasseler Bank eG ergänzen oder erweitern. Dazu zählen:

Einlagensicherung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der gesetzlichen Einlagensicherung ist die Kasseler Bank eG der Sicherungseinrichtung des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V. (BVR) angeschlossen. Diese Einrichtung betreibt Einlagenschutz, wodurch die Einlagen (Sparbriefe, Spar-, Termin- und Sichteinlagen sowie von angeschlossenen Banken ausgegebene Inhaberschuldverschreibungen und Zertifikate) von Kunden in unbegrenzter Höhe gesichert sind.
Daneben verfolgt die Sicherungseinrichtung des BVR Institutsschutz, d. h. eine angeschlossene Bank, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befindet, wird saniert und mit finanziellen Mitteln versorgt, dass sie all ihren Verpflichtungen nachkommen kann.

Unternehmenskultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leitbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Leitbild der Kasseler Bank eG stellt die fundamentalen Werte der Unternehmenspolitik dar und ist in allen Bereichen des Unternehmens fest verankert. Die sechs Begriffe des Leitbildes sind Beteiligung, Partnerschaft, Nähe, Verantwortung, Qualität und Zukunft.

Werteorientierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Passend zur Aufstellung eines Leitbildes integrierte die Kasseler Bank eG seit 2007 das Prinzip der „Werteorientierten Führung und Zusammenarbeit“, dass sich seit 2010 in der Gesamtbank etabliert hat. Grundgedanke dieses Konzepts ist der respektvolle und wertschätzende Umgang innerhalb der verschiedenen Führungsebenen und den verschiedenen Unternehmensbereichen. Dadurch soll das Arbeitsklima, die Motivation und schlussendlich der Erfolg des Unternehmens verbessert werden.
Im Unternehmen erfolgt regelmäßig eine Mitarbeiterbefragung, die ein Stimmungsbild liefern soll, um sich kontinuierlich in allen Bereichen der Bank weiter zu entwickeln und die werteorientierte Führung und Zusammenarbeit aufrechtzuerhalten.

Soziales Engagement und regionale Verbundenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kasseler Bank eG übernimmt regelmäßig soziales und gesellschaftliches Engagement in der Region und fördert diese durch Spenden, Sponsoring oder durch ehrenamtliche Mitwirkung ihrer Mitarbeiter. So nehmen jährlich Mitarbeiter aller Ebenen am so genannten Freiwilligentag teil, an dem gemeinnützige Projekte durch die Mitwirkung der Helfer vorangetrieben werden sollen.
Außerdem fördert die Kasseler Bank eG Vereine und Verbände der Region über das Vereinsforum der Bank. Gemeinnützige Vereine und Verbände können diesem Forum beitreten und erhalten auf diese Weise Unterstützung in Form von Geld- und Sachleistungen. Aktuell zählt das Forum über 300 Mitglieder.
Insgesamt schüttete die Kasseler Bank eG im Jahr 2016 über 365.000 € Spenden- und Sponsorengelder an die Vereine (hauptsächlich Mitglieder des Vereinsforums) und Verbände aus. Zu den wohl bekanntesten gesponserten Sportverein in der Region zählt der Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel und die Eishockeymannschaft EC Kassel Huskies. Zum 150jährigen Bankjubiläum schrieb die Kasseler Bank 2014 den Förderwettbewerb „Alltags-Helden gesucht!“aus. 150 Projekte wurden dabei mit insgesamt 150.000 € gefördert. Die geförderten Projekte kamen aus den 4 Kategorien Sport, Kultur & Bildung, Mensch & Gesellschaft sowie Natur & Umwelt. 2016 wurde der Wettbewerb unter dem Motto "Kids & Teens" fortgesetzt. Dabei wurden 50 Projekte mit insgesamt 50.500 € gefördert.

Die „Kasseler Nacht der Ausbildung“, eine Ausbildungsmesse in unkonventionellem Stil und lockerer Atmosphäre – sie findet am späten Abend statt, wird begleitet von Musik und Angeboten wie Azubi-Speed-Dating –, wurde von Auszubildenden der Kasseler Bank eG zusammen mit Auszubildenden neun weiterer Unternehmen in der Region geplant und durchgeführt.
Weiterhin ist die Kasseler Bank eG Unterstützer des Projekts TOPAS (Top Ausbildungsstelle), das für den Zusammenschluss engagierter Betriebe steht, die Jugendlichen eine attraktive und zukunftsfähige Ausbildung ermöglichen wollen. Die Bank unterstützt das Projekt finanziell und durch Bereitstellung von Referenten bei Seminaren.
Im Bereich Kunst und Kultur ist die Bank langjähriger Partner und Sponsor von z.B. dem „Sommer im Park“-Festival Vellmar, dem „Kulturzelt Wolfhagen“, dem „Jazzfest Bad Wildungen“, den „Arolser Barockfestspielen“, dem JazzFrühling Kassel und der „Kasseler Museumsnacht“.

Stiftung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als weitere Säule regionalen Engagements kann die im Mai 2007 ins Leben gerufene eigene Kasseler Bank Stiftung bezeichnet werden, deren satzungsmäßiges Ziel die Förderung von Projekten in Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur sowie Bildung und Sport ist.
Das Stiftungskapital stammt aus der Bank selbst und wird kontinuierlich ausgebaut. Gleichwohl ist es auch Privatpersonen und Unternehmen möglich, sich an der Stiftung zu beteiligen.
Nutznießer der Stiftung sind u. a. die Holzhauer Stiftung für krebskranke Kinder, die Kunstvermittlung für Kinder im Fridericianum, die Restaurierung der Wasserorgel am Herkules und der Förderverein "Fahrende Ärzte", die finanzielle Unterstützung durch die Stiftung erhalten haben. Im Jahr 2016 betrugen die ausgeschütteten Gelder 41.700 €.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kasseler Bank eG hat 2001 in Kooperation mit der Union Investment den auf den eigenen Namen lautenden Dachfonds KASSELER BANK UNION SELECT aufgelegt.
  • Die Kasseler Bank eG ist Mitglied in dem vom Bundesfamilienministerium initiierten Netzwerk „Erfolgsfaktor Familie“.
  • Die Kasseler Bank eG ist Mitglied des Netzwerkes „Notinsel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen und Fakten zum 31. Dezember 2016 unter Berücksichtigung der Fusion im Jahre 2017

Koordinaten: 51° 19′ 1″ N, 9° 29′ 35″ O