Epsilon Capricorni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kastra)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doppelstern
ε Capricorni
StarArrowUL.svg
Capricornus constellation map.png
ε Cap im Sternbild „Steinbock“
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Steinbock
Rektaszension 21h 37m 4,83s [1]
Deklination -19° 27′ 57,7″ [1]
Scheinbare Helligkeit 4,45 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse B3 V [2]
B−V-Farbindex −0,18 [1]
U−B-Farbindex −0,66 [3]
R−I-Index −0,14 [3]
Veränderlicher Sterntyp γ Cas
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−23,7 ± 0,9) km/s [4]
Parallaxe (3,09 ± 0,18) mas [1]
Entfernung (1055 ± 65) Lj
(324 ± 20) pc
Eigenbewegung [1]
Rek.-Anteil: (12,79 ± 0,17) mas/a
Dekl.-Anteil: (0,28 ± 0,13) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 8,8 M [5]
Leuchtkraft

7230 L [6]

Oberflächentemperatur 18700 K [6]
Metallizität [Fe/H] −0,08 [7]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnung ε Capricorni
Flamsteed-Bezeichnung 39 Capricorni
Bonner Durchmusterung BD −20° 6251
Bright-Star-Katalog HR 8260 [1]
Henry-Draper-Katalog HD 205637 [2]
Hipparcos-Katalog HIP 106723 [3]
SAO-Katalog SAO 164520 [4]
Tycho-Katalog TYC 6370-1176-1[5]
2MASS-Katalog 2MASS 21370483-1927580[6]
Weitere Bezeichnungen WDS 21371-1928
CCDM 21371-1928
Aladin previewer

Epsilon Capricorni (ε Cap) ist ein visueller Mehrfachstern im Sternbild Steinbock. Er hat eine Gesamthelligkeit von 4,4 mag und seine Entfernung beträgt ca. 1055 Lichtjahre.

Der Hauptstern A ist ein blau-weißer Hauptreihenstern von etwa 9-facher Masse und über 7000-facher Leuchtkraft der Sonne, der als Be-Stern klassifiziert ist, da er Besonderheiten in seinem Spektrum zeigt, wie Emissionslinien aus der Balmer-Serie. Außerdem ist er ein eruptiver unregelmäßiger Veränderlicher vom Gamma Cassiopeiae-Typ. Es handelt sich bei diesen um rasch rotierende blau-weiße Sterne, bei denen Materie aus der Äquatorzone abströmt. Die Ausbildung von äquatorialen Ringen oder Scheiben ist dabei oftmals mit zeitweiligen Helligkeitseinbrüchen verbunden.[8] Für Epsilon Capricorni A wurde eine sehr hohe projizierte äquatoriale Rotationsgeschwindigkeit v∙sin i von etwa 230 km/s gemessen.[6]

Im Jahr 1830 fand John Herschel neben dem hellen blau-weißen Stern A einen fast 180-mal schwächeren Begleiter B mit einer scheinbaren Helligkeit von 10,1 mag. Dieser Stern trägt auch die Bezeichnung BD −20° 6253. Bei diesem handelt es sich möglicherweise um einen orangefarbenen Riesen oder Unterriesen der Spektralklasse K1 III/IV:,[9] er steht in etwa 66 Bogensekunden Abstand zum Hauptstern. Im Jahr 1877 konnte Sherburne Wesley Burnham noch eine dritte Komponente C beschreiben. Dieser Stern hat nur eine Helligkeit von 14,1 mag und steht heute etwa 63 Bogensekunden vom Hauptstern A entfernt.[10]

Der Stern Epsilon Capricorni wird gelegentlich mit dem Eigennamen „Kastra“ oder „Castra“ (von lateinisch castra, ‚Lager, Kaserne‘) bezeichnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e VizieR: Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007) – The Astrometric Catalogue
  2. VizieR: Southern B and Be stars (Levenhagen+, 2006)
  3. a b VizieR: Stellar Photometry in Johnson’s 11-color system (Ducati, 2002)
  4. VizieR: General Catalogue of Stellar Radial Velocities (Wilson, 1953)
  5. VizieR: Young runaway stars within 3kpc (Tetzlaff+, 2011)
  6. a b c VizieR: Be star rotational velocities distribution (Zorec+, 2016)
  7. VizieR: Extended Hipparcos Compilation (XHIP) (Anderson+, 2012)
  8. VizieR: General Catalogue of Variable Stars (Samus+ 2007-2013)
  9. VizieR: Catalogue of Stellar Spectral Classifications (Skiff, 2009-2016)
  10. VizieR: The Washington Visual Double Star Catalog (Mason+ 2001-2014)