Kim Jin-su

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kim Jin-su

Kim Jin-su beim Asien Cup 2015

Spielerinformationen
Geburtstag 13. Juni 1992
Geburtsort JeonjuSüdkorea
Größe 176 cm
Position Außenverteidiger (links)
Junioren
Jahre Station
2004
2008–2010
2011
Pogok Elementary School
Singal High School
Kyung-Hee-Universität
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2014
2014–2016
2017–
Albirex Niigata
TSG 1899 Hoffenheim
Jeonbuk Hyundai Motors
66 (1)
34 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009
2010–2011
2013–
Südkorea U-17
Südkorea U-20
Südkorea
6 (1)
4 (0)
9 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 12. Januar 2017

2 Stand: 27. November 2014

Kim Jin-su (* 13. Juni 1992 in Jeonju) ist ein südkoreanischer Fußballspieler, der derzeit bei Jeonbuk Hyundai Motors unter Vertrag steht. Kim wird hauptsächlich als Linksverteidiger eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kim spielte in der Jugend für Singal High School und die Kyung-Hee-Universität. 2012 verpflichtete ihn Albirex Niigata. Am 19. Februar 2012 gab Kim sein Profidebüt gegen Vissel Kobe in einem Testspiel, welches Albirex 3:0 gewann. Sein Debüt in der japanischen J. League Division 1 gab er im März 2012 gegen Kawasaki Frontale, wo er 90 Minuten durchspielte. Bei Albirex Niigata galt er als absoluter Leistungsträger.[1]

Zur Saison 2014/15 verpflichtete ihn die TSG 1899 Hoffenheim, wo er Fabian Johnson ersetzt, der zu Borussia Mönchengladbach wechselte.[2] Kim besitzt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Sein erstes Spiel für die Hoffenheimer bestritt Kim am 17. August 2014 im DFB-Pokal gegen den USC Paloma. In der Bundesliga debütierte Kim am 23. August 2014 im Heimspiel gegen den FC Augsburg. Bis Ende Januar 2016 absolvierte er 34 Bundesligaspiele (kein Treffer). Nachdem Julian Nagelsmann das Team im Februar 2016 übernommen hatte, kam Kim zu keinen Einsätzen mehr.

Nach seinem Heimaturlaub in der Winterpause kehrte Kim im Januar 2017 nicht mehr nach Hoffenheim zurück[3], sondern wechselte zur K-League-Classic-Saison 2017 zu Jeonbuk Hyundai Motors.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kim nahm bei der U-17-Weltmeisterschaft 2009 und der U-20-Weltmeisterschaft 2011 für die südkoreanische Nationalmannschaft teil. Am 20. Juli 2013 gab Kim sein Debüt für die Südkoreanische Nationalmannschaft gegen Australien. Das Spiel endete 0:0.

Kim nahm mit der Nationalmannschaft an der Asienmeisterschaft 2015 teil.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kim Jin-su in der Datenbank von weltfussball.de
  • Kim Jin-su in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vertrag bis 2018 - Hoffenheim verpflichtet Südkoreaner Jin-Su Kim
  2. Hoffenheim verpflichtet Südkoreaner Jin-Su Kim
  3. Kommt Kim gar nicht mehr zurück?, kicker.de, 5. Januar 2017, abgerufen am 12. Januar 2017.
  4. Jetzt fix: Kim nach Südkorea, achtzehn99.de, 23. Januar 2017, abgerufen am 23. Januar 2017.
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Kim ist hier somit der Familienname, Jin-su ist der Vorname.