Jeonbuk Hyundai Motors

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jeonbuk Hyundai Motors FC
전북 현대 모터스 FC
Jeonbuk hyundai motors.svg
Basisdaten
Name Jeonbuk Hyundai Motors Football Club
전북 현대 모터스 축구단
Sitz Jeonju, Südkorea
Gründung 1994 (als Jeonbuk Dinos)
Eigentümer Hyundai Motor Company
Präsident Chung Mong-koo
Website hyundai-motorsfc.com
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Vakant
Spielstätte Jeonju-World-Cup-Stadion
Plätze 43.348
Liga K League 1
2020 1. Platz (Meister)
Heim
Auswärts

Der Jeonbuk Hyundai Motors FC ist ein Fußballfranchise aus Jeonju, Südkorea. Aktuell spielt das Franchise in der K League 1, der höchsten Spielklasse Südkoreas.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde das Franchise 1993 als Wansan FC. Der Gründer des Franchises, Oh Hyung-Kun, hatte jedoch nicht genügend Geld zusammenbekommen, und das Franchise war als bald insolvent. Da man jedoch darauf bedacht war, ein lokales Franchise in der K-League zu haben, fand sich in einer lokalen Firma ein Geldgeber. 1994 trat das Franchise dann in die K-League ein und änderte seinen Namen in Jeonbuk Buffalo FC. Das Franchise verlor erneut viel Geld und konnte auch nicht die sportlichen Erwartungen erfüllen. Daher entzog die K-League Jeonbuk das Vertrauen, und im Dezember 1994 sprang das Unternehmen Hyundai Motors als Sponsor und Besitzer des Franchises ein.

In der ersten Saison 1995 belegte die Mannschaft den 5. Platz. Auch in den nächsten Jahren platzierte sich der Club im Mittelfeld. 2000, 2003 und 2005 konnte der Südkoreanische Pokal gewonnen werden.

2002 erreichte das Franchise das Finale des Asian Cup Winners Cup und gewann 2006 völlig überraschend die AFC Champions League. Der Sieg in der Champions League ermöglichte der Mannschaft die Teilnahme an der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2006. Am Ende des Turniers belegte man Platz 5.

In der Liga gab es jedoch weiterhin nur Platzierungen im Mittelfeld. Dies änderte sich erst 2009, als die Mannschaft die K-League gewann. Auch 2010 war sie als Dritter vorne dabei. 2011 wurde der Club Südkoreanischer Meister und stieß in der AFC Champions League bis ins Finale vor. 2012 belegte man den 2. Platz.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meister: 2009, 2011, 2014, 2015, 2017, 2018, 2019, 2020
Vizemeister: 2012, 2016
Sieger: 2000, 2003, 2005, 2020
Finalist: 1999
Sieger: 2004
Finalist: 2001, 2006

Kontinental[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger: 2006, 2016
Finalist: 2011
Finalist: 2002

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Franchise trägt seine Heimspiele seit 2002 im Jeonju-World-Cup-Stadion aus. Es wurde für die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 errichtet und hat eine Kapazität von 43.348 Zuschauern. Während der WM 2002 fanden dort 3 Vorrundenspiele statt. Errichtet wurde das Stadion 2001.

