Katal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Physikalische Einheit
Einheitenname Katal
Einheitenzeichen \mathrm{kat}
Physikalische Größe(n) katalytische Aktivität
Formelzeichen z, \, a
Dimension \mathsf{N\;T^{-1} }
System Internationales Einheitensystem
In SI-Einheiten \mathrm{1 \, kat = 1 \; \frac{mol}{s} }
Abgeleitet von Mol, Sekunde

Das Katal (kat) ist ein besonderer Name für die SI-Einheit der katalytischen Aktivität und damit der Enzymaktivität, also für \mathrm{1\, \tfrac{mol}{s}}. Das Katal ersetzt die vorher verwendete Enzymeinheit (U). In Deutschland ist das Katal seit 3. Oktober 2009 gesetzliche Einheit im Messwesen.[1]

Ein Katal bedeutet ein Mol Substratumsatz pro Sekunde. In der klinischen Chemie werden katalytische Aktivitäten pro Volumen bei Standardbedingungen gemessen und dienen dann als Maß für die Enzymkonzentration. Für diese Verwendung ist allerdings weiterhin die Einheit U/l gebräuchlich.

\mathrm{1\, kat = 1\, \tfrac{mol}{s} = 60 \cdot 10^6 \, U}

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Katal wurde 1972 von der Enzymkommission der IUB (International Union of Biochemistry) als SI-Maßeinheit für die Enzymaktivität vorgeschlagen. Sie wurde erst 1999 in den Katalog der abgeleiteten SI-Einheiten aufgenommen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dritte Verordnung zur Änderung der Einheitenverordnung vom 25. September 2009 (BGBl. I S. 3169).