Jeonju-World-Cup-Stadion

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Februar 2020

Nr. Position Name
1 Korea SudSüdkorea TW Lee Bum-young
2 Korea SudSüdkorea AB Lee Yong
3 Korea SudSüdkorea AB Choi Hee-won
4 Korea SudSüdkorea AB Oh Ban-suk
6 Korea SudSüdkorea AB Choi Bo-kyung
7 Korea SudSüdkorea MF Han Kyo-won
8 Korea SudSüdkorea MF Jeong Hyuk
9 SudafrikaSüdafrika ST Lars Veldwijk
10 BrasilienBrasilien MF Murilo Henrique
11 Korea SudSüdkorea ST Cho Gue-sung
13 Korea SudSüdkorea MF Kim Bo-kyung
14 Korea SudSüdkorea MF Lee Seung-gi
15 Korea SudSüdkorea AB Koo Ja-ryong
17 JapanJapan MF Takahiro Kunimoto
18 Korea SudSüdkorea AB Na Seong-eun
19 Korea SudSüdkorea AB Park Won-jae
20 Korea SudSüdkorea ST Lee Dong-gook (Mannschaftskapitän)
Nr. Position Name
21 Korea SudSüdkorea TW Hong Jeong-nam
22 Korea SudSüdkorea AB Kim Jin-su
23 Korea SudSüdkorea AB Yun Ji-hyeok
24 Korea SudSüdkorea MF Kim Jae-seok
25 Korea SudSüdkorea AB Choi Chul-soon
26 Korea SudSüdkorea AB Hong Jeong-ho
27 Korea SudSüdkorea ST Myung Se-jin
28 Korea SudSüdkorea MF Son Jun-ho
29 Korea SudSüdkorea ST Lee Sung-yoon
31 Korea SudSüdkorea TW Song Bum-keun
32 Korea SudSüdkorea AB Lee Ju-yong
34 Korea SudSüdkorea MF Jang Yun-ho
51 Korea SudSüdkorea TW Kim Jung-hun
57 Korea SudSüdkorea MF Lee Soo-bin
77 Korea SudSüdkorea MF Lee Si-heon
99 Korea SudSüdkorea AB Kim Min-hyeok

Ausgeliehene Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Position Name
BrasilienBrasilien ST Dobby (nach Sagan Tosu)
Korea SudSüdkorea AB Kwon Kyung-won (nach Sangju Sangmu – Ableistung Militärdienst)
Korea SudSüdkorea MF Moon Seon-min (nach Sangju Sangmu – Ableistung Militärdienst)
Korea SudSüdkorea ST Lee Keun-ho (nach Sangju Sangmu – Ableistung Militärdienst)

Saisonplatzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Level Platz FA Cup AFC CL
1995 K League 1 1 7.
1996 5. Viertelfinale
1997 6. Achtelfinale
1998 6. Achtelfinale
1999 7. Finale
2000 4. Sieger
2001 9. Halbfinale
2002 7. Viertelfinale
2003 5. Sieger
2004 6. Viertelfinale Halbfinale
2005 12. Sieger
2006 11. Achtelfinale Sieger
2007 8. Achtelfinale Viertelfinale
2008 4. Viertelfinale
2009 1. Halbfinale
2010 3. Viertelfinale Viertelfinale
2011 1. Achtelfinale Finale
2012 2. Viertelfinale Gruppenphase
2013 3. Finale Achtelfinale
2014 1. Halbfinale Achtelfinale
2015 1. Achtelfinale Viertelfinale
2016 2. Viertelfinale Sieger
2017 1. 4. Runde
2018 1. Achtelfinale Viertelfinale
2019 1. Sechzehntelfinale Achtelfinale
2020 1. Sieger Gruppenphase

Trainerchronik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer Nation von bis
Cha Kyung-bok Korea SudSüdkorea Südkorea 26. November 1994 5. Dezember 1996
Choi Man-heui Korea SudSüdkorea Südkorea 6. Dezember 1996 18. Juli 2001
Nam Dae-sik Korea SudSüdkorea Südkorea 19. Juli 2001 3. Oktober 2001
Cho Yun-hwan Korea SudSüdkorea Südkorea 4. Oktober 2001 12. Juni 2005
Kim Hyeong-yeol Korea SudSüdkorea Südkorea 13. Juni 2005 10. Juli 2005
Choi Kang-hee Korea SudSüdkorea Südkorea 1. Juli 2005 21. Dezember 2011
Lee Heung-sil Korea SudSüdkorea Südkorea 5. Januar 2012 12. Dezember 2012
Fabio Lefundes BrasilienBrasilien Brasilien 1. Januar 2013 30. Juni 2013
Choi Kang-hee Korea SudSüdkorea Südkorea 1. Juli 2013 28. November 2018
José Morais PortugalPortugal Portugal 1. Januar 2019 31. Dezember 2020

Ehemalige bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausrüster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

von bis Ausrüster
1995 Ludis
1996 Fuerza Sports
1997 2003 Adidas
2004 Umbro
2005 2006 Reebok
2007 heute Hummel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]